Ökologische Linke: frühere empfohlene Termine


Zurück zur Startseite


Termine 2019



Sa. 14. Dezember 2019 bis So. 15. Dezember 2019:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken
Unser Schwerpunktthema ist:
Nazis. Klima. Kapitalismus
Welche gesellschaftlichen Entwicklungen prägten die Wahlergebnisse 2019 zugunsten der Grünen und der AfD?
Klimakatastrophe – ein Produkt des Kapitalismus

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Di. 3.12.2019, 18:30 Uhr, FRANKFURT AM MAIN 
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills climate!«, Vortrag & Diskussion

Ort: Café KoZ, Mertonstraße 26-28, Frankfurt am Main
Di. 3.12.2019, 18:30 Uhr, FRANKFURT AM MAIN 
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills climate!«, Vortrag & Diskussion

Ort: Café KoZ, Mertonstraße 26-28, Frankfurt am Main

Di. 3. Dezember 2019, 18:30 Uhr, FRANKFURT AM MAIN
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills climate!«, Vortrag & Diskussion

Ort: Café KoZ, Mertonstraße 26-28, Frankfurt am Main

Text der Veranstalter*innen:
Am Dienstag, den 03.12. um 18.30 Uhr im Café KoZ geht es mit unserer Veranstaltungsreihe zur Klimakrise weiter. Nach Susanne Schultz und Dietmar Dath hören wir zum Abschluss einen Vortrag von Jutta Ditfurth.

Wer den Klimawandel stoppen will, muss den Kapitalismus abschaffen – so richtig diese Aussage ist, sie bleibt ebenso ungenau, wie in der breiten Öffentlichkeit ungehört. Die Forderungen der aktuellen Klimabewegung(en)scheinen demgegenüber oftmals viel zu handzahm und politikgläubig, als dass ihre Einlösung eine tatsächliche Überwindung der Klimakrise versprechen würde. Hier und da ist jedoch die Parole vom ’system change′ zu hören, innerhalb von FfF bildete sich eine antikapitalistische Plattform und die radikale Linke hat das Ökologie-Thema wiederentdeckt.

Was also tun?
Worin liegt das Potenzial der aktuellen Klimabewegungen einen ’system change′ einzuleiten? Wie sieht dies konkret aus? Und welche Teile der Klimabewegungen müssen vielleicht eher als Gegner_innen, statt als Bündnispartner betrachtet werden?

Jutta Ditfurth ist Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin. In den achtziger Jahren war sie Bundesvorsitzende der Grünen, trat 1991 aus und gründete im selben Jahr die Ökologische Linke mit. Seit 2016 vertritt sie die Wählervereinigung ÖkoLinX-ARL erneut in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung.

Weitere Informationen: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2521659184732455


Sa. 30. November 2019, 11:00 Uhr
Großdemonstration
Stoppt die AfD
Gemeinsam gegen den AfD-Bundesparteitag in Braunschweig
Auf der Demo wird es einen linksradikalen Block geben
38100 Braunschweig, Europaplatz

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 10:00 Uhr im Café Bruns, Südstr. 14, 38100 Braunschweig.


Fr. 29. November 2019, 12:00 Uhr
Globaler Klimastreik
#NeustartKlima – laut, wütend und unbequem – Klimagerechtigkeit jetzt
10117 Berlin, Brandenburger Tor

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 11:00 Uhr in der "Weinwirtschaft in der Akademie der Künste", Pariser Platz 4, 10117 Berlin.


Fr. 29. November 2019 bis So. 1. Dezember 2019
Aktionen von Ende Gelände
Lausitzer Braunkohlerevier

Weitere Infos: https://www.ende-gelaende.org/lausitz-aktion2019/


Fr. 29. November 2019, 20:00 Uhr
Antifaschistische Vorabenddemo von NIKA 
38118 Braunschweig, Johannes-Selenka-Platz

Weitere Infos: https://www.nationalismusistkeinealternative.net/autoritaere-sehnsuechte-begraben-die-befreite-gesellschaft-erkaempfen/


*Premiere-Lesung*
Di. 24.10.2019, 18:00 Uhr, SAALFELD 
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand«, Vortrag & Diskussion

Ort: HASKALA (Saalstraße 38, 07318 Saalfeld)
Flyer Vorderseite
*Premiere-Lesung*
Di. 24.10.2019, 18:00 Uhr, SAALFELD 
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand«, Vortrag & Diskussion

Ort: HASKALA (Saalstraße 38, 07318 Saalfeld)
Flyer Rückseite

*Premiere-Lesung*
Di. 24.10.2019, 18:00 Uhr, SAALFELD
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand«, Vortrag & Diskussion

Ort: HASKALA, Saalstraße 38, 07318 Saalfeld

Text der Veranstalter*innen:
Haltung und Widerstand – in ihrem neuen Buch fordert Jutta Ditfurth genau diese Tugenden ein im Kampf gegen die fortschreitende Entbürgerlichung unserer Gesellschaft. Eine ebenso klarsichtige wie faktenreiche Streitschrift wider die dumpfe Renaissance gefährlicher politischer Ideen, gegen Rassismus und Antisemitismus. Eine leidenschaftliche Analyse der Wurzeln der neuen Rechten, ihrer Strategien und ihrer Wirkung bis in die bürgerliche Mitte hinein. Historisch fundiert, brisant und hochaktuell.

Am 24. Oktober wird Jutta Ditfurth ihr neues Buch im HASKALA (Saalstraße 38, Saalfeld) vorstellen. Die Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin arbeitete unter anderem als Forscherin und Reporterin in England, den USA und auf anderen Kontinenten. In den achtziger Jahren war sie Bundesvorsitzende der Grünen, trat 1991 aus und gründete im selben Jahr die Ökologische Linke mit. Seit 2016 vertritt sie die Wählervereinigung ÖkoLinX-ARL erneut in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung.

***
Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind von der Veranstaltung Personen ausgeschlossen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.
***


Mi. 16.10. bis Sa. 19.10.2019, FRANKFURTER BUCHMESSE.
Jutta Ditfurth ist immer nachmittags dort. Es geht um ihr neues Buch »Haltung und Widerstand«.

Mi. 16.10. bis Sa. 19.10.2019, FRANKFURTER BUCHMESSE.
Jutta Ditfurth ist immer nachmittags dort. Es geht um ihr neues Buch »Haltung und Widerstand«.

4 Mini-Lectures zum Buch:
Täglich 16:00 - 16:15 Uhr
Osburg-Verlag
Halle 4.1 / Stand G34

Mi. 16.10.: »Volkstod«? Nazis, wo tut's weh?
Do. 17.10.: Antisemitismus, Antizionismus und BDS
Fr. 18.10.: Rassismus, »Weltgeist« und Leitkultur
Sa. 19.10.:Was tun gegen Nazis und Klimakatastrophe?


Sa. 5.10.2019, 20:00–21:30 Uhr, BERLIN, 
»Klima. Krise. Kommunismus«, Talk mit Jutta Ditfurth
im Rahmen von DIX rues de sucre (10 Jahre Straßen aus Zucker)

Ort: ://about blank, Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin (Friedrichshain)
Anschließend Party.

Sa. 5.10.2019, 20:00–21:30 Uhr, BERLIN,
»Klima. Krise. Kommunismus«, Talk mit Jutta Ditfurth
im Rahmen von DIX rues de sucre (10 Jahre Straßen aus Zucker)

Ort: ://about blank, Markgrafendamm 24c, 10245 Berlin (Friedrichshain)
Anschließend Party.

Veranstalter*innen: Straßen aus Zucker und ://about blank

Eintritt: 8 Euro

Text der Veranstalter*innen: Angesichts ständiger Hiobsbotschaften in Sachen Klima rennen bald alle schreiend im Kreis, dabei ist das alles nichts Neues. Kapitalismus, Klimawandel und Co. fordern ihren Tribut in Form von noch mehr menschlichem Elend und Leid, das ist schon lange bekannt. Da kommen Fridays for Future und der grüne Höhenflug ins Spiel und scheinen die Hoffnung zu erfüllen, den Kapitalismus zumindest in einen grünen zu verwandeln. Nur eine kleine Minderheit fordert dort die radikale Abkehr vom aktuellen Wirtschaftssystem zugunsten eines guten Lebens für alle.

Was hört da eigentlich nicht auf, schief zu laufen? Warum sind frühere Ökobewegungen gescheitert und im Elend der grünen Partei geendet? Warum haben auch bei FfF die Realos und sonstige Knalltüten das Sagen? Und wie lassen sich antinationale Inhalte in der Bewegung stärken? Gemeinsam mit Jutta Ditfurth wollen wir einen Blick auf die neuen Akteur*innen der Klimabewegung werfen und diskutieren, was von denen zu halten ist und ob nicht vielleicht doch ein Fünkchen befreite Gesellschaft drin steckt.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Party "DIX rues de sucre": https://www.facebook.com/events/1142511432602992/


Di. 24.9.2019, 19:00 Uhr, OSNABRÜCK,
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate«, Vortrag & Diskussion

Ort: Universität Osnabrück, Juridicum, Gebäude 22, Raum b01, Heger-Tor-Wall 14

Di. 24.9.2019, 19:00 Uhr, OSNABRÜCK,
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate«, Vortrag & Diskussion

Ort: Universität Osnabrück, Juridicum, Gebäude 22, Raum b01, Heger-Tor-Wall 14

Veranstalter*innen: Libertäre Kommunist*innen Osnabrück [LIKOS] In Kooperation mit der Initiative für realpolitische Aufklärung und dem AStA der Universität Osnabrück

- Eintritt frei -

Text zur Veranstaltung:
Seit den 1980er Jahren kämpft Jutta Ditfurth gegen Ökofaschismus und gegen die Vereinnahmung der ökologischen Frage durch Nazis. Das wird soeben brennend aktuell, wenn bis in die bürgerliche Mitte hinein mit rassistischen Begriffen wie »Überbevölkerung« gegen die vermeintlich »zu vielen« gehetzt wird. Ditfurth folgt Marx, wenn sie sagt, dass die menschliche Arbeitskraft und die Naturressourcen die beiden einzigen »Springquellen« des Reichtums sind und dass beide, Mensch und Natur, durch den Kapitalismus vernichtet werden. Sie findet es auffallend, dass zwar über einen Klimawandel gesprochen wird, die Klimakatastrophe aber nicht begriffen wird. Entsprechend lausig sind die vorgeschlagenen Maßnahmen. Sie wird erzählen und diskutieren, dass und warum die Zerstörung der ökologischen Grundlagen menschlichen Lebens auf der Erde ein direktes Resultat des Kapitalismus sind und dass die Verhältnisse für alle Menschen nur lebenswert sein können, wenn es diesem an den Kragen geht. Was tun?

Jutta Ditfurth ist Soziologin, Autorin und Aktivistin. Sie hat in den 1970er Jahren die Ökologie- und die Anti-AKW-Bewegung in der alten Bundesrepublik mit aufgebaut. 1980 hat sie die Grünen mitgegründet, deren Bundesvorsitzende sie jahrelang war. Als die Grünen ihre basisdemokratischen Strukturen preisgaben und auch vergaßen, dass die ökologische und die soziale Frage unzertrennbar sind, trat sie aus der Partei aus (1991) und gründete die Ökologische Linke (ÖkoLinX).

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/2538335019566880/
Zu den Veranstalter*innen: https://likos.noblogs.org/post/2019/09/08/vortrag-capitalism-kills-climate/


Fr. 20. September 2019, 12:00 Uhr
Globaler Klimastreik
10117 Berlin, Pariser Platz, Brandenburger Tor

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 11:00 Uhr in der "Weinwirtschaft in der Akademie der Künste", Pariser Platz 4, 10117 Berlin.


So. 15. September 2019
60327 Frankfurt am Main, Messe
Blockade der IAA


Sa. 14. September 2019, 11:30 Uhr
60313 Frankfurt am Main, Hauptwache
#anti-iaa Demo


Do. 29. August 2019, 19:00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), HAMBURG
Podiumsdiskussion: »Die Klima-Macher. Medien zwischen Hype, Personenkult und Aktivismus«.
Mit: Jutta Ditfurth (Autorin, Soziologin und politische Aktivistin), Benjamin Adrion (Initiator Viva con Agua), Nele Brebeck (Pressesprecherin Fridays for Future), Louisa Dellert (Bloggerin), Jan Fleischhauer (Journalist und Autor) und Kai Schächtele (Journalist, Buchautor und Moderator).
Moderation: Astrid Frohloff (Journalistin und Fernsehmoderatorin)

Zu Beginn: Bühnenperformance der Klimashow »vollehalle«

Ort: Forum Finkenau, Finkenau 35, 22081 Hamburg

Veranstalterin: Hamburg Media School

Eintritt frei.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Die Plätze sind begrenzt.
Tickets gibt es unter: https://www.hamburgmediaschool.com/aktuelles/medien-zwischen-hype-personenkult-und-aktivismus

Programmtext der Veranstalterin: »Täglich berichten Medien über den Klimawandel. Die Veranstaltung hinterfragt, welche Herausforderungen und Verantwortlichkeiten sich hieraus für Journalist*innen ergeben. Die Veranstaltung der Hamburg Media School (HMS) findet im Rahmen des Weiterbildungsprogramm Digital Journalism Fellowship statt. (…) Die Veranstaltung widmet sich der Thematik des Klimawandels aus einer medienbezogenen Perspektive und diskutiert, welche Konsequenzen die hohe mediale Aufmerksamkeit für Journalist*innen hat. Der Klimawandel ist eines der Top-Themen unserer Zeit’, sagt Ulrike Dobelstein-Lüthe, Leitung Weiterbildung und des Digital Journalism Fellowships an der HMS. ‚Ein Thema ist aber nur solange aktuell und wichtig, solange die Medien darüber berichten. Eine große Verantwortung für Medienmacher und Journalisten und ein Grund für uns, die Thematik und die dabei entstehenden Herausforderungen in einer Podiumsdiskussion genauer zu beleuchten.’ Und: ‚Gerade in der Klimadebatte zeigt sich, dass es den Medien nicht immer leichtfällt, zwischen Haltung und Hype zu trennen,’ erklärt Professor Stephan Weichert, Studiengangsleiter und Programmleiter des Digital Journalism Fellowships an der HMS. ‚Für eine professionelle Berichterstattung ist es zwingend, Journalismus nicht mit Aktivismus zu vermischen.’«


Sa. 24. August 2019, 13:00 Uhr
01067 Dresden, Altmarkt
#unteilbar Demo

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich ab 12:00 Uhr an der Fahne der Ökologischen Linken


So. 9. Juni 2019, 11:30 Uhr, MAINZ
Open-Ohr-Festival »Partei ergreifen«
Jutta Ditfurth, Simon Kruschinski (Universität Mainz), Christian Schicha (Universität Nürnberg-Erlangen), Moderation: Manfred Ludwig (SWR)
Diskussion: Viele Gesichter - wenig Inhalt
Ort: Zitadelle Mainz, Drususstein.

Ticketbedingungen: https://www.openohr.de/#section4
Weitere Infos: https://www.openohr.de/programm/details/viele-gesichter-wenig-inhalt-192.html


Do. 30. Mai 2019, 20:15 Uhr, FREIBURG
Jutta Ditfurth im Gespräch mit Simon Waldenspuhl + Rudi Raschke
»Viertel nach acht« – Polittalk in der Passage // Passage 46
Ort: Theater Freiburg, Bertholdstr. 46

Eintritt: 10 Euro / 8 Euro
Tickets: https://ticket.theater.freiburg.de/THEAweb2/theaweb.php?modul=saalplan&param=E113185
Weitere Infos: https://theater.freiburg.de/de_DE/spielplan/viertel-nach-acht.15959919


Mi. 22. Mai 2019, 19:00 Uhr, BIELEFELD
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Offen für alle Interessierten! Universität Raum X-E0-002, Universitätsstr. 25, 33615 Bielefeld
Veranstalterin: Initiative 9. November

Eintritt frei

Zum Inhalt: Seit den 1980er Jahren kämpft Jutta Ditfurth gegen Ökofaschismus und gegen die Vereinnahmung der ökologischen Frage durch Nazis. Das wird soeben brennend aktuell, wenn bis in die bürgerliche Mitte hinein mit rassistischen Begriffen wie »Überbevölkerung« gegen die vermeintlich »zu vielen« gehetzt wird. Ditfurth folgt Marx, wenn sie sagt, dass die menschliche Arbeitskraft und die Naturressourcen die beiden einzigen »Springquellen« des Reichtums sind und dass beide, Mensch und Natur, durch den Kapitalismus vernichtet werden. Sie findet es auffallend, dass zwar über einen Klimawandel gesprochen wird, die Klimakatastrophe aber nicht begriffen wird. Entsprechend lausig sind die vorgeschlagenen Maßnahmen. Sie wird erzählen und diskutieren, dass und warum die Zerstörung der ökologischen Grundlagen menschlichen Lebens auf der Erde ein direktes Resultat des Kapitalismus sind und dass die Verhältnisse für alle Menschen nur lebenswert sein können, wenn es diesem an den Kragen geht. Was tun?


Di. 21. Mai 2019, 19:00 Uhr, CHEMNITZ
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Transit, Reichenhainer Str. 1
Veranstalter*innen: Kulturbahnhof Chemnitz & ÖkoLinX

Eintritt frei


Mo. 20. Mai 2019, 20:00 Uhr, HAMBURG
Jutta Ditfurth: »Herzl, Lenin, Stalin, UNO, BDS – Wie der ›linke‹ Antizionismus zum Antisemitismus wurde und sich mit dem christlichen und muslimischen Antisemitismus im BDS vereinigte«, Vortrag & Diskussion
Ort: Polittbüro, Steindamm 45

Eintritt 15 Euro / 10 Euro


Sa. 18. Mai 2019, 20:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN
»Heimat. Eine Besichtigung des Grauens«.
Ein Anti-Heimatabend von und mit Thomas Ebermann und Thorsten Mense
Ort: Bildungsstätte Anne Frank, Hansaallee 150
Veranstalter*innen: Bildungsstätte Anne Frank in Kooperation mit Ökologische Linke (ÖkoLinX)

Eintritt frei


Fr. 17.5.2019, 20:00 Uhr, DRESDEN, Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion

Fr. 17. Mai 2019, 20:00 Uhr, DRESDEN
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Programmkino Schauburg, Königsbrücker Str. 55
Veranstalter*innen: Critique and Act, Schauburg Dresden

Wer den Klimawandel nur auf das Phänomen der Erderwärmung reduziert, diskutiert am eigentlichen Thema vorbei. Es geht darum, soziale Ungleichheit und die ökologische Frage zusammen zu denken. Ditfurth folgt Marx, wenn sie sagt, dass die menschliche Arbeitskraft und die Naturressourcen die beiden einzigen »Springquellen« des Reichstums sind und dass beide, Mensch und Natur, durch den Kapitalismus vernichtet werden. Sie findet es auffallend, dass zwar über einen Klimawandel gesprochen, die Klimakatastrophe aber nicht begriffen wird. Entsprechend lausig sind die vorgeschlagenen Maßnahmen. Sie wird erzählen und diskutieren, dass und warum die Zerstörung der ökologischen Grundlagen menschlichen Lebens auf der Erde ein direktes Resultat des Kapitalismus sind und dass die Verhältnisse für alle Menschen nur lebenswert sein können, wenn es diesen an den Kragen geht.

>> Es bleibt zu fragen: Was tun?

Jutta Ditfurth hat in den 1970er Jahren die Ökologie- und die Anti-AKW-Bewegung in der alten Bundesrepublik mit aufgebaut. 1980 hat sie die Grünen mitgegründet, deren Bundesvorsitzende sie jahrelang war. Seit den 1980er Jahren kämpft Jutta Ditfurth gegen Ökofaschismus und gegen die Vereinnahmung der ökologischen Frage durch Nazis. Das wird soeben brennend aktuell, wenn bis in die bürgerliche Mitte hinein mit rassistischen Begriffen wie »Überbevölkerung« gegen die vermeintlich »zu vielen« gehetzt wird. Als die Grünen ihre basisdemokratischen Strukturen preisgaben und auch vergaßen, dass die ökologische und die soziale Frage unzertrennbar sind, trat sie aus der Partei aus (1991) und gründete die Ökologische Linke. Sie ist Spitzenkandidatin von ÖkoLinX (Ökologische Linke) zur Europawahl.

Eintritt gegen Spende


Fr. 17.5.2019, 12:00-14:00 Uhr, DRESDEN, (für Schüler*innen), Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion

Fr. 17. Mai 2019, 12:00-14:00 Uhr, DRESDEN, (für Schüler*innen)
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Str. 56
Veranstalter*innen: Festspielhaus Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Fridays for Future Dresden, Critique and Act

Was hat Kapitalismus mit Umweltzerstörung und Ungleichheit zu tun? Jutta Ditfurth, Spitzenkandidatin von ÖkoLinX (Ökologische Linke) bei der Europawahl, kommt nach Dresden und wird anlässlich der Klimastreiks von Fridays for Future einen Vortrag halten.

Eintritt frei


Do. 16.5.2019, 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr), BERLIN, Jutta Ditfurth: »Wie ein Gewitter in der Wolke – Herzl, Lenin, Stalin, UNO, BDS – Wie der ›linke‹ Antizionismus zum Antisemitismus wurde und sich mit dem christlichen und muslimischen Antisemitismus im BDS* vereinigte«, Vortrag & Diskussion

Do. 16. Mai 2019, 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr), BERLIN
Jutta Ditfurth: »Wie ein Gewitter in der Wolke – Herzl, Lenin, Stalin, UNO, BDS – Wie der ›linke‹ Antizionismus zum Antisemitismus wurde und sich mit dem christlichen und muslimischen Antisemitismus im BDS* vereinigte«, Vortrag & Diskussion
Ort: SO36, Oranienstr. 190

In seinen Anfängen hatte der Antizionismus mit dem Antisemitismus nur insoweit zu tun als der Zionismus eine Reaktion auf den Antisemitismus war. Spätestens seit 1967 aber enthält der Antizionismus den Antisemitismus wie die Wolke das Gewitter, schrieb Jean Améry 1969. Das Gewitter ist ausgebrochen, das giftige Potential hat sich entfaltet. Der Antizionismus ist eine neue, wesentliche Form des Antisemitismus geworden. Das Scheussliche ist, dass sich ein Teil der Linken dieser menschenfeindlichen Denkform unterworfen hat. Woher kommt der Antizionismus? Was hat die Sache mit Lenin zu tun? Mit Stalin und mit der UNO? Auf welche Weise verbinden sich heute antizionistischer, muslimischer und christlicher Antisemitismus? Der Mythos des BDS ist, dass er eine Grassroot-Kampagne der »palästinensischen Zivilgesellschaft« sei. Jutta Ditfurth wird diesen Mythos zerlegen und auch zeigen, wer den BDS steuert und wer ihn finanziert und mit welchem strategischen Interesse.

*BDS = Boykott Desinvestment Sanktionen gegen Israel

Eintritt gegen Spende


Mi. 15. Mai 2019, 19:30 Uhr, MÜNCHEN
Antifa-Café presents:
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Kafe Marat, Thalkirchnerstr. 102

Seit den 1980er Jahren kämpft Jutta Ditfurth gegen Ökofaschismus und gegen die Vereinnahmung der ökologischen Frage durch Nazis. Das wird soeben brennend aktuell, wenn bis in die bürgerliche Mitte hinein mit rassistischen Begriffen wie »Überbevölkerung« gegen die vermeintlich »zu vielen« gehetzt wird. Ditfurth folgt Marx, wenn sie sagt, dass die menschliche Arbeitskraft und die Naturressourcen die beiden einzigen »Springquellen« des Reichtums sind und dass beide, Mensch und Natur, durch den Kapitalismus vernichtet werden. Sie findet es auffallend, dass zwar über einen Klimawandel gesprochen wird, die Klimakatastrophe aber nicht begriffen wird. Entsprechend lausig sind die vorgeschlagenen Maßnahmen. Sie wird erzählen und diskutieren, dass und warum die Zerstörung der ökologischen Grundlagen menschlichen Lebens auf der Erde ein direktes Resultat des Kapitalismus sind und dass die Verhältnisse für alle Menschen nur lebenswert sein können, wenn es diesem an den Kragen geht. Was tun?

Eintritt frei


Do. 9. Mai 2019, 20:00 Uhr, LEIPZIG
Jutta Ditfurth: »Capitalism kills Climate! Für ein Ende der Ausbeutung von Mensch und Natur – warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion
Ort: Kulturfabrik Werk 2, Halle A

Eintritt frei


Mi. 8. Mai 2019, 19:00 Uhr, JENA
Jutta Ditfurth: »Herzl, Lenin, Stalin, UNO, BDS – Wie der ›linke‹ Antizionismus zum Antisemitismus wurde und sich mit dem christlichen und muslimischen Antisemitismus im BDS vereinigte«, Vortrag & Diskussion
Ort: Universität Hörsaal 3, Carl-Zeiss-Str. 3
Veranstalterin: StuRa Referat gegen Menschenfeindlichkeit

Eintritt frei


Mi. 1. Mai 2019, 18:00 Uhr
10245 Berlin-Friedrichshain, Wismarplatz
Revolutionäre 1. Mai-Demo

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 17:00 Uhr im Bariton Restaurant, Weserstraße 23, 10247 Berlin.


Sa. 23. März 2019, 14:00 Uhr, FRANKFURT AM MAIN, Hauptbahnhof
Solidarität mit allen Betroffenen!
Gegen den Rechtsruck in Staat und Gesellschaft
14:00 Uhr Auftaktkundgebung

Aktuelle Infos: https://gegendenrechtsruck.noblogs.org/
https://www.facebook.com/events/1478980128901739/
Die ÖkoLinX und Sympathisant*innen treffen sich um 13:00 Uhr in der "BACK-FACTORY", Kaiserstraße 81, 60329 Frankfurt


Do. 21.3.2019, Hambi Camp / Morschenich, 17:00 Uhr 
Jutta Ditfurth: »Entspannt in die Barbarei – Ökologie und Rechte«

Verschoben, neuer Termin wird bekannt gegeben!

Do. 21. März 2019, 17:00 Uhr, Hambi Camp / MORSCHENICH
Jutta Ditfurth: »Entspannt in die Barbarei – Ökologie und Rechte«, Vortrag & Diskussion
- Soli-Veranstaltung für den Widerstand Hambacher Forst -
Ort: Hambi Camp 2.0, Im Garten, Oberstraße 14, 52399 Morschenich
Veranstalterin: Hambi Camp 2.0

Weg mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnhof Buir (Kerpen) zu Fuß oder mit dem Fahrrad ca. 3 km. Route: https://hambicamp.net/anfahrt/
Wenn mensch sich dann in Morschenich vor dem Haus Oberstr. 14 befindet: der Oberstraße weiter folgen, dann die erste Straße rechts, gleich danach rechts auf einen Feldweg einbiegen und am Ende des Feldweges befindet sich das Hambi Camp 2.0.

Mit dem Auto siehe: https://hambicamp.net/anfahrt/
Parkmöglichkeiten gibt es an den Dorfstraßen.
Bitte NICHT auf dem Feldweg vor dem Camp parken.


Flyer Jutta Ditfurth: »Verschwörungsideologien als Querfrontstrategie – Antisemitismus von rechts und links«, Vorderseite
Flyer Jutta Ditfurth: »Verschwörungsideologien als Querfrontstrategie – Antisemitismus von rechts und links«, Rückseite

Do. 7. Februar 2019, 19:30 Uhr, ZÜRICH
Jutta Ditfurth: »Verschwörungsideologien als Querfrontstrategie – Antisemitismus von rechts und links«, Vortrag & Diskussion
Ort: Volkshaus Zürich (beim Helvetiaplatz), Stauffacherstr. 60, CH-8004 Zürich
Veranstalterin: »Nie wieder« – Gruppe gegen Geschichtsrevisionismus
Eintritt: 10 Fr (ermässigt 8 Fr)

Programmtext: Der Kapitalismus ist ein hochkomplexes Herrschaftsverhältnis und wir sind alle Teil davon. Wenn von vermeintlich kritischen Zeitgenoss*innen nur einzelne Gruppen oder Personen für das ganze Leid auf der Welt verantwortlich gemacht werden, dann haben wir es mit Verschwörungsideologien zu tun.
Diese Vereinfachung ermöglicht eine klare Feindbestimmung. Ideologisch und gefährlich sind solche ′Theorien′, weil sie nicht auf die Verbesserung der menschlichen Verhältnisse abzielen, sondern auf eine gewaltsame Durchsetzung partikulärer Interessen - wenn nötig mittels Vernichtung. Nicht zufällig landen viele Verschwörungsideologien beim Antisemitismus.
Verschwörungsdenken findet sich quer durch alle politischen Lager. Es ist die irrationale Reaktion auf die erdrückende Übermacht der gesellschaftlichen Verhältnisse. Bedient wird ein solches Weltbild von Leuten wie Daniele Ganser, der eine "Gegenerzählung" anbietet und damit bei Antiimperialist_innen genauso gut ankommt wie bei Rechtsradikalen. Verbindende Elemente sind der Antisemitismus und die Pseudorebellion gegen die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft.
Welche Funktion haben Verschwörungsideologien in der Bildung von Querfronten? Und welche Rolle spielt dabei der Antisemitismus? Diesen und anderen Fragen wollen wir zusammen mit Jutta Ditfurth nachgehen.


Titelbild Jutta Ditfurth:
Ulrike Meinhof.
Die Biografie

Di. 22.Januar 2019, 19:00–20:30 Uhr, HEILBRONN
Jutta Ditfurth: »Wer war Ulrike Meinhof wirklich?«, Vortrag & Diskussion
Ort: VHS (Foyer im Erdgeschoss), Kirchbrunnenstraße 12, Heilbronn,
Im Rahmen des Semesterthemas »Die 68er: Revolte und Aufbruch?«

Veranstalter*innen: VHS in Kooperation mit der Osiander′schen Buchhandlung

VHS zum Inhalt: Ulrike Meinhof war Kriegskind und wurde in der Adenauer-Ära politisiert. Sie war Atomgegnerin und KPD-Mitglied. Als Journalistin erregte sie Aufsehen mit ihren scharfen politischen Analysen und ihrem sozialen Engagement. Warum kehrte sie als RAF-Terroristin dem bürgerlichen Leben den Rücken? Warum verübte sie Banküberfälle und plante Attentate? Jutta Ditfurth stieß in ihrer sechsjährigen Recherche für ihre Ulrike Meinhof-Biografie auf neue Zusammenhänge in der Lebensgeschichte der RAF-Gründerin. Ihr Vortrag spiegelt die Nachkriegsgeschichte der Bundesrepublik und das politisch rebellische Klima der sechziger und siebziger Jahre wider und beleuchtet die Geschichte der RAF.

Zur Referentin: Jutta Ditfurth ist Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin. Sie arbeitete u. a. als Forscherin und Reporterin in England, den USA und auf anderen Kontinenten. In den achtziger Jahren war sie Bundesvorsitzende der Grünen, trat 1991 aus und gründete im selben Jahr die Ökologische Linke mit. Seit 2016 vertritt sie die Wählervereinigung ÖkoLinX-ARL erneut im Frankfurter Römer.
Sie arbeitet derzeit an ihrem 20. Buch, »Haltung und Widerstand«, das dieses Jahr bei Hoffmann & Campe erscheint.

Tickets: Eintritt 12 Euro (OSIANDER-Karte und Studierende 10 Euro)
E-Mail: service@osiander.de
Service-Hotline: 0800/920 13 00


Termine 2018




zu den
aktuellen Terminen


Sa. 15. Dezember 2018 bis So. 16. Dezember 2018:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken
Unser Schwerpunktthema ist:
Faschisierung der Festung EU-Europa
Solidarisch sein statt ausgrenzen

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Do. 22. November 2018, 19:00 Uhr, BÜNDE
Jutta Ditfurth: »Haltung + Widerstand« Vortrag & Diskussion
Ort: »Dolbi«, Bahnhofstr. 83, 32257 Bünde

Veranstalterin: Initiative 9. November Bünde
c/o Verein Jugendzentrum Bünde e.V.
Postfach 2011, 32220 Bünde

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/269335587051640/
– Eintritt frei –


Mo. 19.11.2018, BERLIN, 19:00 Uhr, »100 Jahre Revolution Berlin 1918|19« darin: »Versammelt Euch! – Talkshow aus der Zukunft« 
Podium: Jutta Ditfurth, Harald Welzer (FUTURZWEI), Lillian Rosa (Regisseurin/1000 Gestalten)
Moderation: Luise Tremel (FUTURZWEI)
Ort: Podewil, Klosterstr. 68, 10179 Berlin
Veranstalter: Kulturprojekte Berlin GmbH mIt einer Vielzahl von Kultureinrichtungen als Partner*innen

Mo. 19. November 2018, 19:00 Uhr, BERLIN,
»100 Jahre Revolution Berlin 1918|19« darin: »Versammelt Euch! – Talkshow aus der Zukunft«
Podium: Jutta Ditfurth, Harald Welzer (FUTURZWEI), Lillian Rosa (Regisseurin/1000 Gestalten)
Moderation: Luise Tremel (FUTURZWEI)
Ort: Podewil, Klosterstr. 68, 10179 Berlin
Veranstalter: Kulturprojekte Berlin GmbH mIt einer Vielzahl von Kultureinrichtungen als Partner*innen

Mehr Infos: https://100jahrerevolution.berlin


Sa. 17.11.2019 WIEN, 19:30 Uhr, »Antisemitismus und Medien«. Podium: Jutta Ditfurth, Herbert Lackner, Tuija Wigard + Alexander Warzilek. 
Im Rahmen des Kongresses »Confronting Antisemitism«, 15.-17.11.2019. 
Ort: Universität Wien, BIG Hörsaal

Sa. 17. November 2018, 19:30 Uhr, WIEN,
»Antisemitismus und Medien«.
Podium: Jutta Ditfurth, Herbert Lackner, Tuija Wigard + Alexander Warzilek.
Im Rahmen des Kongresses »Confronting Antisemitism«, 15.-17.11.2019.
Ort: Universität Wien, BIG Hörsaal
(Tiefparterre, Eingang vom Universitätsring, barrierefrei, Rollstuhlplätze).

Veranstalter*innen:
Die Bundesvertretung der Österreichischen Hochschüler*innenschaft gemeinsam mit der Israelischen Botschaft in Österreich, der ÖH Uni Wien, den Jüdischen österreichischen Hochschüler*innen und der ÖH Uni Salzburg im Hauptgebäude der Universität Wien vom 15.11.-17.11.2018 den Kongress "Confronting Antisemitism”.

Das vollständige Programm (unter timetable): https://confrontingantisemitism.oeh.ac.at/
Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/713614398997118/
– Eintritt frei –


Sa.10.11.2018, MARBURG,18:00 Uhr, 
Podium: Jutta Ditfurth, Mina Ahadi, Katharina König, Koschka Linkerhand
Im Rahmen der Konferenz »Feministische Allianzen. Gegen völkische Rechte & Islamismus«, 
Ort: Hörsaalgebäude der Uni Marburg
9.-11.11.2018, Marburg.
Veranstalter*innen: Bündnis drift – feminist alliance for communism

Sa. 10. November 2018, 18:00 Uhr, MARBURG,
Podium: Jutta Ditfurth, Mina Ahadi, Katharina König, Koschka Linkerhand
Im Rahmen der Konferenz »Feministische Allianzen. Gegen völkische Rechte & Islamismus«,
Ort: Hörsaalgebäude der Uni Marburg
9.-11.11.2018, Marburg.
Veranstalter*innen: Bündnis drift – feminist alliance for communism
Mehr Infos: https://konferenz.feministdrift.org
– Eintritt frei –


Do. 25.10.2018, STUTTGART, 19:00 Uhr, 
Jutta Ditfurth: »Haltung + Widerstand« Vortrag & Diskussion. 
Ort: Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1 70186 Stuttgart-Ost
Einlass: 18:30 Uhr

Do. 25. Oktober 2018, 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr), STUTTGART,
Jutta Ditfurth: »Haltung + Widerstand« Vortrag & Diskussion.
Ort: Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1 70186 Stuttgart-Ost

Kostenbeitrag: 10 € / 5 €

Zum Inhalt:
Haltung + Widerstand – Eine epische Schlacht um Werte und Weltbild Geschichte wiederholt sich nicht. Aber menschenfeindliche Werte und inhumane Weltbilder kehren wieder, wenn wir ihre verheerenden Konsequenzen vergessen, und sie bergen neue Formen autoritärer, faschistischer Gesellschaften in sich. »Wir müssen sie sehen wollen, um sie zu bekämpfen«, sagt die Autorin. Denn Völkische und Nazis werden tun, was sie sagen.


https://www.waldheim-gaisburg.de


Sa. 20. Oktober 2018, 13:00 Uhr, FRANKFURT AM MAIN, Hauptbahnhof
#Mietenwahnsinn-Hessen
Gemeinsam gegen Spaltung und Verdrängung – Bezahlbarer Wohnraum für alle!
13:00 Uhr Auftaktkundgebung
ca. 15:00 Uhr Abschlusskundgebung am Roßmarkt

Aktuelle Infos: https://mietenwahnsinn-hessen.de/demonstration/


Sa. 13. Oktober 2018, 12:00 Uhr, BERLIN
Alexanderplatz, #unteilbar: Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft
12:00 Uhr Auftaktkundgebung
13:00 Uhr Demonstration

Aktuelle Infos: https://www.unteilbar.org/
und  auf Twitter, Hashtag: #unteilbar
Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 11:30 Uhr in "AlexOase", Alexanderplatz 7, 10178 Berlin.


Sa. 6. Oktober 2018, 12:00 Uhr, BUIR
Zur Besetzung des Hambacher Waldes
Demonstration Wald retten! Kohle stoppen
S-Bahnhof Buir

Aktuelle Infos: https://www.stop-kohle.de/


Mi. 3. Oktober 2018, 13:00 Uhr, MÜNCHEN, Odeonsplatz
#NOPAG und #ausgesetzt rufen zur Demo auf:
Jetzt gilt’s - Gemeinsam gegen die Politik der Angst

Bei den vier Auftaktkundgebungen wollen die Organisatoren jeweils über verschiedene Schwerpunkte diskutieren.
Goetheplatz, 13:00 Uhr: Asyl, Migration, Anti-Rassismus und Frieden
Bavariaring, 13:30 Uhr: Polizeiaufgabengesetz
DGB-Haus, 14:00 Uhr: Wohnen, Arbeit und Sozialpolitik
Luisenstraße, 14:30 Uhr: Gleichstellung von Frauen und LGBTI*
Die Abschlusskundgebung findet um ca. 15:30 Uhr auf dem Königsplatz statt. Hier sind auch Auftritte von bekannten Musikern und Kabarettisten geplant.


Sa. 29. September 2018, 12:00 Uhr, HAMBURG
Antirassistische Parade
United against Racism: GEGEN ABSCHIEBUNG, AUSGRENZUNG UND RECHTE HETZE – FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT UND GLEICHE RECHTE FÜR ALLE
Rathausmarkt

Aktuelle Infos: https://www.welcome-united.org/de/well-come-united/


Do. 12.7.2018, 19:30 Uhr, ESSLINGEN 
Jutta Ditfurth: »50 Jahre 1968: Was war, was blieb«
Vortrag & Publikumsdiskussion
Ort: Schauspielhaus der Württembergischen Landesbühne, Strohstr. 1, 73728 Esslingen/Neckar
Moderation: Stephanie Biesolt.
Veranstalter: Buchladen Die ZeitGenossen

Do. 12. Juli 2018, 19:30 Uhr, ESSLINGEN
Jutta Ditfurth: »50 Jahre 1968: Was war, was blieb«
Vortrag & Publikumsdiskussion
Ort: Schauspielhaus der Württembergischen Landesbühne, Strohstr. 1, 73728 Esslingen/Neckar
Moderation: Stephanie Biesolt.
Veranstalter: Buchladen Die ZeitGenossen
Tickets: https://wlb-esslingen.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/bestseatselect?eventId=1781
Veranstaltertext:
»1968 war in vielen Städten Deutschlands das Jahr des gefühlten Aufbruchs. Der Vietnam-Krieg, der Schah-Besuch, die Erschießung von Benno Ohnesorg durch die Polizei und andere Ereignisse brachten viele empörte Menschen auf die Straße, um ihrem Unmut über die politischen Zustände Ausdruck zu verleihen. Als der SDS-Wortführer Rudi Dutschke auf offener Straße angeschossen wurde, führte dies zu einer Politisierung vornehmlich junger Menschen, auch in Esslingen. Diese Bewegung war in den folgenden Jahren entscheidender Faktor bei dem Versuch, die Bundesrepublik zu demokratisieren, eine antifaschistische Grundhaltung zu installieren und den undogmatischen Sozialismus als Gegenmodell zum Kapitalismus anzubieten.

Jutta Ditfurth ist politische Aktivistin und gilt auch heute noch als Vertreterin der Ideale von '68. Ihr Vortrag reflektiert diese Zeit und zeigt auf, was '68 für sie bedeutete – und was daraus geworden ist (oder hätte werden können).«

Info Schauspielhaus: https://www.wlb-esslingen.de/de/10/50-Jahre-1968-was-war-was-blieb,108.html?date=2018-07-12
Kontakt zur Buchhandlung Die Zeitgenossen: https://www.die-zeitgenossen.de/content/50.html


Do. 28.6.2018, 19:00 Uhr, HANNOVER
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand – Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder«, Vortrag & Diskussion
Ort/Veranstalter: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Tickets (6,50 Euro):

Do. 28. Juni 2018, 19:00 Uhr, HANNOVER
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder«, Vortrag & Diskussion
Ort/Veranstalter: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover
Tickets (6,50 Euro): https://www.adticket.de/Pavillon-Hannover-Shop.html?format=raw&searchname=Jutta+Ditfurth
Hinweis: Diese Veranstaltung ist eine Art Sneak Preview für das gleichnamige Buch, das Ende des Sommers erscheint.

Zum Programm:
»Sie haben sich immer wieder gefragt, wie es zum Faschismus kommen konnte – da schlittert man doch nicht einfach hinein? Sie haben recht! Sehen Sie sich um. Die Enthemmung dieser Gesellschaft ist so sichtbar wie gefährlich weit fortgeschritten. Die Bastionen der bürgerlichen Demokratie zeigen Risse.«
Mit kühlem Blick benennt und analysiert die Autorin, welche Kräfte hier am Werk sind und warum sich diese Entwicklung beschleunigen wird. Jutta Ditfurth fragt: Wer löste die Lawine aus? Wer und was begünstigt ihr Wachstum? Welche Freiheiten, welche Menschen fallen ihr zum Opfer? Und die Gegenwehr? Wem ist zu trauen, wenn der Rassismus bis weit in die bürgerliche Mitte verankert ist und wenn der Antisemitismus auch in Teilen der Linken Anhänger findet?
Geschichte wiederholt sich nicht. Aber menschenfeindliche Werte und inhumane Weltbilder kehren wieder, wenn wir ihre verheerenden Konsequenzen vergessen, und sie bergen neue Formen autoritärer, faschistischer Gesellschaften in sich. 'Wir müssen sie sehen wollen, um sie zu bekämpfen′, sagt die Autorin, ′denn Völkische und Nazis werden tun, was sie sagen′«.

Zur Autorin und ihren Büchern
Jutta Ditfurth ist Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin. Sie lernte, forschte und schrieb auf mehreren Kontinenten. Als politische Aktivistin bewegt sie sich seit 1970 in der außerparlamentarischen Linken (Anti-AKW-Bewegung, Frauen- und Anti-§ 218-Bewegung, Ökologiebewegung, Aktionen und Bündnisse gegen Rassismus und Antisemitismus). Sie war 1980 Mitgründerin der Grünen und ihre Bundesvorsitzende der Grünen (1984–1988). Sie ist seit 1978 Gewerkschaftsmitglied (RFFU, HABV, IG Medien) und heute Mitglied bei ver.di. Von 1989 bis 1995 war sie Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Journalistenunion (dju)/IG Medien, dju-Bundesvorsitzende sowie Mitglied im Hauptvorstand der IG Medien (1992-1995). 1991 verließ sie die Grünen wegen deren Rechtsentwicklung und gründete die Ökologische Linke mit. Seit 2001 wurde sie vier Mal wieder gewählt und vertritt die Wählervereinigung ÖkoLinX-Antirassistische Liste im Frankfurter Römer.

Sie veröffentlichte bisher 17 Bücher, darunter die Bestseller Entspannt in die Barbarei. Esoterik, (Öko-)Faschismus und Biozentrismus (1996), Feuer in die Herzen. Gegen die Entwertung des Menschen (1997), Ulrike Meinhof. Die Biografie (2007) und Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen (2011). Der Baron, die Juden und die Nazis –Adliger Antisemitismus (2015) und zuletzt: Rudi Dutschke und Ulrike Meinhof. Geschichte einer politischen Freundschaft (2018). Ende August 2018 erscheint: Haltung und Widerstand – Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder.

Web: www.jutta-ditfurth.de
Facebook: https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/
Twitter @jutta_ditfurth

Mehr Infos: https://pavillon-hannover.de/programm/veranstaltung/?nr=48238
Über den Pavillon Hannover: https://pavillon-hannover.de/der-pavillon/


Fr. 15.6.2018, ca. 15:00-16:00 Uhr, ROSTOCK,
Jutta Ditfurth: »Der Antisemitismus der Identitären«, Vortrag & Diskussion 
Ort: Aula, Universität Rostock, Universitätsplatz 1, 18055 Rostock 
Veranstaltet vom Bündnis: Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock* gemeinen mit Universität und Studierendenvertretung

FÄLLT AUS: Die Veranstalter*innen haben die Tagung über die Identitären leider abgesagt.
Fr. 15. Juni 2018, ca. 15:00–16:00 Uhr, ROSTOCK,
Jutta Ditfurth: »Der Antisemitismus der Identitären«, Vortrag & Diskussion
Ort: Aula, Universität Rostock, Universitätsplatz 1, 18055 Rostock
Veranstaltet vom Bündnis: Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock* gemeinen mit Universität und Studierendenvertretung

Eintritt frei

Tagungsprogramm:
10:00 Uhr - Eröffnung
10:30 Uhr - 11:30 Uhr - Identitäre in Europa (Natasha Strobl, Wien)
11:45 Uhr - 12:45 Uhr - Identitäre in Deutschland (Carina Book, Hamburg)
12:45 Uhr - 13:45 Uhr - Mittagspause
13:45 Uhr - 14:45 Uhr - Antifeminismus der Identitären (Joseph Sedlacek & Alex Winkler, Wien)
15:00 Uhr - 16:00 Uhr - Antisemitismus der Identitären (Jutta Ditfurth, Frankfurt/M.)

Moderation: Jan Müller, (Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften Uni Rostock)

* „Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock“ ist eine Initiative bestehend aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteur_innen aus der Hansestadt. Ziel der Initiative ist die Aufklärung über die neofaschistische Gruppierung der „Identitären“ und deren Bundeszentrale in der Graf-Schack-Straße 7 im Rostocker Bahnhofsviertel.
https://resistancehro.org/category/allgemein/


Fr. 8.6.2018, 18:30–20:30 Uhr, DRESDEN, 
Podium »50 Jahre 1968: Eine globale Revolte: Geschichte und Zukunftsperspektiven« 
Mit: Jutta Ditfurth, Jutta Begenau, Julien Coupat (FR), Gerhard Hanloser, Detlef Hartmann, Oreste Scalzone (IT/FR)
Moderation: Friederike vom IZ Dresden
Mit einem Videobeitrag von Prof. John Holloway (Benemérita Universidad Autónoma de Puebla [BUAP] in Puebla/Mexiko).
Im Rahmen des Festivals: »Internationalismus: Ein Festival /// Nº1« 6.-10.6.2018
Organisator*innen: Internationalistisches Zentrum Dresden 
Ort: Internationalistisches Zentrum Dresden auf dem Gelände des Zentralwerks Dresden Riesaer Straße 32, 01127 Dresden

Fr. 8. Juni 2018, 18:3020:30 Uhr, DRESDEN,
Podium »50 Jahre 1968: Eine globale Revolte: Geschichte und Zukunftsperspektiven«
Mit: Jutta Ditfurth, Jutta Begenau, Julien Coupat (FR), Gerhard Hanloser, Detlef Hartmann, Oreste Scalzone (IT/FR)
Moderation: Friederike vom IZ Dresden
Mit einem Videobeitrag von Prof. John Holloway (Benemérita Universidad Autónoma de Puebla [BUAP] in Puebla/Mexiko).
Im Rahmen des Festivals: »Internationalismus: Ein Festival /// Nº1« 6.-10.6.2018
Organisator*innen: Internationalistisches Zentrum Dresden
Ort: Internationalistisches Zentrum Dresden auf dem Gelände des Zentralwerks Dresden Riesaer Straße 32, 01127 Dresden

Die Veranstalter*innen zum Thema:
»Wir blicken zurück auf eine globale Revolte für eine bessere Welt und fragen nach ihrer Bedeutung Jetzt und in Zukunft. Was machte den neuen Internationalismus der sog. 68er aus? Wie waren seine tatsächlichen Verbindungen zu den Nationalen Befreiungsbewegungen die bereits ab den 50er Jahren weltweit an politischem Gewicht gewannen. Wo fuhr die Linke geradewegs in eine Sackgasse und was lässt sich daraus für einen heutigen Internationalismus lernen – bzw. ist er denn überhaupt noch notwendig, dieser Internationalismus? Und never belief the hype wollen wir natürlich auch fragen, warum gerade die 68er Bewegung und ihr 50. Geburtstag bis weit in bürgerliche Kreise hinein so gefeiert werden, während hingegen die 70er Jahre mit ihren radikalen Kämpfen und zahlreichen militanten und bewaffneten Gruppen kaum Beachtung finden.«

Hinweis:
Danach, ca. 21:00 Uhr: »Der Firmenhymnenhandel« von/mit Thomas Ebermann und Kristof Schreuf – ein analytisch-satirischer Abend mit guter – und schlechter – Musik zur Erforschung eines Phänomens, das Schlüsse auf die Verrücktheit des Ganzen erlaubt.

Mehr Infos über alles: https://iz-dresden.org/de/2018/05/27/programm-internationalismus-ein-festival-n1/#more-87672


So. 27. Mai 2018, 11:30 Uhr
10117 Berlin-Mitte, Reichstagswiese
Kundgebung. Stoppt den Hass – Stoppt die AfD!

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 10:30 Uhr in der "Weinwirtschaft in der Akademie der Künste", Pariser Platz 4, 10117 Berlin.


Sa. 26.5.2018 FRANKFURT/M., 16:30–18:00 Uhr, »Umgang mit Antisemitismus in der Linken. Probleme - Strategien – Anregungen«. Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (Autorin, ÖkoLinX-ARL), Savena Donath (Zentralrat der Juden in Deutschland), Olaf Kistenmacher (Arbeit und Leben Hamburg). Moderation: Klaus Holz (Evangelische Akademien in Deutschland e.V.). 
Tagungsort: Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1 (ehemals Fahrtor 2), 60311 Frankfurt/M.
Veranstalterin: Bildungsstätte Anne Frank
Im Rahmen der Tagung am 25./26.5.2018: »Das Gegenteil von gut – Antisemitismus in der deutschen Linken«.

Sa. 26. Mai 2018, 16:30–18:00 Uhr, FRANKFURT/M.
»Umgang mit Antisemitismus in der Linken. Probleme - Strategien – Anregungen«
Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (Autorin, ÖkoLinX-ARL), Savena Donath (Zentralrat der Juden in Deutschland), Olaf Kistenmacher (Arbeit und Leben Hamburg). Moderation: Klaus Holz (Evangelische Akademien in Deutschland e.V.).
Tagungsort: Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1 (ehemals Fahrtor 2), 60311 Frankfurt/M.
Veranstalterin: Bildungsstätte Anne Frank
Im Rahmen der Tagung am 25./26.5.2018: »Das Gegenteil von gut – Antisemitismus in der deutschen Linken«.
Das ganze Programm: https://www.bs-anne-frank.de/projekte/antisemitismus-in-der-linken/


Fr. 25.6.2018, 19:30 Uhr, FRANKFURT/M., »Demokratie für alle. Ist der 68er Aufbruch in Gefahr?« Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (Soziologin und Publizistin), Rainer Forst (Politischer Philosoph, Goethe-Universität, Exzellenzcluster Normative Ordnungen), Jürgen Kaube (Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung), Albrecht von Lucke (Jurist, Politikwissenschaftler und Publizist). Moderation: Rebecca Caroline Schmidt (Exzellenzcluster Normative Ordnungen)
Im Rahmen der Frankfurter Bürger-Universität "50 Jahre in Bewegung – 1968 und die Folgen".

Fr. 25. Mai 2018, 19:30 Uhr, FRANKFURT/M.
»Demokratie für alle. Ist der 68er Aufbruch in Gefahr?«
Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (Soziologin und Publizistin), Rainer Forst (Politischer Philosoph, Goethe-Universität, Exzellenzcluster Normative Ordnungen), Jürgen Kaube (Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung), Albrecht von Lucke (Jurist, Politikwissenschaftler und Publizist).
Moderation: Rebecca Caroline Schmidt (Exzellenzcluster Normative Ordnungen)
Im Rahmen der Frankfurter Bürger-Universität "50 Jahre in Bewegung – 1968 und die Folgen".

Hinweis: Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort: Campus Westend, PA-Gebäude, Foyer, Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt/M.
Lageplan: https://www.uni-frankfurt.de/38093807/Campus_Westend-pdf.pdf
Veranstalter: Eine Kooperation der Goethe-Universität mit dem Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen« und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Mehr Infos: https://www.normativeorders.net/de/veranstaltungen/frankfurter-buerger-universitaet/69-veranstaltungen/6081-demokratie-fuer-alle-ist-der-68er-aufbruch-in-gefahr


Do. 24.5.2018, 19:00 Uhr, SIEGEN, Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand«, Vortrag und Diskussion, Universität Siegen, Roter Hörsaal, AR-Campus (Adolf-Reichwein-Straße 2, 57076 Siegen).
Eintritt: frei. 
Die Veranstaltung ist öffentlich, auch Menschen, die nichts mit der Uni zu tun haben, sind herzlich eingeladen.

Do. 24. Mai 2018, 19:00 Uhr, SIEGEN
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand«, Vortrag und Diskussion, Universität Siegen, Roter Hörsaal, AR-Campus, Gebäude D (Adolf-Reichwein-Straße 2, 57076 Siegen).
Eintritt: frei.
Die Veranstaltung ist öffentlich, auch Menschen, die nichts mit der Uni zu tun haben, sind herzlich eingeladen.
Für nicht Ortskundige siehe Blatt 2 des Lageplans, Hörsaal-Gebäude D
Veranstalter: AStA Universität im Rahmen des »festival contre le racisme«
Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/196193014512864/
Die Veranstaltung ist öffentlich! Eintritt frei!


Mi. 23.5.2018, 19:30 Uhr, HENNEF (SIEG), Jutta Ditfurth: »50 Jahre 68er Bewegung«
Ort: Meys Fabrik, Beethovenstr. 21, 53773 Hennef. 
Veranstalter: Die Linke OV Hennef (Sieg).

Mi. 23. Mai 2018, 19:30 Uhr, HENNEF (Sieg)
Jutta Ditfurth: »50 Jahre 68er Bewegung«
Ort: Meys Fabrik, Beethovenstr. 21, 53773 Hennef.
Veranstalter: Die Linke OV Hennef (Sieg).
Hinweis: Vorprogramm ab 17:00 Uhr mit politischen Gruppen und Musik.

Die Veranstaltung ist öffentlich! Eintritt frei!

Mehr Infos: https://www.dielinke-rhein-sieg.de/vor-ort/hennef/


Di. 1. Mai 2018, 18:00 Uhr
10999 Berlin-Kreuzberg, Oranienplatz
Revolutionäre 1. Mai-Demo

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 16:00 Uhr im Café Kuchenkaiser, Oranienplatz 11-13, 10999 Berlin.


Mo. 30. April 2018, 16:00 Uhr
13353 Berlin-Wedding, U-Bahnhof Seestraße
Widerständig und solidarisch im Alltag »ORGANIZE!«

weitere Informationen:
https://haendewegvomwedding.blogsport.eu/?p=2712#more-2712

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 16:00 Uhr an der Fahne der Ökologischen Linken.


Mi. 11.4.2018, 20:00 Uhr, HAMBURG 
Jutta Ditfurth: »Rudi Dutschke und Ulrike Meinhof. Geschichte einer politischen Freundschaft«
Szenische Lesung zu 50 Jahre ′68 mit Bildern & Diskussion
Veranstalter*in: konkret Redaktion
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg. 
Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro

Mi. 11. April 2018, 20:00 Uhr, HAMBURG
Jutta Ditfurth: »Rudi Dutschke und Ulrike Meinhof. Geschichte einer politischen Freundschaft«
Szenische Lesung zu 50 Jahre ′68 mit Bildern & Diskussion
Veranstalter*in: konkret Redaktion
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg. 
Eintritt: 15 Euro / ermässigt 10 Euro

Eintrittskarten: Kartentelefon: 040/280 55 467. 
VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße

weitere Infos: https://www.polittbuero.de/2018/04/11_04.html


Fr. 23.3.2018, 20:00 Uhr FREIBURG
Jutta Ditfurth: »Antisemitismus, Neue Rechte und Querfront«, Vortrag mit Bildern & Diskussion. 
Stadttheater, Winterer-Foyer, Bertholdstr. 46, 79098 Freiburg
Veranstaltet von: Respect-Freiburg im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Freiburg (7.-24.3.2018)
Eintritt: 5 Euro

Fr. 23. März 2018, 20:00 Uhr FREIBURG
Jutta Ditfurth: »Antisemitismus, Neue Rechte und Querfront«, Vortrag mit Bildern & Diskussion.
Stadttheater, Winterer-Foyer, Bertholdstr. 46, 79098 Freiburg
Veranstaltet von: Respect-Freiburg im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Freiburg (7.-24.3.2018)
Eintritt: 5 Euro

Tickets hier und an der Abendkasse: https://bz-ticket.de/jutta-ditfurth-antisemitismus-und-die-neue-rechte-winterer-foyer-im-theater-freiburg?d=149201228
Infos über die Internationale Wochen gegen Rassismus: https://respect-freiburg.net/internationale-wochen-gegen-rassismus-7-24-maerz-2018-in-freiburg/
Zum Inhalt:

Moderne Formen des Antisemitismus, vermeintlich linke Querfronten und völkische Bewegungen haben neuen Auftrieb. Antisemit*innen verstehen einander auf einem Abstraktionsgrad, der 2.000 Jahre gereift ist. Über »den Juden« müssen Antisemit*innen nur noch raunen, sie müssen jüdische Menschen nicht einmal mehr erwähnen, die judenhassende Botschaft wird von ihren Anhänger*innen dennoch begriffen. Alle alten antijüdischen Stereotype haben sich erhalten – bei Nazis und Rechtspopulist*innen ohnehin, versteckter bei sich als Demokraten verstehenden Bürger*innen, aber auch in bestimmten Fraktionen der Linken.


Aufruf zur bundesweiten Großdemonstration in Berlin am 3. März 2018
Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!
Samstag, 03. März 2018, Berlin

Sa. 3. März 2018, 12:00 Uhr, Berlin
Frieden für Afrin
Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!

12:00 Uhr Kundgebung am Alexanderplatz
Anschließend Großdemonstration

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 11:30 Uhr an der Fahne der Ökologischen Linken am Alexanderplatz, am Haupteingang des SATURN


Termine 2017




zu den
aktuellen Terminen


Sa. 16. Dezember 2017 bis So. 17. Dezember 2017:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken
Unser Schwerpunktthema ist:
Imperialismus, so was von mega-out
Und was hat das mit uns zu tun?

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Stoppt die AfD – Gegen den AfD-Bundesparteitag in Hannover | Samstag, 02. Dezember 2017

Sa. 2. Dezember 2017, ab 7:00 Uhr, HANNOVER
Proteste gegen den AfD-Parteitag

Stoppt die AfD - Gegen den AfD-Bundesparteitag in Hannover

Ab 7:00 Uhr Blockaden
11:30 Uhr Kundgebung am Theodor-Heuss-Platz
Anschließend Großdemonstration
Abschlusskundgebung am Opernplatz

Aufruf:
https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/wp-content/uploads/HannoverBPT_Aufruf.pdf
Weitere Informationen:
www.aufstehen-gegen-rassismus.de/hannover

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 11:00 Uhr an der Fahne der Ökologischen Linken am Theodor-Heuss-Platz


Do. 30.11.2017, 19:00 Uhr, HAMBURG
Podiumsdiskussion: "Antisemitismus und Rechtspopulismus" 
mit:
- Alexander Häusler (Fachhochschule Düsseldorf, Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus)
- Jutta Ditfurth (Autorin, Soziologin, ÖkoLinX-Antirassistische Linke)
- Wolfgang Seibert (Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Hamburg-Pinneberg, FSK)
- Horst Pöttker (Prof. Uni Hamburg)

Do. 30. November 2017, 19:00 Uhr, HAMBURG
Podiumsdiskussion: "Antisemitismus und Rechtspopulismus" 
mit:
- Alexander Häusler (Fachhochschule Düsseldorf, Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus)
- Jutta Ditfurth (Autorin, Soziologin, ÖkoLinX-Antirassistische Linke)
- Wolfgang Seibert (Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Hamburg-Pinneberg, FSK)
- Horst Pöttker (Prof. Uni Hamburg)

Veranstalter: AStA Uni Hamburg
Veranstaltungsort: Uni Hamburg, Von-Melle-Park 9, Hörsaal: VMP9 H
Eintritt: frei
https://antisemitismus-und-rechtspopulismus.info/veranstaltungen/podiumsdiskussion/


Montag 27.11.2017, Köln
Den Rechtsruck aushalten Lernen?!
Der Aufstieg der AfD und die Rolle der Medien
Vortrag und Diskussion mit Jutta Ditfurth
Eine Veranstaltung vom AStA der Universität zu Köln und dem Antifa AK: 
Ort: Aula II, Hauptgebäude der Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz

Mo. 27. November 2017, 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr), KÖLN
Jutta Ditfurth: »Den Rechtsruck aushalten lernen?! - Der Aufstieg der AfD und die Rolle der Medien«
Ort: Aula II, Hauptgebäude der Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
Veranstalter:  AStA der Universität zu Köln und Antifa AK Uni Köln
Eintritt: frei


Do. 23.11.2017, 19:00 Uhr (Einlass 18:30), LEIPZIG
Jutta Ditfurth: »Über Querfrontstrategien und Antisemitismus«. 
Vortrag & Diskussion.
Ort: WERK 2, Kochstr. 132, 04277 Leipzig 
Veranstalter*innen: Antifa Klein-Paris und WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V.
Eintritt: frei

Do. 23. November 2017, 19:00 Uhr (Einlass 18:30), LEIPZIG
Jutta Ditfurth: »Über Querfrontstrategien und Antisemitismus«.
Vortrag & Diskussion.
Ort: WERK 2, Kochstr. 132, 04277 Leipzig
Veranstalter*innen: Antifa Klein-Paris und WERK 2 - Kulturfabrik Leipzig e.V.
Eintritt: frei

Zum Inhalt:
Anlässlich des in diesem Jahr in Leipzig stattfindenden Kongresses des Querfront-Magazins Compact wird die Publizistin Jutta Ditfurth zu Querfront-Strategien der neuen Rechten und deren Antisemitismus sprechen. Dabei soll es vor allem auch um deren Chefredakteur Jürgen Elsässer (Herausgeber des rassistischen, nationalistischen und antisemitischen Magazins Compact), gehen, der früher selbst einmal als Stichwortgeber der Linken galt und mit dem sie sich seit 2014 im Rechtsstreit befindet.

Zur Referentin:
Jutta Ditfurth schreibt politische Kommentare, hält Vorträge, macht Radiosendungen, inszeniert multimediale Vorträge für Theaterbühnen und nimmt gelegentlich an TV-Runden teil. Vor allem aber forscht sie und schreibt Bücher über die deutschen Verhältnisse.

Ihr jüngstes Buch, Der Baron, die Juden und die Nazis. Adliger Antisemitismus (Hoffmann und Campe, 2013/2015), eine kritische historische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus des Adels von der Romantik bis in die Gegenwart, wurde inzwischen ins Polnische übersetzt.


Mi. 22.11.2017, 19:00 Uhr [Einlass: 18:30 Uhr), MAGDEBURG
Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus und völkische Querfronten«
Ort: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hörsaal 6, Gebäude 44, Virchowstr. 16, 39104 Magdeburg
 Veranstalterin: Aktionsbündnis BlockMD* |  www.facebook.com/pg/blockmagdeburg  
 Unterstützer*innen: Linksjugend ['solid] Magdeburg, Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V., DGB Jugend Sachsen-Anhalt, SJD - Die Falken Sachsen-Anhalt, Fachschaftsrat Fakultät für Humanwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität, Jusos Magdeburg
 Eintritt: frei

Mi. 22. November 2017, 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr), Magdeburg
Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus und völkische Querfronten«
Ort: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hörsaal 6, Gebäude 44, Virchowstr. 16, 39104 Magdeburg
Veranstalterin: Aktionsbündnis BlockMD* | www.facebook.com/pg/blockmagdeburg
Unterstützer*innen: Linksjugend ['solid] Magdeburg, Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V., DGB Jugend Sachsen-Anhalt, SJD - Die Falken Sachsen-Anhalt, Fachschaftsrat Fakultät für Humanwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität, Jusos Magdeburg
Eintritt: frei


Sa. 4. November 2017, 12:00 Uhr, Bonn, Münsterplatz
Demonstration zur Weltklimakonferenz
Klima schützen - Kohle stoppen!
Rote Linie gegen Kohle

Aufruf:
https://www.klima-kohle-demo.de/aufruf/


Fr. 3. November 2017 bis So. 5. November, BONN und Rheinisches Braunkohlerevier
Nach der Wahl ist vor der Blockade!

weitere Informationen:
https://www.ende-gelaende.org/de/


Fr. 3. November 2017, 16:00 Uhr bis So. 5. November, München
Antifa-Kongress Bayern
Ort: DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64, 80336 München


Fr. 13.10.2017, 18:00 Uhr (Einlass 17:30), WITTENBERG
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden? Moderner Antisemitismus – von Luther über die völkische Querfront bis zur BDS-Kampagne«. 
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Lutherhotel Wittenberg, Am Alten Bahnhof 3, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Fr. 13. Oktober 2017, 18:00 Uhr (Einlass 17:30), Wittenberg
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden? Moderner Antisemitismus – von Luther über die völkische Querfront bis zur BDS-Kampagne«.
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Lutherhotel Wittenberg, Am Alten Bahnhof 3, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Eintritt: 5 Euro, Studierende der MLU freier Eintritt
Veranstalter*in: Gesellschaftspolitik e.V.
Unterstützt von:
Zentrale für Politische Bildung Sachsen-Anhalt,
StuRa MLU (Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg),
alv – alternatives vorlesungsverzeichnis

Zum Inhalt:
Antisemit*innen verstehen einander auf einem Abstraktionsgrad, der 2.000 Jahre gereift ist. Über „den Juden“ müssen Antisemit*innen nur noch raunen, sie müssen jüdische Menschen nicht einmal mehr erwähnen, die judenhassende Botschaft wird von ihren Anhänger*innen dennoch begriffen. Alle alten antijüdischen Stereotype haben sich erhalten – bei Nazis und Rechtspopulist*innen ohnehin, bei sich als Demokraten verstehenden Bürger*innen, aber auch in bestimmten Fraktionen der Linken.
Heute sickern im Schatten der großen rassistischen Welle alle Spielarten des Judenhasses in neue soziale Milieus. Sie schleppen alle alten Formen des Antisemitismus mit sich und die existieren heute alle gleichzeitig: vom christlichen Antijudaismus über den rassistischen und den strukturellen, den schuldabwehrenden bis zum neueren antizionistischen Antisemitismus. Auch die alten Hass-Bilder haben die Jahrhunderte überlebt, manchmal in neuem Gewand: Jüdinnen und Juden als Christusmörder, als fädenziehende Weltherrscher, als Brunnenvergifter und Kindsmörder, als wurzel- und heimatlose Intellektuelle und revolutionäre Kosmopolit*innen. Vieles davon fließt unter dem Dach der antisemitischen BDS-Kampagne zusammen (BDS = Boycott, divestments, sanctions), welche die Existenz Israels angreift.


Di. 3. Oktober 2017, Mainz
Demonstration und Aktionen gegen das Einheitsfest


Mi. 27.9.2017, 19:00 Uhr, OSNABRÜCK
Jutta Ditfurth: »G20 – Was war, was ist, was kommt danach?«, Vortrag & Diskussion. 
Ort: Universität Osnabrück, Raum 11/212 (Schloß), Neuer Graben 29.

Mi. 27. September 2017, 19:00 Uhr, Osnabrück
Jutta Ditfurth: »G20 – Was war, was ist, was kommt danach?«, Vortrag & Diskussion.
Ort: Universität Osnabrück, Raum 11/212 (Schloß), Neuer Graben 29.


Ist nach dem G20 alles wie zuvor? Wunden und Erfahrungen, Freude und Zorn bei den Demonstrant*innen; die sind zurück im Alltag - irgendwo in Deutschland, Europa oder Osnabrück.

Wo war die Berichterstattung über den bunten, vielfältigen Protest? Warum hielt die Polizei diesem Protest ein solches Eskalationskonzept entgegen? Von wem ging die Gewalt aus? Hat die protestierende Seite Fehler gemacht? Oder war alles "Aufstand" und "Erfolg"?

Noch eine Frage: Ist antikapitalistischer Widerstand zugleich ein antisemitischer? Und nicht zuletzt: Was bedeuten die G20-Erfahrungen für die Zukunft der Proteste; wie also kann es weitergehen?

Über dies und mehr kann nach dem Vortrag diskutiert werden.

Eine Veranstaltung der Libertären Kommunist*innen Osnabrück {LIKOS}.


Mo. 18.9.2017, 20:00 Uhr, HAMBURG
»Ein Staat sieht rot – Vor 40 Jahren begann der Deutsche Herbst«, aus diesem Anlass veranstaltet konkret eine Podiumsdiskussion mit Jutta Ditfurth, Oliver Tolmein, Knut Folkerts.
 Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg. 
 Veranstalter*in: konkret Redaktion

Mo. 18. September 2017, 20:00 Uhr, Hamburg
»Ein Staat sieht rot – Vor 40 Jahren begann der Deutsche Herbst«, aus diesem Anlass veranstaltet konkret eine Podiumsdiskussion mit Jutta Ditfurth, Oliver Tolmein, Knut Folkerts.
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg.
Veranstalter*in: konkret Redaktion

Zum Thema:
In der Märchenstunde des realexistierenden Kapitalismus heißt es, dass in dieser besten aller möglichen Ordnungen jeder Widerstand krank oder böse ist, und wo jeder Widerstand krank oder böse ist, alles bestens ist. Deshalb ist gegen das Kranke und Böse jedes Mittel recht: Prügel, Tränengas, Fußfessel, Präventiv- und Isolationshaft. Der Widerspruch gegen eine bis an die Zähne bewaffnete Staatsmacht müsse gewaltfrei sein, die Reaktion auf den Ausnahmezustand sich strikt ans Grundgesetz halten.

Vor 40 Jahren verweigerten sich die Mitglieder der Roten Armee Fraktion dieser Logik und stellten die Machtfrage. Über die Revolte in nicht-revolutionären Zeiten, die Reaktion der Staatsgewalt und was daraus zu lernen wäre diskutieren Jutta Ditfurth, Oliver Tolmein und Knut Folkerts.

Eintritt: 15,– / erm. 10,– Euro


Fr. 8. September 2017 bis So. 10. September 2017
Hessisch Lichtenau
Grundlagen und Grundbegriffe der politischen Ökonomie/ Positionen zum Antisemitismus
Seminar der Ökologischen Linken

Fr, 8. September 2017
bis 18:00 Uhr: Anreise
19:30 Uhr: Themenabend: „Antisemitismus

Sa, 9. September 2017
ab 10:00 Uhr: „Was ist eine politökonomische Analyse?
Kategorien / Dialektik / Materialismus / Revolte und Revolution

im Anschluss Film zum Widerstand der Black-Panther-Bewegung

So, 10. September 2017
ab 10:00 Uhr: Abschlussdiskussion


weitere Informationen und Anmeldung:
www.oekologische-linke.de/dl/dl.pdfa?download=Oekologische-Linke_20170908_Klaka_2017.pdf



Mo. 21. August 2017, 19:00 Uhr, Hannover
Jutta Ditfurth: »G20 – Was war, was ist, was kommt danach?«, Vortrag & Diskussion.
Künstlerhaus Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hannover.
Moderation: Dr. Christine Schwarz, Soziologin, Hannover
Veranstalter*innen: Frauenzentrum Laatzen
In Kooperation mit Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen und Kargah e.V.
Eintritt: 8 Euro / 4 Euro ermässigt
Weg: Das Künstlerhaus liegt gleich hinter der Oper und ist von Hauptbahnhof und Kröpcke zu Fuß in 5 Minuten zu erreichen.
Diese Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten!

Zum Thema:
Ist nach dem G20 alles wie zuvor? Wunden und Erfahrungen, Freude und Zorn bei den Demonstrant*innen; die sind zurück im Alltag – irgendwo in Deutschland, Europa oder Hannover.

Wo war die Berichterstattung über den bunten, vielfältigen Protest? Warum hielt die Polizei diesem Protest ein solches Eskalationskonzept entgegen? Von wem ging die Gewalt aus? Hat die protestierende Seite Fehler gemacht? Oder war alles »Aufstand« und »Erfolg«?

Noch eine Frage: Ist antikapitalistischer Widerstand zugleich ein antisemitischer? Und nicht zuletzt: Was bedeuten die G20-Erfahrungen für die Zukunft der Proteste; wie also kann es weitergehen?

Über dies und mehr kann nach dem Vortrag diskutiert werden. Willkommen!


Do. 3.8.2017, 19:00–22:00 Uhr, HAMBURG
Riot on an Empty Street. Der G20-Gipfel und die Folgen

Podiumsdiskussion mit Jutta Ditfurth (Ökologische Linke), Emily Laquer (Interventionistische Linke), Mark Kirrim (TOP Berlin/Ums Ganze) und Lars Quadfasel

Do. 3. August 2017, 19:00–22:00 Uhr, HAMBURG
Riot on an Empty Street. Der G20-Gipfel und die Folgen

Podiumsdiskussion mit Jutta Ditfurth (Ökologische Linke), Emily Laquer (Interventionistische Linke), Mark Kirrim (TOP Berlin/Ums Ganze) und Lars Quadfasel

Der G20-Gipfel 2017 ist vorbei. Die aufgefahrenen Einsatzhundertschaften haben sich wieder nach Wuppertal und Alsterdorf verzogen. Auch die meisten der Demonstranten und Crashkids sind halbwegs wohlbehalten in ihren Alltag zwischen St. Pauli, Ahrensburg, Paris und Kopenhagen zurückgekehrt.

Der Wiederaufbau des Hamburger Schanzenviertels ist mittlerweile abgeschlossen. 7.000 Bürger und Bürgerinnen strömten nach den Krawallen in den berüchtigten alternativen Szenekiez, fegten Schutt und Asche zusammen und demonstrierten ihre autoritäre Sehnsucht nach Anbiederung und Unterwerfung mit Putzeimer und Besen. Budni und Rewe bedanken sich für die Solidarität. Provinzieller ist Großstadt nicht zu machen.

Der Polizei, einem der gefährlichsten militanten Akteure auf der Straße, werden Blumen überreicht. Ganz Hamburg liebt die Polizei!

In den Medien klingen Hass und Hysterie langsam ab. Und die radikale Linke feiert den „Hamburger Aufstand“ (Ums Ganze). Der herrschenden Politik sei eine „Niederlage auf der Straße“ (Interventionistische Linke) beigebracht worden.

Was ist von alledem zu halten? Woher kommen Hysterie und Hetze gegen die eigentlich zahnlose radikale Linke? Inwiefern war der Krawall politisch? Wie groß ist in Deutschland die Lust am Ausnahmezustand?

Über diese Fragen diskutieren und streiten friedlich: Jutta Ditfurth, Mark Kirrim, Emily Laquer und Lars Quadfasel.

Ort: Hamburg, Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66
Eine Veranstaltung der Zeitschrift ‚konkret′ (www.konkret-magazin.de) und der Untüchtigen (Dissident Garden: www.dissidentgarden.de / Die Untüchtigen: www.dieuntuechtigen.com)
Eintritt: Eintritt: 5 Euro


Mi. 12. Juli 2017, 23:10–00:25 Uhr, ARD:
»Menschen bei Maischberger«, Gewalt in Hamburg: Warum versagt der Staat? Teilnehmer*innen: Wolfgang Bosbach, Jutta Ditfurth, Gerhard Kirsch, Jan van Aken, Hans-Ulrich Jörges.
Moderation: Sandra Maischberger.
Wiederholungen: Do. 13.7.2017, 00:25–01:40 Uhr, WDR, 08:25–09:40 Uhr, WDR, 21:02–22:15 Uhr, tagesschau24; Fr. 14.7.2017,  02:50–04:03 Uhr, MDR; So. 16.7.2017, 00:05–01:20 Uhr, 3Sat; und: Das Erste Mediathek:
www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/videos/gewalt-in-hamburg-warum-versagt-der-staat-video-102.html



Do. 6. Juli 2017 bis Sa. 8. Juli 2017
Hamburg
Aktionen und Demonstrationen gegen den G20-Gipfel

Kontakt für Mitglieder und Sympathisant*innen der Ökologischen Linken: 01515 276 3517

Do. 6. Juli 2017 »G20 WELCOME TO HELL«,
ab 16 Uhr: Auftaktkundgebung, St. Pauli Fischmarkt
ab 19 Uhr: Internationale antikapitalistische Demonstration
Ökologische Linke: Treffpunkt 16:00 Uhr Auftaktkundgebung

Fr. 7. Juli 2017
Aktionstag mit Aktionen am Hafen und Aktionen und Blockaden an der Roten Zone

ab 20 Uhr: Revolutionäre Demo »G20 entern - Kapitalismus versenken!«, Reeperbahn
Ökologische Linke: Treffpunkt 20:00 Uhr

Sa. 8. Juli 2017
ab 11 Uhr: Internationale Großdemonstration, Hauptbahnhof
»Grenzenlose Solidarität statt G20«
Ökologische Linke: Treffpunkt 11:00 Uhr Auftaktkundgebung

weitere Informationen:
https://g20tohell.blackblogs.org
https://www.g20hamburg.org
https://shutdown-hamburg.org
und https://g20-demo.de



Fr. 9. Juni 2017, 18.30–20:00 Uhr, Frankfurt/M.
Protestkundgebung gegen die KOPI-Palästinakonferenz:
»Wir wollen gemeinsam aufstehen gegen die BDS-Bewegung und gegen die Delegitimierung und Dämonisierung des Staates Israel.« 

Redner*innen: • Sacha Stawski (Honestly Concerned) • Uwe Becker (CDU) • TBA (Jüdische Gemeinde Frankfurt/M.) • Volker Beck (DIE GRÜNEN) • Michaela Engelmeier (SPD) • Jutta Ditfurth (ÖkoLinX-Antirassistische Liste) • Eldad Beck (Achronot, Israel) • Tibor Luckenbach (Junges Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft) • Alon Meyer (Makkabi Deutschland e.V., Jüdische Gemeinde Frankfurt/M.)

Ort: Ökohaus, Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt/M.
Wegbeschreibung: S 3/4/5/6 Westbahnhof; U6/U7 Leipziger Straße; Bus 16 Adalbertstraße.


Mi. 7. Juni 2017, 19.30 Uhr, Frankfurt/M.
»Boykott Israel: Kritik oder Antisemitismus?«
Die Diskussion zur BDS-Bewegung und die sog. Israelkonferenz in Frankfurt/Main.
Podiumsdiskussion mit:
• Jutta Ditfurth (Stadtverordnete ÖkoLinX-Antirassistische Liste)
• Meron Mendel (Direktor der Bildungsstätte Anne Frank)
• Gabriele Scherle (Pröpstin für Rhein-Main, Evangelische Kirche in Hessen Nassau)
• Moderation: Hanning Voigts (Frankfurter Rundschau)

Eine Veranstaltung der Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt/M.
Ort: Ökohaus, Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt/M.
Wegbeschreibung: S 3/4/5/6 Westbahnhof; U6/U7 Leipziger Straße; Bus 16 Adalbertstraße.
Eintritt: frei

Mehr Infos zur Bildungsstätte Anne Frank: https://www.bs-anne-frank.de/


Mi. 31.5.2017, 19:00, JENA
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden? 
Moderner Antisemitismus – von Luther über die völkische Querfront bis zur BDS-Kampagne«.
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Hörsaal 6, Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena, Carl-Zeiss-Straße 3
VeranstalterIn: linksjugend ['solid] Thüringen, linksjugend ['solid] Jena
Eintritt frei

Mi. 31. Mai 2017, 19:00, Jena
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden?
Moderner Antisemitismusvon Luther über die völkische Querfront bis zur BDS-Kampagne«.
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Hörsaal 6, Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena, Carl-Zeiss-Straße 3
VeranstalterIn: linksjugend ['solid] Thüringen, linksjugend ['solid] Jena
Eintritt frei

Zum Inhalt:
Antisemit*innen verstehen einander auf einem Abstraktionsgrad, der 2.000 Jahre gereift ist. Über „den Juden“ müssen Antisemit*innen nur noch raunen, sie müssen jüdische Menschen nicht einmal mehr erwähnen, die judenhassende Botschaft wird von ihren Anhänger*innen dennoch begriffen.  Alle alten antijüdischen Stereotype haben sich erhalten – bei Nazis und Rechtspopulist*innen ohnehin, bei sich als Demokraten verstehenden Bürger*innen, aber auch in bestimmten Fraktionen der Linken.

Heute sickern im Schatten der großen rassistischen Welle alle Spielarten des Judenhasses in neue soziale Milieus. Sie schleppen alle alten Formen des Antisemitismus mit sich und die existieren heute alle gleichzeitig: vom christlichen Antijudaismus über den rassistischen und den strukturellen, den schuldabwehrenden bis zum neueren antizionistischen Antisemitismus. Auch die alten Hass-Bilder haben die Jahrhunderte überlebt, manchmal in neuem Gewand: Jüdinnen und Juden als Christusmörder, als fädenziehende Weltherrscher, als Brunnenvergifter und Kindsmörder, als wurzel- und heimatlose Intellektuelle und revolutionäre Kosmopolit*innen. Vieles davon fließt unter dem Dach der antisemitischen BDS-Kampagne zusammen (BDS = Boycott, divestments, sanctions), welche die Existenz Israels angreift.


Do. 11. Mai 2017, 19:30 Uhr, ZÜRICH
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden?
Moderner Antisemitismusvon Luther über die völkische Querfront bis zur BDS*-Kampagne«.
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Volkshaus Zürich, Stauffacherstr. 60, CH-8004 Zürich, beim Helvetiaplatz.
VeranstalterIn: Initiative gegen Antisemitismus Zürich
Eintritt: Eintritt: 15 Fr/ermäßigt 8 Fr

Zum Inhalt:
Antisemit*innen verstehen einander auf einem Abstraktionsgrad, der 2.000 Jahre gereift ist. Über „den Juden“ müssen Antisemit*innen nur noch raunen, sie müssen jüdische Menschen nicht einmal mehr erwähnen, die judenhassende Botschaft wird von ihren Anhänger*innen dennoch begriffen.  Alle alten antijüdischen Stereotype haben sich erhalten – bei Nazis und Rechtspopulist*innen ohnehin, bei sich als Demokraten verstehenden Bürger*innen, aber auch in bestimmten Fraktionen der Linken.

Heute sickern im Schatten der großen rassistischen Welle alle Spielarten des Judenhasses in neue soziale Milieus. Sie schleppen alle alten Formen des Antisemitismus mit sich und die existieren heute alle gleichzeitig: vom christlichen Antijudaismus über den rassistischen und den strukturellen, den schuldabwehrenden bis zum neueren antizionistischen Antisemitismus. Auch die alten Hass-Bilder haben die Jahrhunderte überlebt, manchmal in neuem Gewand: Jüdinnen und Juden als Christusmörder, als fädenziehende Weltherrscher, als Brunnenvergifter und Kindsmörder, als wurzel- und heimatlose Intellektuelle und revolutionäre Kosmopolit*innen.

• Warum die Juden? Christlicher Antijudaismus als Quelle.
• Luther war die Pest.
• Märchen & Mythos: Romantischer Antisemitismus.
• Kant, Marr und die anderen: Als die Juden zur „Rasse“ gemacht wurden.
• Mörderische Spielarten des modernen Antisemitismus.
• Die Wiederkehr des Völkischen.
• Molotowcocktails gegen eine Synagoge als „Israelkritik“: Antisemitismus in gebildeten Kreisen.
• Vom Niedergang des radikalen Humanismus: Antisemitismus in linken Strömungen.
• Alternativer Antisemitismus a la KenFM: „Israel strebt in Palästina die Endlösung an.“
• „BDS-Kampagne“: christliche Wurzeln, internationale linke Unterstützung. Erklärtes Ziel: die Vernichtung Israels.
• Perspektiven?

* BDS = Boycott, divestments, sanctions. Gemeint ist der umfassende Boykott Israels.


Mo. 1. Mai 2017, 18:00 Uhr
10999 Berlin-Kreuzberg, Oranienplatz
Revolutionäre 1. Mai-Demo

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 16:00 Uhr im Café Kuchenkaiser, Oranienplatz 11-13, 10999 Berlin.


So. 30. April 2017, 16:00 Uhr
13353 Berlin-Wedding, U-Bahnhof Leopoldplatz
Antikapitalistische-Demo »ORGANIZE!«

weitere Informationen:
https://organizeberlin.blogsport.eu/

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 15:30 Uhr am Cafe Leo auf dem Leopoldplatz


Mi 15.3.2017, 19:00 Uhr, WIEN, „100 Jahre Russische Revolution“, Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (ÖkoLinX-ARL, Frankfurt/M), Silvia Nossek (Grüne, Mosaik, Wien), Tamara Ehs (Politologin, Wien).  Moderation: Sarah Pansy ( BLATTLINIE Redaktion).
Ort: Sargfabrik, Goldschlagstr. 169, 1140 Wien
Veranstalter*innen: Junge Grüne. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Wien statt.

Mi. 15. März 2017, 19:00 Uhr, WIEN, „100 Jahre Russische Revolution“,
Podiumsdiskussion mit: Jutta Ditfurth (ÖkoLinX-ARL, Frankfurt/M), Silvia Nossek (Grüne, Mosaik, Wien), Tamara Ehs (Politologin, Wien).  Moderation: Sarah Pansy (BLATTLINIE Redaktion).

Ort: Sargfabrik, Goldschlagstr. 169, 1140 Wien
Veranstalter*innen: Junge Grüne. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Wien statt.

Anlass ist die Präsentation des Heftes BLATTLINIE: „100 Jahre Russische Revolution“. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion wollen wir bei einem feierlichen Buffet und tanzbarer Musik auf das Jubiläum des Russischen Revolutionsjahres anstoßen.

Aus Programm-Text: Mit BLATTLINIE, „dem neuen Theorie- und Debattenmagazin der Jungen Grünen, wollen wir Debatten über die politischen Fragen unserer Zeit einen Ort geben. Nun ist die 1. Ausgabe endlich da: 100 Jahre Russische Revolution ist unser Schwerpunkt. Vieles wird sich um die Bedeutung von Utopie für Politik damals wie heute drehen.

Die Podiumsdiskussion wird thematisch an die Ausgabe anschließen. Für uns stehen folgende Fragen im Fokus: Politik wirkt heute oft sehr technisch oder als ewiger Abwehrkampf. Wohin sind die großen Utopien früherer sozialer Bewegungen verschwunden? Was waren das für politische Erzählungen, und wie utopisch waren sie? Welche Utopie brauchen die Grünen, welche politischen Erzählung braucht eine linke Kraft?“

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/423623914644588/


Mi. 1. März 2017, 20:00 Uhr (Einlaß: 19:30 Uhr), HAMBURG,
Jutta Ditfurth: »Warum die Juden?
Moderner Antisemitismusvon Luther über die völkische Querfront bis zur BDS*-Kampagne«.
Aufklärung & Polemik, Vortrag & Diskussion.
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg.


Zum Inhalt:
Antisemit*innen verstehen einander auf einem Abstraktionsgrad, der 2.000 Jahre gereift ist. Über „den Juden“ müssen Antisemit*innen nur noch raunen, sie müssen jüdische Menschen nicht einmal mehr erwähnen, die judenhassende Botschaft wird von ihren Anhänger*innen dennoch begriffen.  Alle alten antijüdischen Stereotype haben sich erhalten – bei Nazis und Rechtspopulist*innen ohnehin, bei sich als Demokraten verstehenden Bürger*innen, aber auch in bestimmten Fraktionen der Linken.

Heute sickern im Schatten der großen rassistischen Welle alle Spielarten des Judenhasses in neue soziale Milieus. Sie schleppen alle alten Formen des Antisemitismus mit sich und die existieren heute alle gleichzeitig: vom christlichen Antijudaismus über den rassistischen und den strukturellen, den schuldabwehrenden bis zum neueren antizionistischen Antisemitismus. Auch die alten Hass-Bilder haben die Jahrhunderte überlebt, manchmal in neuem Gewand: Jüdinnen und Juden als Christusmörder, als fädenziehende Weltherrscher, als Brunnenvergifter und Kindsmörder, als wurzel- und heimatlose Intellektuelle und revolutionäre Kosmopolit*innen.

• Warum die Juden? Christlicher Antijudaismus als Quelle.
• Luther war die Pest.
• Märchen & Mythos: Romantischer Antisemitismus.
• Kant, Marr und die anderen: Als die Juden zur „Rasse“ gemacht wurden.
• Mörderische Spielarten des modernen Antisemitismus.
• Die Wiederkehr des Völkischen.
• Molotowcocktails gegen eine Synagoge als „Israelkritik“: Antisemitismus in gebildeten Kreisen.
• Vom Niedergang des radikalen Humanismus: Antisemitismus in linken Strömungen.
• Alternativer Antisemitismus a la KenFM: „Israel strebt in Palästina die Endlösung an.“
• „BDS-Kampagne“: christliche Wurzeln, internationale linke Unterstützung. Erklärtes Ziel: die Vernichtung Israels.
• Perspektiven?

* BDS = Boycott, divestments, sanctions. Gemeint ist der umfassende Boykott Israels.

Jutta Ditfurth im Polittbüro: Sie ist seit acht Jahren regelmäßig unser Gast. Ulrike Meinhof (2009), Zeit des Zorns (2010), Pariser Commune (2010), Die Grünen (2011), Autobiografie (2011),  Worum es geht (2012), Adliger Antisemitismus (2014), Antisemitismus & Querfront (2015), Anna Seghers (2015), Nie wieder Deutschland (2016)

Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro
Eintrittskarten: Kartentelefon: 040/280 55 467.
VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße


Sa. 28.1.2017, 18:30 - 21:00 Uhr, WIEN, Jutta Ditfurth bei Podiumsdiskussion: 
„Hurra, die Welt geht unter?“ Podiumsdiskussion zu Strategien und Antworten der radikalen Linken in Zeiten von Rechtsruck und Krise.
Weitere Teilnehmer*innen: Lukas Oberndorfer (Mosaik – Politik neu zusammensetzen, Wien); Das Kollektiv (Bremen); Vertreter*innen des …Ums Ganze-Bündnisses.
Veranstalter*innen: Autonome Antifa Wien, Plattform Radikale Linke
Geänderter Veranstaltungsort: Hörsaal A, Campus der Universität Wien, Hof 2, Spitalgasse 2, 1090 Wien

Sa. 28. Januar 2017, 18:30–21:00 Uhr WIEN. Jutta Ditfurth bei Podiumsdiskussion:
„Hurra, die Welt geht unter?“. Podiumsdiskussion zu Strategien und Antworten der radikalen Linken in Zeiten von Rechtsruck und Krise.
Weitere Teilnehmer*innen: Lukas Oberndorfer (Mosaik – Politik neu zusammensetzen, Wien); Das Kollektiv (Bremen); Vertreter*innen des …Ums Ganze-Bündnisses.
Veranstalter*innen: Autonome Antifa Wien, Plattform Radikale Linke
Geänderter Veranstaltungsort: Hörsaal A, Campus der Universität Wien, Hof 2, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Eintritt: frei
Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1111513965661749/
Mehr Infos: https://zeit.diebin.at/events/2143


Termine 2016




zu den
aktuellen Terminen


Sa. 17. Dezember 2016 bis So. 18. Dezember 2016:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Kann der Kampf gegen Antisemitismus, gegen Irrationalismus ohne antikapitalistische Orientierung erfolgreich sein?


Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Mo. 12. Dezember 2016, 20:00 Uhr, Oldenburg
Jutta Ditfurth: "Moderner Antisemitismus von Luther über die völkische Querfront bis zum BDS", Vortrag & Diskussion.
Ort: Universität Oldenburg, Raum A14 1-102, Ammerländer Heerstr./Uhlhornsweg, 26129 Oldenburg
Veranstalter: AStA der Carl von Ossietzky Universität
Eintritt frei!


Fr. 18. November 2016 bis So. 20. November 2016, Frankfurt

Fr. 18. bis So. 20. November 2016, Frankfurt, Studierendenhaus Bockenheim, Festsaal
Beginn: Freitag 14:00 Uhr

Gründungskongress Unter_bau

Die Uni von morgen aufbauen: Bald ist es soweit. Nach längerer Vorarbeit geht das vielleicht ambitionierteste Hochschulprojekt in Deutschland an den Start. Im November kommen Angehörige unterschiedlicher Status- und Beschäftigtengruppen an der Goethe-Uni zusammen, um eine alternative Hochschulgewerkschaft zu gründen. Am Ende des dreitägigen Programms soll eine schlagkräftige Organisation stehen, die der Neoliberalisierung der Hochschule nicht nur etwas entgegensetzen kann, sondern sie perspektivisch auch sozial auszurichten vermag.

Nähere Informationen https://unterbau.org/gruendungskongress/




So. 30. Oktober 2016, Wiesbaden Plakat
So. 30. Oktober 2016, Wiesbaden Termine

So. 30. Oktober 2016, 11:00 Uhr, Wiesbaden, Hauptbahnhof
Kundgebung und Demonstration

Gemeinsam, entschlossen, bunt und queer auf die Straße! »Demo für Alle« unmöglich machen – am 30. Oktober und jeden Tag!

Kommt zum gemeinsamen Zugtreffpunkt gegen die »Demo für Alle«:
30.10.2016, 9:45 Uhr, Hauptbahnhof Frankfurt, Infopoint
Zug: S1, Gleis 103, Hauptbahnhof tief, 10:12 Uhr







Mo. 3. Oktober 2016, Dresden

Mo. 3. Oktober 2016, Dresden
Demonstration und Aktionen gegen das Einheitsfest

Kundgebung:
09:00–16:00 Uhr: Kundgebung in Solidarität mit allen Geflüchteten
Ort: Arthesischer Brunnen (Albertplatz)
Programm: Küche für Alle, Redebeiträge, Ausstellung

Dezentrale Aktionen gegen die Einheitsfeierlichkeiten in Dresden:
Achtet auf Ankündigungen!





So. 2. Oktober 2016, Dresden

So. 2. Oktober 2016, Dresden
Vorabend – Demonstration „Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative“

Start: 16:00 Uhr, Nürnberger Platz (Südvorstadt)

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 16:00 Uhr an der Fahne der Ökologischen Linken.









Do. 22.9.2016, 20:30 Uhr (Einlass: 20:00 Uhr), GÖTTINGEN, Jutta Ditfurth: "Rechtsruck, Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion.

Do. 22.9.2016, 20:30 Uhr (Einlass: 20:00 Uhr), GÖTTINGEN, Jutta Ditfurth: "Rechtsruck, Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion.
Ort: Kino Lumière, Geismarlandstraße 19, 37083 Göttingen
Veranstalter: Theaterkeller, unterstützt durch Antifaschistische Linke Göttingen, Café Kollektiv Kabale, Association Progrès, Redical M, AStA der Universität Göttingen, sub_way
Eintritt frei!

Zum Inhalt: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre.

In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten vom rechten, teils offen faschistischen Lager in die nationale, autoritäre Linke - auch in Teile der Linkspartei. Ein Vorläufer waren die antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' und der sog. 'Friedenswinter', bei denen rechts und links kaum eine Rolle mehr spielte. Ihre vermeintliche Forderung nach Frieden nutzte dem Aufbau der völkischen Bewegung.

Veranstaltungsseite bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1391238097558875


Sa. 17. September 2016, 12:00 Uhr, Berlin, S-Bhf. Anhalter Bahnhof

Sa. 17. September 2016, 12:00 Uhr, Berlin, S-Bhf. Anhalter Bahnhof
Demonstration: „Marsch für das Leben“? – What the fuck!
Euer Schweigen könnt ihr euch schenken! Lieber Feminismus feiern!












Sa. 10. September 2016, 14:00 Uhr, Berlin, Platz der Luftbrücke

Sa. 10. September 2016, 14:00 Uhr, Berlin, Platz der Luftbrücke
Demonstration: Mieten–Stop–Demo
Gemeinsam gegen Verdrängung, Verarmung und den Ausverkauf der Stadt












Sa. 3. September 2016, 14:00 Uhr, Berlin, Adenauerplatz

Sa. 3. September 2016, 14:00 Uhr, Berlin, Adenauerplatz
Demonstration: Aufstehen gegen Rassismus!

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 13:00 Uhr im Bäcker Wiedemann am Adenauerplatz, Kurfürstendamm 165, 10709 Berlin.










Di. 9. August 2016, 8:00 Uhr, Berlin, M99
Manteuffelstr. 99, Berlin-Kreuzberg
Zwangsräumung von HG/M99 verhindern!

Di. 9. August 2016, 18:30 Uhr, Berlin, Kottbusser Tor
Abenddemo


Sa. 16. Juli 2016, ab 14:00 Uhr, Augsburg
Jutta Ditfurth: "Antisemitismus und die völkische Querfront ", Vortrag & Diskussion – im Rahmen des Friedensfests MUT und innerhalb der Redereihe „Zusammen leben. – Augsburger Reden zu Vielfalt und Frieden in der Gesellschaft“.
Ort: Filmsaal im Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Veranstalter: Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg
Moderation: Sammy Khamis
Eintritt: 5€ (3€ ermässigt)


Sa. 2. Juli 2016, ab 13:30 Uhr, Berlin
Aktionen gegen den antisemitischen Al-Quds-Aufmarsch in Berlin

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 13:30 Uhr am Adenauerplatz, 10629 Berlin.


Do. 23.6.2016, 19:30 Uhr, LUDWIGSBURG, Jutta Ditfurth: "Rechtsruck, Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion.

Do. 23.6.2016, 19:30 Uhr, LUDWIGSBURG, Jutta Ditfurth: "Rechtsruck, Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion.
Ort: Vereinsheim des KSV Hoheneck, Kugelberg, 71642 Ludwigsburg.
Veranstalter: ÖkoLinX-Antirassistische Linke im Gemeinderat Ludwigsburg
Eintritt frei!

Zum Inhalt: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre.

In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten vom rechten, teils offen faschistischen Lager in die nationale, autoritäre Linke - auch in Teile der Linkspartei. Vorläufer waren die antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' und der sog. 'Friedenswinter', bei denen rechts und links kaum eine Rolle mehr spielte. Ihre vermeintliche Forderung nach Frieden nutzte dem Aufbau der völkischen Bewegung.

15 Prozent für die AfD bei der Landtagswahl, regelmäßige Veranstaltungen einer „Reichsbürger“-Gruppe sowie zunehmend rassistische Schmierereien und Aufkleber zeigen, dass der gesellschaftliche Rechtsruck auch in Ludwigsburg angekommen ist.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Ludwigsburger Bahnhof:
Buslinie 427 Richtung Hoheneck Heilbad bis zur Haltestelle Bottwartalstraße. Straße überqueren und in Fahrtrichtung weiterlaufen bis ihr auf der linken Seite das Hotel und Restaurant "Krauthof" seht. Am Krauthof vorbei und direkt nach dem Parkplatz links abbiegen. Dem Weg folgen, bis ihr an der Vereinsgaststätte angekommen seid.
Die Busse fahren bis Mitternacht.

Zusätzlich wird es ein Autoshuttle vom Bahnhof direkt zum Veranstaltungsort geben. Nähere Infos dazu folgen noch.

Veranstaltungsseite bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1749894568587765/


Di. 14.6.2016, 20:00 Uhr, FREIBURG, Jutta Ditfurth: "Antisemitismus und die völkische Querfront in Freiburg und anderswo", Vortrag & Diskussion. Ort: Vorderhaus - Kultur in der Fabrik, Habsburgerstr. 9, 79104 Freiburg/Breisgau

Di. 14.6.2016, 20:00 Uhr, FREIBURG, Jutta Ditfurth: "Antisemitismus und die völkische Querfront in Freiburg und anderswo", Vortrag & Diskussion. Ort: Vorderhaus - Kultur in der Fabrik, Habsburgerstr. 9, 79104 Freiburg/Breisgau
Veranstalter: JPG-Fraktion Freiburg.
Eintritt frei!

Zur Vorbereitung Interview in der Zeitung am Samstag (ZaS) Freiburg: https://issuu.com/zas-freiburg/docs/160611_ausgabe204
Zum Inhalt: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. Zwar hatten wir in Freiburg das Glück von Pegida Demonstrationen verschont zu bleiben, doch die teilweisen hohen Ergebnise für die AfD zeigen auf, dass es auch in Freiburg genügend Menschen gibt, die sich in dieser rechten politischen Bewegung sehr wohl fühlen.

In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten vom rechten, teils offen faschistischen Lager in die nationale, autoritäre Linke - auch in Teile der Linkspartei. Vorläufer waren die antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden', die auch in Freiburg regelmäßig erst auf dem Kartoffelmarkt und danach auf dem Augustinerplatz teilweise über 150 Menschen mobilisieren konnten, und der sog. 'Friedenswinter', bei denen rechts und links kaum eine Rolle mehr spielte. Ihre vermeintliche Forderung nach Frieden nutzte dem Aufbau der völkischen Bewegung.

Veranstaltungsinfos bei Facebook: https://www.facebook.com/events/272187946467066/


Di. 31.5.2016, 18:30 Uhr, DUISBURG. Jutta Ditfurth: "Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion. Ort: Campus Uni Duisburg, Audimax LX 1205, "Bereich L", Lotharstraße, 47057 Duisburg.

Di. 31.5.2016, 18:30 Uhr, DUISBURG. Jutta Ditfurth: "Antisemitismus und völkische Querfront", Vortrag & Diskussion. Ort: Campus Uni Duisburg, Audimax LX 1205, "Bereich L", Lotharstraße, 47057 Duisburg.

Zum Inhalt: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre.

In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten vom rechten, teils offen faschistischen Lager in die nationale, autoritäre Linke - auch in Teile der Linkspartei. Ein Vorläufer waren antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' und der sog. ′Friedenswinter′, bei denen rechts und links kaum eine Rolle mehr spielte. Ihre vermeintliche Forderung nach Frieden nutzte dem Aufbau der völkischen Bewegung.

Veranstalter: AStA Universität Duisburg-Essen
der Eintritt ist frei!

Weg:  Bus 924, 933 Haltestelle Universität
Lageplan:
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/dokumente/lageplaene/gebaeudeuebersicht_duisburg.pdf


So. 1. Mai 2016, 10:00 Uhr
10178 Berlin-Mitte, Hackescher Markt
DGB-Demo


So. 1. Mai 2016, 18:00 Uhr
10999 Berlin-Kreuzberg, Oranienplatz
Revolutionäre 1. Mai-Demo
Aufklärung über antizionistischen Antisemitismus im 1. Mai Bündnis

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 16:00 Uhr im Café Kuchenkaiser, Oranienplatz 11-13, 10999 Berlin.


Sa. 30. April 2016, 16:30 Uhr
13353 Berlin-Wedding, U-Bahnhof Osloer Str.
Antikapitalistische-Demo »Organize!«


Sa. 30. April 2016, ab 7:00 Uhr, STUTTGART
Aktionen und Demonstration gegen den AfD-Bundesparteitag in Stuttgart

Die Ökologische Linke und Sympathisant*innen treffen sich um 7:00 Uhr am Eingang des Wyndham Stuttgart Airport Messe Hotel, Flughafenstraße 51, 70629 Stuttgart.


Di. 19.4.2016, 19:00 Uhr, JENA. 
Jutta Ditfurth: "Die antisemitische Querfront", Vortrag & Diskussion. 
Ort: Hörsaal 6, Uni Jena, Carl-Zeiss-Str. 3. Di. 19.4.2016, 19:00 Uhr, JENA. 
Jutta Ditfurth: "Die antisemitische Querfront", Vortrag & Diskussion. 
Ort: Hörsaal 6, Uni Jena, Carl-Zeiss-Str. 3.

Di. 19.4.2016, 19:00 Uhr, JENA. Jutta Ditfurth: "Die antisemitische Querfront", Vortrag & Diskussion. Ort: Hörsaal 6, Uni Jena, Carl-Zeiss-Str. 3.

Worum es geht: 71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Weltwirtschaftskrise mit Überlebens- oder Abstiegsängsten, durch die Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre.

In dieser für Außenstehende unübersichtlichen Gemengelage entstanden Querfronten über die 'Mitte' hinweg, einerseits ins offen faschistische Lager und andererseits in die nationale, autoritäre Linke - auch in Teile der Linkspartei. Ähnliches war auch bei einem Vorläufer, den antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' zu beobachten, bei denen rechts und links plötzlich keine Rolle mehr zu spielen schien. Ihre angebliche Forderung nach Frieden nutzte dem Versuch des Aufbaus dieser völkischen Bewegung.

Veranstalter: linksjugend [′solid] Thüringen, linksjugend [′solid] Jena, gefördert durch den Freistaat Thüringen
Eintritt frei


Mo. 21.3.2016, 19:30 Uhr, SALZBURG (Österreich),
Jutta Ditfurth „Nach Pegida?“
Welche neuen Formen völkischen Denkens auf uns zukommen.

Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ) im Stadtwerk
Strubergasse 18, A-5020 Salzburg
Anmeldung: www.montagsrunden.org
Eintritt: EUR 5,- (nur AK)

In Deutschland, aber auch anderswo in Europa, vermischen sich rechtsextreme, populistische und andere Denkweisen zu einer neuen Mixtur. Antisemitismus und anti-politische Einstellungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Jutta Ditfurth (Publizistin und Aktivistin) beobachtet und analysiert diese Entwicklung seit langem, sie stellt sich den daraus entstehenden Bewegungen auch entgegen. In einem Impulsreferat gibt sie einen Überblick über diese Entwicklungen; anschließend Diskussionsmöglichkeit.

ARGE vortrag – Koveranstaltung mit FB Geschichte/Univ.Sbg., Renner-Institut Sbg. und der Robert-Jungk-Bibliothek f. Zukunftsfragen.


Jutta Ditfurth: Anna Seghers
Siebtes Kreuzin Frankfurt
Vortrag, Bilder, Gespräch
Mo. 29.2. 20 Uhr, Landungsbrücken Frankfurt
Do. 3.3. 20 Uhr, Theater Willy Praml Naxoshalle

Jutta Ditfurth: Anna Seghers Siebtes Kreuz in Frankfurt
– Vortrag, Bilder, Gespräch –

Mo. 29.2.2016, 20:00 Uhr, FRANKFURT/M.,
Landungsbrücken Frankfurt
Gutleutstr. 294, 60327 Frankfurt/Main
– Eintritt frei! –

Do. 3.3.2016, 20:00 Uhr, FRANKFURT/M.,
Theater Willy Praml Naxoshalle
Waldschmidtstr. 19, 60316 Frankfurt/Main
– Eintritt frei! –

Zum Inhalt: Frankfurt am Main 1937. Sieben Männer fliehen aus dem Konzentrationslager Westhofen bei Worms. Der Lagerkommandeur lässt sieben Kreuze aufstellen, für jeden Flüchtigen eines an dem er aufgehängt werden soll. Georg Heisler, ein Frankfurter Arbeiter, war drei Jahre im KZ gefangen gewesen und war gefoltert worden. Er flieht nach Frankfurt, wo er einmal gelebt und gearbeitet hatte. Der Gejagte durchstreift die veränderte Stadt. Er sucht frühere Freund*innen und Genoss*innen, die ihn verstecken und ihm bei seiner Flucht aus Deutschland helfen können. Haben sie sich seit 1933 verändert? Woran sind diejenigen zu erkennen, die sich dem NS-Faschismus nicht unterworfen haben? Wem kann er vertrauen?

Grundlage des Vortrags ist das Buch von Anna Seghers: "Das siebte Kreuz", 1938ff. Seghers schreibt am Ende ihres Buchs: "Wir fühlten alle, wie tief und furchtbar die äußeren Mächte in den Menschen hineingreifen können, bis in sein Innerstes, aber wir fühlten auch, dass es im Innersten etwas gab, das unangreifbar war und unverletzbar."

Jutta Ditfurth erzählt, liest, zeigt Bilder aus dem Frankfurt der späten 1930er Jahre und diskutiert anschließend mit den Zuschauer*innen.

Veranstalterin: ÖkoLinX-Antirassistische Liste www.oekolinx-arl.de
Facebook: ÖkoLinX-Antirassistische Liste
Twitter: @ÖkoLinX_ARL

Mehr Informationen und Wegbeschreibungen:
1.) Landungsbrücken
https://www.landungsbruecken.org/de/
ÖPNV:
- Bus 37 vom Hbf bis Haltestelle Johanna-Kirchner-AHZ (hält direkt vor dem Tor).
- oder S-Bahnen 3 bis 6, Haltestelle Galluswarte (10 Min. Fussweg über die Camberger Brücke, rechts halten - voilà)
 
2.) Naxoshalle:
ÖPNV:
- Straßenbahn Linie 14 bis Waldschmidtstraße
- oder U4 bis Merianplatz
Zugang über die Waldschmidtstraße, gegenüber dem Mouson Turm


Mo. 22.2.2016, 18:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN. Jutta Ditfurth: "Querfront, Antisemitismus und die deutsche Linke". Vortrag & Diskussion im Random White House, IG Farben Campus Uni

Zum Inhalt: 70 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Krise, auf Überlebens- oder Abstiegsängste, durch Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. Dabei entstehen Querfronten über die 'Mitte' hinweg, einerseits ins offen faschistische Lager und andererseits in die nationale, autoritäre Linke, was auch bei den antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' zu beobachten war, bei denen rechts und links plötzlich keine Rolle mehr zu spielen schien. Die angebliche Forderung nach Frieden diente hier dem Versuch des Aufbaus einer völkischen Bewegung.

Wegbeschreibung: Random White House im ehemaligen Bauleitgebäude auf dem IG-Farben-Campus (Wiese vor dem Institut Psychologie, Erziehungswissenschaften und Gesellschaftswissenschaften/PEG - Gebäude Nr. 12 auf der Karte).

Link zur Karte vom Uni-Gelände plus ÖPNV-Haltestellen:
https://www.uni-frankfurt.de/38093807/Campus_Westend-pdf.pdf
Link zur Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1584212388467857/
Link zum Projekt Random White House: https://www.facebook.com/randomwhitehouse/


Do. 14.1.2016, 17:00 Uhr, FRANKFURT
Glauburgstr. 1

Kundgebung vor dem Explora-Museum, dem rassistischsten Museum in Frankfurt/M
Rassismus ist keine Kultur, sondern ein Verbrechen


Nähere Informationen:
Facebook ÖkoLinX-Antirassistische Liste


Mi. 13.1.2016, 20:00 Uhr (Einlaß: 19:30 Uhr), HAMBURG,
NIE WIEDER DEUTSCHLAND! 
  alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist (Marx)

 mit: Thomas Ebermann und Jutta Ditfurth,

Mi. 13.1.2016, 20:00 Uhr (Einlaß: 19:30 Uhr), HAMBURG,
»NIE WIEDER DEUTSCHLAND!
alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist« (Marx)

mit: Thomas Ebermann und Jutta Ditfurth,
Vorträge & Diskussion.
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg.

Jutta Ditfurth erzählt, woher das Deutsche Reich kam, warum es im 20. Jahrhundert wurde, was es war und warum man Deutschland verraten muss, wenn man die Sache mit der umfassenden Emanzipation des Menschen ernst meint.

Thomas Ebermann sagt: Deutschland ist zum Hegemon der EU geworden und die deutsch dominierte EU, wie geplant, zum weltpolitischen Herausforderer der USA (und Antipoden Chinas). Aber alles nach Plan läuft auch nicht.

Thomas Ebermann (politischer Publizist, Dramaturg, Hamburg)
Jutta Ditfurth (Autorin, ÖkoLinX-Antirassistische Liste, Frankfurt/M)
https://www.jutta-ditfurth.de

Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro
Eintrittskarten: Kartentelefon: 040/280 55 467.
VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.?
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße


Termine 2015



Oekologische Linke Titelsonne

Sa. 12. Dezember 2015 bis So. 13. Dezember 2015:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
EU-Imperialismus: Afrika, eine Wurzel der Vermehrung des Reichtums des kapitalistischen Zentrums EU-Europa

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Di. 17.11.2015, 19:00 Uhr, BERLIN.
"Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung"
Vortrag & Diskussion mit Jutta Ditfurth
Ort: regenbogenKino, Lausitzer Str. 22 , 10999 Berlin, Kreuzberg

Veranstalter*in: Berliner VVN-B.d.A

Text der Veranstalter*in:
"70 Jahre nach der Befreiung vom deutschen Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Krise, auf Überlebens- oder Abstiegsängste, durch Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. Dabei entstehen Querfronten über die 'Mitte' hinweg, einerseits ins offen faschistische Lager und andererseits in die nationale, autoritäre Linke, was auch bei den antisemitisch durchsetzten, vermeintlich linken 'Mahnwachen für den Frieden' zu beobachten war, bei denen rechts und links plötzlich keine Rolle mehr zu spielen schien. Die angebliche Forderung nach Frieden diente hier dem Versuch des Aufbaus einer völkischen Bewegung.

Die Referentin ist Soziologin, Autorin und für ÖkoLinX-Antirassistische Liste seit 2001 Stadtverordnete des Parlaments in Frankfurt/Main. Ihre scharfe Kritik an dem Ex-Linken Jürgen Elsässer, einem Protagonisten dieser Bewegung, heute passionierter Schwulenhasser und Herausgeber der Querfrontpostille Compact-Magazin, brachte ihr ein Gerichtsverfahren ein. Ihr wurde untersagt, ihn als »[verboten] Antisemiten« zu bezeichnen.

Der Münchner Stadtrat Dominik Krause (Grüne) äußerte sich nach der Urteilsverkündung: Elsässer bekomme für seine antisemitischen Pamphlete regelmäßig Applaus von NPD und anderen Holocaustleugnern. „Man muss solche Probleme auch beim Namen nennen dürfen: Elsässer ist ein Antisemit“.

Die Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/478981242272721/



Mo. 16.11.2015, 18:30 Uhr, BERLIN.
"Entspannt in die Barbarei"
Vortrag & Diskussion mit Jutta Ditfurth
Ort: HU Berlin, Unter den Linden 6, Raum 2097

Veranstalter*in: Referat für Ökologie und Umweltschutz des AStA (Referent_innenrat) der Humboldt-Universität zu Berlin

Text der Veranstalter*in:
In ihrem 1996 erschienen Buch "Entspannt in die Barbarei: Esoterik, (Öko-)Faschismus und Biozentrismus" beschäftigte sich Jutta Ditfurth mit den Berührungspunkten von Umweltbewegung, Ökoszene, New Agern und der "neuen" sowie alten Rechten. In ihrem Vortrag betrachtet sie die Entwicklungen der vergangenen 20 Jahre und illustriert sie mit ausgewählten Beispielen.

Die Referentin ist Soziologin, Autorin. Sie war Mitgründerin und von 1984-88 Bundessprecherin der Grünen, die sie 1991 verließ. Ein Teil der Gründe dafür erschließt sich aus vorgenanntem Buch. 1991 ist sie Mitglied der Ökologischen Linken und hauptsächlich außerparlamentarisch aktiv. Seit 2001 vertritt sie ÖkoLinX-Antirassistische Liste als Stadtverordnete in Frankfurt/Main.

Aktuell arbeitet und engagiert sie sich vor allem zu Antisemitismus, Querfronten und neuer völkischer Massenbewegung. In diesem Zusammenhang  steht auch eine Klage gegen sie von Jürgen Elsässer, einem früheren Linken und heutigem Protagonisten dieser Bewegung, passionierter Schwulenhasser sowie Herausgeber der Querfrontpostille Compact-Magazin. Ihr wurde untersagt, ihn als »[verboten] Antisemiten« zu bezeichnen. Sie hat jetzt Verfassungsbeschwerde eingereicht.


Mi. 21.10.2015, abends, FRIEDBERG/Hessen, Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«. Vortrag & Diskussion.
Veranstaltung im Rahmen der "Aktionstage gegen geistige Brandstiftung" – Protest gegen extrem rechte Großveranstaltung vom 31.10–01.11. in der Stadthalle von Friedberg/Hessen. Aufklärung und Aktionen gegen den 2. "Querdenken"-Kongress.
Veranstalter:  Antifaschistische Bildungsinitiative e. V. in einem Bündnis aus 43 Organisationen (Stand 12.9.2015).
Mehr Infos + Kontakt: https://antifabi.eu/?p=3257
https://antifabi.eu/?cat=4


Di. 20.10.2015, 19:00 Uhr, LEIPZIG. Jutta Ditfurth: "Moderner Antisemitismus, Populismus und völkische Bewegung". Vortrag & Diskussion.
Moderation: Florian Illerhaus (Kritischer Frieden Leipzig).
Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe "Der neue Rechtspopulismus". Eine Veranstaltung von Erich-Zeigner-Haus e.V., Zschocherstr. 21, 04229 Leipzig. Unterstützt von: Kritischer Frieden Leipzig. https://www.erich-zeigner-haus-ev.de


Mo. 19.10.2015, 19:00 Uhr, LEIPZIG.
"Gewalt, Militanz und emanzipatorische Praxis.
Machen die Richtigen alles falsch?".
Diskussionsveranstaltung mit:
- Jutta Ditfurth (Frankfurt/M),
- Thomas Ebermann (Hamburg),
- Peter Nowak (Berlin).
Moderation: Jenny Stange

Ort: Conne Island, Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Veranstalter*innen: linxxnet Leipzig, Für das Politische, Leipzig

Eintritt frei.

Text der Veranstalter*innen:
"Seit einigen Monaten ist die Empörung in Leipzig groß, zumindest in den bürgerlichen Medien, bei Staat und Staatsschutz. Grund dafür ist eine Reihe von militanten und gewaltsamen Aktionen, politisch motiviert und ausgehend von einer Linken die „in der allerersten Liga der autonomen Szene in Deutschland boxt“(1). Polizeistationen, Gerichtsgebäude und andere Sachen wurden beschädigt, zu weiteren Aktionen aufgerufen und zum Teil Bekenner_innenschreiben verfasst. Die Leipziger Linke setzt sich mit dem Sinn oder Unsinn der Mittel, deren Zweck oder Selbstzweck, Entsolidarisierung oder offene Kritik und das Nah- und Fernziel auseinander, während sich andere auf “linksextreme Chaoten” geeinigt haben.

Die öffentlichen Reaktionen auf die Vorfälle folgen ihrer eigenen Logik:
Die sächsische Regierung und Polizei sieht den Rechtsstaat und ihr Gewaltmonopol gefährdet, um eine Ausweitung der Repression gegen Linke zu legitimieren. Im selben Bundesland wird einige Kilometer weiter, in Freital, noch mit Rassist_innen diskutiert, die Ihr ganz eigenes Gewaltmonopol vor der nächsten Unterkunft für Geflüchtete durchsetzen wollen. Leipzig wird als Hochburg der „gewaltbereiten Autonomen“(2) markiert, „Gewaltwellen“ und „Gewaltexzesse“ würden Leipzig „verwüsten“. Die Hintergründe sind wie immer schon irrelevant, vordergründig ist die Inszenierung als ein angeblich immer schlimmer werdendes Problem, dass mit mehr Polizei bekämpft werden müsse. Die Extremismusdoktrin bestimmt den Diskurs und Eckhard Jesse(3) meint, „ein demokratischer Verfassungsstaat muss jede links- und rechtsaußen- oder islamistische Bewegung bekämpfen, ob die [...] nun Gewalt anwenden oder nicht.“. Gewollt ist damit die eindimensionale Gesellschaft, die sich nur in ihrer eigenen festgelegten Ordnung wiederholen darf.

Der sächsische Innenminister und Vertreter des staatlichen Gewaltmonopols, Markus Ulbig (CDU), weiß: „Es gibt eben keine gute und schlechte Gewalt – und es gibt keine moralische Rechtfertigung für Gewalt."(4) Ja? Nein?! Vielleicht...

Mit einer Diskussionsveranstaltung wollen wir einen Raum für eine politische Debatte über Militanz und Gewalt als politisches Mittel schaffen. Dabei werden mit Perspektive auf Leipzig, die deutschen und europäischen Verhältnisse Jutta Ditfurth, Thomas Ebermann und Peter Nowak auf dem Podium diskutieren. Welche Formen der effizienten linksradikalen Intervention kann es angesichts einer Radikalisierung des Kapitalismus und der Aufrüstung des Sicherheitsstaates geben? Können Militanz oder Gewalt zur revolutionären Transformation bzw. Negation des Bestehenden beitragen?" Welche Unterschiede finden sich global in anderen Kontexten? Wie wirken militante oder gewaltsame Aktionen? Inwieweit kann Militanz sich von Gewalt emanzipieren und zu einer befreiten Gesellschaft hinwirken? Wie kann kollektiv darüber gesprochen werden, ohne sich in Entsolidarisierung einerseits und avantgardistischen Positionen andererseits zu verfangen?
Wie können wir vorerst scheitern und dabei die Gesellschaft verändern?"

Anmerkungen:
(1) Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen
(2) https://www.bild.de/regional/leipzig/linksextremismus/so-gewaltbereit-sind-die-linksextremen-in-leipzig-41256326.bild.html
(3) Eckhard Jesse ist Politikwissenschaftler an der TU Chemnitz und „Extremismusforscher“
(4) https://www.lvz.de/Leipzig/Stadtpolitik/Linksautonome-Krawalle-Ulbig-fordert-Leipzig-zum-Handeln-auf

KONTAKT:
linxxnet: https://www.linke-bueros.de/linxxnet-leipzig.html

Conne Island: https://www.conne-island.de/index.html

Jutta Ditfurth: https://www.jutta-ditfurth.de

bei Facebook:
Profilseite: https://www.facebook.com/jutta.ditfurth.5

"Fan"-Seite: https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth


Fr. 2. Oktober 2015, 19:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN, Kaisersack am Hauptbahnhof, Kundgebung
Fr. 2. Oktober 2015, 20:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN, Kaisersack am Hauptbahnhof, Vorabenddemo
Sa. 3. Oktober 2015, FRANKFURT/MAIN, dezentrale und kreative Aktionen gegen das Einheitsfest
Grenzen abschaffen – Deutschland überwinden
Grenzen abschaffen – Deutschland überwinden
Deutschland, halt’s Maul! (Aufruf des sozialrevolutionären & antinationalen Krisenbündnis Frankfurt)
Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich vor der Kundgebung am 2.10.2015 vor dem Café in der Haupthalle des Hauptbahnhofs um 18:30 Uhr


Sa. 3.10.2015, 20:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN,
»NIE WIEDER DEUTSCHLAND!
alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist« (Marx)

mit: Thomas Ebermann und Jutta Ditfurth,
Vorträge & Diskussion.

Ort: Gewerkschaftshaus,
Wilhelm-Leuschnerstr. 69-77,
60329 Frankfurt/M

Eintritt frei (Spenden erwünscht)

Veranstalter*innen:
- ÖkoLinX-Antirassistische Liste
- Ökologische Linke
- Antifa Kritik & Klassenkampf
 
Unterstützer*innen (Stand 19.9.2015):
- Emanzipatorische Linke Offenbach
- Krisengruppe Frankfurt/M
- Sozialrevolutionäres und antinationales Krisenbündnis Frankfurt/M
- FAU Frankfurt/M
- fantifa Frankfurt/M


Mo. 28.9.2015, 19:30 Uhr, FRANKFURT/MAIN
DIE ZUKUNFT DER LINKEN IN EUROPA
mit Giorgos Chondros (Gründungsmitglied von Syriza)
und Jutta Ditfurth (Stadtverordnete für ÖkoLinX-Antirassistische Liste)
 
Moderation: Peter Zudeick (Autor)
 
Ort: Theater Willy Praml in der Naxoshalle, Wittelsbacherallee 29, 60316 Frankfurt/M
 
Veranstalter: Theater Willy Praml + Westend-Verlag Frankfurt/M
 
Eintritt 8 € / 4 € ermäßigt
Kartenvorverkauf auf https://www.westendverlag.de/infopoint/kartenverkauf-naxos
oder direkt beim Westend Verlag GmbH, Neue Kräme 28, 60311 Frankfurt
 
Text der Veranstalter: "Westend-Redezeit auf Naxos geht in die zweite Runde und stellt sich der Frage, wie linke Politik in Europa zukünftig gestaltet werden kann. Vielmehr: Ist eine echte linke Politik überhaupt noch möglich? Denn längst hat die Demokratie in Europa schweren Schaden genommen. Das Selbstbestimmungsrecht einer demokratisch gewählten Regierung scheint nunmehr den Interessen einer europäischen Machtelite untergeordnet zu sein, wie die griechische Regierungspartei Syriza bitter erfahren musste.
Wie können wir uns von der Ideologie eines Regimes zu befreien, das den Markt und das Kapital vor alles Andere stellt? Eine Diskussion auf Augenhöhe mit Giorgos Chondros und Jutta Ditfurth vor der einzigartigen Kulisse der Naxoshalle Frankfurt."
 
Veranstaltungsseite bei Facebook:
https://www.facebook.com/events/665183966952147/

Auf Jutta Ditfurths Facebook-Seiten:

Profilseite: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1694761524088896&set=a.1407581982806853.1073741827.100006651944355&type=1&theater

Fan-Seite: https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/photos/a.237300139732945.54143.116314875164806/751203448342609/?type=1&theater


Di. 30. Juni 2015, 19:00 Uhr (Einlass: 18:15 Uhr), FULDA
Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«, Vortrag & Diskussion.

ACHTUNG - ORTSÄNDERUNG!
Es gab so viel Interesse an der Veranstaltung, dass sie an einen anderen Ort verlegt wurde:
Neuer Ort: Kulturzentrum (KUZ), Schlitzer Str. 81 a, 36039 Fulda
Veranstalter: Förderverein Kultur & Umweltbildung e.V. und Fachschaftsrat Sozial- und Kulturwissenschaften.
Eintritt: frei. Spenden erwünscht für »Fulda stellt sich quer«.

Mehr Infos:
https://www.kreuz.com/index.php?resort=2_1&resort_id=4637
Interview vom Magazin »Printzip« mit Jutta Ditfurth:   https://www.printzip.de/aktuelles/



Mo. 29. Juni 2015, 19:00 Uhr, JENA
»Rechtspopulistische und Rechtsradikale Tendenzen in Europa«. Podiumsdiskussion mit:
Jutta Ditfurth (Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin, Frankfurt/Main)
Britta Schellenberg (Politikwissenschaftlerin und Rechtsextremismusforscherin der LMU München)
Carsten Hübner (freier Journalist mit dem Schwerpunkt auf Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus in Europa und der EU)
– Moderation: Franziska Schmidtke (Kompetenzzentrum Rechtsextremismus der FSU Jena)

Ort: Hörsaal 2, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Carl-Zeiss-Straße 3, 07743 Jena.

Veranstalter*innen: Referat für Menschenrechte des StuRa der FSU Jena
und mit freundlicher Unterstützung von Engagement Global

ÖPNV: Straßenbahnhaltestelle Ernst-Abbe-Platz (Linie 5).

Die Veranstaltung ist rollstuhlgerecht

Eintritt: frei

Programmtext der Veranstalter*innen: "Rechtspopulistische und rechtsradikale Parolen gewinnen in vielen Ländern Europas an Zulauf. Besonders deutlich wurde diese Entwicklung bei der Europawahl 2014, bei der rechtspopulistische und rechtsradikale Parteien ca. 120 von 751 Sitzen erlangten. Auch in nationalen Parlamenten und bei Regierungsbeteiligungen übernimmt rechte Politik eine zunehmend tragende Rolle.
Die Zustimmung zu rechtspopulistischen bis rechtsradikalen Überzeugungen ist laut einer Studie der Friedrich Ebert Stiftung hoch. Besonders weit verbreitet ist Feindlichkeit gegenüber Migrant*innen bis hin zu offenem Hass und Gewaltbereitschaft. Auch Islamfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus sind populäre Abwertungsmechanismen. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind dabei relativ gering. Der Aussage, dass es zu viele Zuwanderer*innen im jeweiligen Land gäbe, stimmte ungefähr die Hälfte der Befragten zu. Mit der zunehmend rassistischen Rhetorik vieler Politiker*innen geht in Deutschland die steigende Gewalt gegen Geflüchtete und Migrant*innen einher.

Anlässlich dieser Entwicklung, wahlweise als plötzlicher Rechtsruck oder als schleichender Rechtsschub bezeichnet, fragen wir das Podium:
– Was kennzeichnet den europäischen Rechtspopulismus und wie ist der Aufstieg rechtspopulistischer und rechtsextremer Gruppierungen zu erklären?
– Ist verkürzte Kapitalismuskritik der Kern rechtspopulistischer und rechtsradikaler Positionen?
– Wie arbeiten rechte Parteien auf europäischer Ebene (zusammen)?
– Was bedeuten die Entwicklungen für den Globalen Norden und was für den Globalen Süden?
– Was kann Rechtspopulismus entgegen gesetzt werden und vor allem: Woran scheitern aktuelle Interventionen gegen Rechtspopulismus?

Diese und weitere Fragen möchten wir gerne mit euch gemeinsam diskutieren."
Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/393232857547171/


Sa. 20. Juni 2015, 12:00 Uhr, Frankfurt am Main
Roßmarkt
Nazi-Aufmarsch blockieren!
Am 20. Juni soll es eine bundesweite Nazi-Demo in Frankfurt geben
Mehr Informationen: https://www.facebook.com/events/1577893942486735/


Do. 18. Juni 2015, 19:30 Uhr, Detmold
Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«, Vortrag & Diskussion.

Ort & Veranstalter: Alte Pauline, Bielefelder Str. 3, 32756 Detmold. Eintritt: frei
Wegbeschreibung: https://altepauline.blogsport.eu/impressum/anfahrt/


Mi. 10. Juni 2015, 20:00 Uhr (Einlass: 19:30 Uhr), Hamburg
Solidaritätsveranstaltung in Sachen Elsässer-Prozess:
»Jutta Ditfurth liest Anna Seghers und diskutiert mit Thomas Ebermann«.
Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg.

Immer wieder Deutschland: 70 Jahre Befreiung vom NS-Faschismus /
25 Jahre nationale Zwangsvereinigung / ein Jahr neue völkische Aufmärsche.

Jutta Ditfurth liest Szenen aus Anna Seghers Werken, unter anderem aus »Ausflug der toten Mädchen«, »Das siebte Kreuz« und »Transit«.

Die Veranstaltung ist auch ein Angebot, die weltberühmte Schriftstellerin Anna Seghers mit dieser Veranstaltung zu entdecken, schließlich wurden ihre Texten nach 1945 in den meisten westdeutschen Schulen zensiert. Aber auch langjährige Seghers-Leser_innen könnte es überraschen, wieviel Gegenwart in den Texten dieser jüdisch-kommunistischen Schriftstellerin steckt.

Bei dieser Soli-Veranstaltung werden auch Spenden gesammelt, für den Prozess, den ein gewisser Jürgen Elsässer seit einem Jahr gegen Jutta Ditfurth führt. Bei diesem Prozess geht es darum, was heute in Deutschland Antisemitismus genannt werden darf. Elsässer ist – das darf noch gesagt werden –, ein völkischer, homophober, antifeministischer und islamophober Rassist. Der Prozess befindet sich gegenwärtig in der II. Instanz vor dem OLG München.
Mehr Infos darüber: https://www.jutta-ditfurth.de

Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro
Eintrittskarten: Kartentelefon: 040/280 55 467.
VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.?
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße


Aktivitäten gegen den G7-Gipfel vom 4. bis zum 7. Juni 2015 in Elmau

Do. 4. Juni 2015, 14:00 Uhr, München
Großdemonstration München gegen TTIP
Start: Stachus (Karlsplatz)
Mehr Informationen: www.stop-g7-elmau.info und www.g7-demo.de

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 13:00 Uhr im  Café Stacherias (1.Stock) am Stachus-Rondell neben dem Gloria-Palast.

Sa. 6. Juni 2015, 12:00 Uhr, Garmisch-Partenkirchen
Großdemonstration gegen den G7-Gipfel in Elmau
Mehr Informationen: www.stop-g7-elmau.info und www.g7-demo.de

So. 7. Juni 2015, 8:00 Uhr, Garmisch-Partenkirchen
Sternmarsch nach Elmau gegen den G7-Gipfel
Mehr Informationen: www.stop-g7-elmau.info und www.g7-demo.de


Sa. 23. Mai 2015, 20:00 Uhr, FRANKFURT/MAIN
LANDUNGSBRÜCKEN FRANKFURT

SCHÖNER ABEND SHOW // Staffel I – Ausgabe IV
23. Mai 2015, ab 20:00 Uhr

Stefan Raab rodelt. Letterman geht in Rente. Harald Schmidt ist schon längst dort. Und wir klauen bei Böhmermann und beleben sie wieder, die klassische Late-Night-Show. Am frühen Abend. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen der Kulissen. Mann beisst Hund. Der ultimative Monatsrückblick. Die Absurdität des Alltags. Die Banalität des Blöden. Der Menschheit eine Stimme.
Eine Show, die sehr offensichtlich und sehr dreist Anleihen bei ähnlichen Formaten von Letterman über Schmidt zu Böhmermann nimmt und dabei einen Mix aus politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen sucht. Und zwischen Klamauk, Standup, allerlei Unfug und dabei vor allem medienkritischen Teilen führen wir ernste Gespräche mit netten und spannenden Schauspielern, Regisseuren, Politologen, Fotografen, Musikern etc..Präsentiert von Felix Bieske, Linus Koenig und (manchmal) Sina Dotzert.
Gäste im Studio (u.a.):
Jutta Ditfurth, Soziologin, Aktivistin und Autorin, streitet mit uns über völkische Bewegungen und politische Himmelsrichtungen.
Marcus Stiglegger, renommierter Film- und Kulturwissenschaftler seziert Geschichte, Film- und Mythos und die Ästhetik von Auschwitz-TV.
Messer Brüder, sind ein Duo, spielen elektronische Rockmusik und zeigen uns, wie wichtig Bässe sind.
Saturn X, hießen vorher Bleivergiftung und machen wüsten Rock. Oder Wüstenrock. Diesmal akustisch.

Ort: Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt (neben Tanzhaus West).
Parkmöglichkeiten vorhanden //Bus 37 bis Johanna-Kirchner-AHZ // S-Bahn S3 bis S6 bis Galluswarte Infos und Karten unter 069 / 27 133 993 oder karten@landungsbruecken.org
https://www.landungsbruecken.org


Sa. 2. Mai 2015, 16:00 Uhr
10117 Berlin, Humboldt-Universität
Ort: Humboldt-Universität, Hauptgebäude, Westflügel,
Raum 2093, 1. Stock (Eingang von der Universitätsstr., Nähe Unter den Linden)
+++ Achtung! Raumänderung! +++
Wir sind in einen größeren Raum umgezogen!

Wegbeschreibung (siehe Lageplan):
Von Bahnhof Friedrichstraße mit Tram 12 oder Tram M1 bis Halt Universitätsstraße, nach Süden in die Universitätsstraße, kurz vor Unter den Linden auf der linken Straßenseite liegt der Westeingang des Hauptgebäudes der Humboldt-Uni
oder
zu Fuß(ca 500-600 m) vom Bahnhof Friedrichstraße in die Georgenstraße, dann 2. rechts in die Universitätsstraße, die Dorotheenstraße überqueren, kurz vor Unter den Linden auf der linken Straßenseite liegt der Westeingang des Hauptgebäudes der Humboldt-Uni
Eingang und Weg zum Veranstaltungsraum sind ausgeschildert.

Öffentliches Gespräch der Ökologischen Linken in Berlin
2015: Völkische Bewegungen und nationalistische Staatspropaganda
mit Dorothea Becker (Dresden), Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.), Sascha Jensen (Berlin), Christoph Preuschoff (Stuttgart), Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Hinweis: Wahnwichtel, Querfrontler, Antsemiten, Rassisten und Nazis müssen draußen bleiben.


Fr. 1. Mai 2015, 18:00 Uhr
10999 Berlin-Kreuzberg, Spreewaldplatz
Revolutionäre 1.Mai-Demo

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 16:00 Uhr im Café V, Lausitzer Platz 12, 10997 Berlin.


Fr. 1. Mai 2015, 10:00 Uhr
10178 Berlin-Mitte, Hackescher Markt
DGB-Demo: Klassenkämpferischer Block


Do. 30. April 2015, 20:00 Uhr
13353 Berlin-Wedding, Leopoldsplatz
Antikapitalistische-Demo »Organize!«


Do. 30. April 2015, 18:30 Uhr
13353 Berlin-Wedding, Leopoldsplatz
Kundgebung mit Rap-Acts: Yansn, Matondo, Darlino


Sa. 25. April 2015, 14:45 – 16:30 Uhr
10557 Berlin, Cafe Global im Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10

Podiumsdiskussion: »Wie quer steht die Front? Putinversteher, Verschwörungstheorien und rot-braune Querfronten. Was bleibt von der Linken?«. Referent_innen: Jutta Ditfurth (Autorin, Soziologin, politische Aktivistin), Ivo Bozic (Mitherausgeber der Jungle World). Moderation: Federica Matteoni , Redakteurin der Jungle World.

Zum Inhalt der Veranstaltung (Text von Jungle World): Montagsdemos, Putinversteher, Friedenswinter und Pegida  eine neue populistische Bewegung jenseits politischer Kompassfragen besetzt die Diskurse. Hat die gesellschaftliche Linke abgewirtschaftet? Im vorigen Jahr sorgten die Montagsmahnwachen der »neuen Friedensbewegung« in Deutschland für Aufsehen. Rechts und links schien plötzlich keine Rolle mehr zu spielen, eine völkische Bewegung etablierte sich. Sie setzte sich mit Pegida fort. Auch das griechische Bündnis der linken Syriza mit der rechten Anel in Griechenland hat das Links-rechts-Schema infrage gestellt, und bei Putin finden die verschiedensten politischen Spektren ebenfalls wieder zusammen. Wie kann sich die Linke gegen völkische Formationen abgrenzen? What’s left? -- Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Wochenzeitung Jungle World.

Im Rahmen des taz-Kongresses »taz.lab 2015: Was wirklich zählt - der Gedöns-Kongress der taz«.
Weitere Infos und das ganze Programm: https://www.taz.de/programm/2015/Gedoens/de/schedule/0.html
Tickets: https://taz.de/Wo-ist-denn-hier-die-Kasse/!153905/


Sa. 18. April 2015, 13:00 Uhr
Frankfurt am Main, Kaisersack, (gegenüber Hauptbahnhof)

Demonstration
Hände weg vom Streikrecht – Streikrecht ist Grundrecht! Für volle gewerkschaftliche Aktionsfreiheit!
Stoppt das Tarifeinheitsgesetz
Hände weg vom Streikrecht


Feminismus-Diskussion im österreichischen TV
Mo. 13. April 2015, 23:05 – 24:00 Uhr, WIEN, TV PULS 4 News Talk: »Pro und Contra«: »Pograpsch-Verbot, Lederhose und Transgender – Welche Werte brauchen wir?« Der Feminismus hat sich in vielen Bereichen durchgesetzt. Doch Konservative sagen: Ihr seid zu weit gegangen!

Gäste:
Jutta Ditfurth – Soziologin, Aktivistin und Autorin
Birgit Kelle – Autorin von »Dann mach doch die Bluse zu« und »GenderGaga«
Monika Donner – Transsexuelle Autorin, Juristin und ehemaliger Bundesheer-Offizier
Marcus Franz – Team-Stronach, Gegner des Po-Grapsch-Verbots
Sibylle Hamann – Feministin und Journalistin
Moderation: Corinna Milborn

Text der Redaktion: »Sei es bei der jüngsten Debatte um ein ›Pograpschverbot‹, den korrekten Text der Bundeshymne oder die kontroversen Aussagen von Volksmusiker Andreas Gabalier: In Österreich prallen feministische Forderungen immer stärker auf konservative Gegenstimmen. Die meinen: Toleranz gelte heutzutage für jeden – außer für jene, die eine Rückbesinnung auf traditionelle Werte fordern. Für Team-Stronach-Politiker Marcus Franz etwa geht das von Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek geforderte Pograpsch-Verbot viel zu weit – immerhin habe er so seine Frau kennengelernt. Die transsexuelle Autorin Monika Donner hat dafür wenig Verständnis: Sie würde einen Griff an den Hintern mit einem Faustschlag ins Gesicht beantworten. Wir fragen: Welche Werte brauchen wir?«

Die Sendung bei Puls 4 https://www.puls4.com/pro-und-contra/Pograpsch-Verbot-Lederhose-und-Transgender-Welche-/artikel/14828


Mi. 15. April 2015, 18:30 Uhr
Darmstadt, Schlosskeller, Marktplatz 15

Jutta Ditfurth: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«, Vortrag & Diskussion.
Eröffnungsvortrag zur Ringvorlesung »Mit Aluhut und Pickelhaube – Neue rechte Bewegungen im 21. Jahrhundert«.
Veranstalter: Referat für politische Bildung im AStA der TU Darmstadt.
Zum Inhalt: Im 70. Jahr der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich auf den Straßen die größte völkische Bewegung seit 1945 aus. Zuerst antisemitisch durchsetzte »Mahnwachen für den Frieden«, dann Querfront-Projekte wie der »Friedenswinter« und schließlich diverse Pegidas. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierung gegen Migrant*innen oder antisemitische Eskalationen. Viele eint der Bezug auf das »Volk«, das sich von »Überfremdung« bedroht sieht. Teile der Mittelschicht reagieren auf die Krise, auf Überlebens- oder Abstiegsängste, durch Flucht in Rassismus, Antisemitismus und ins Autoritäre. Die Verbindungen der Querfronten reichen über die »Mitte« hinweg, einerseits ins offen faschistische Lager und andererseits in die nationale, autoritäre Linken. Gibt es eine emanzipatorische Gegenstrategie?

Die Referentin ist Soziologin, Autorin und für ÖkoLinX-ARL Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Frankfurt am Main.
Wegbeschreibung: https://www.schlosskeller-darmstadt.de/anfahrt.php
VERANSTALTUNG AUF FACEBOOK: https://www.facebook.com/events/732801526837285/


Mi. 18. März 2015
Frankfurt am Main
Eröffnung des neuen Gebäudes der EZB (Europäische Zentralbank)

Aktivitäten der antiautoritären Linken und von Blockupy gegen die Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes

M18 – Der 18. März 2015

Auf diesen Seiten findet Ihr Aufrufe und in Infos in mehreren Sprachen (italienisch, griechisch, kurdisch, englisch, sogar deutsch) Verkehrshinweise, Mobi-Videos usw.... https://www.facebook.com/M18CrashTheParty
https://march18.net/


Fr. 27. Februar 2015, 20:00 Uhr
München, Kafe Marat

Solidaritätsveranstaltung Podium & Party in Sachen Antisemiten-Prozess: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«. PODIUM: Thomas Ebermann (Hamburg) & Jutta Ditfurth (Frankfurt/M), Vorträge & Diskussion.
Ab 23:00 Uhr PARTY mit Bands: autozynik und weitere (tba)
www.autozynik.de (Polka Pathos Punkrock), DJs. Cocktails. Tanz und nette Gesellschaft.
Ort: Kafe Marat, Thalkirchnerstraße 102, 80337 München
Weg: 5-7 Min. von der U-Bahnstation »Goetheplatz« (U3/U6).
Oder: Die Bus-Linien 58 und 62 bis Haltestelle Kapuzinerstraße.
Eintritt: 5 € (oder gerne mehr) als Solibeitrag für die Prozesskosten.
Hereinspaziert!
Leseempfehlung:
https://www.publikative.org/2014/12/09/voelkischer-lobbyist-des-mittelstaendischen-deutschen-kapitals/

Fr. 27.2.2015, 20:00 Uhr, MÜNCHEN, Solidaritätsveranstaltung Podium & Party in Sachen Antisemiten-Prozess: »Moderner Antisemitismus, Querfront und völkische Bewegung«. PODIUM: Thomas Ebermann (Hamburg) & Jutta Ditfurth (Frankfurt/M), Vorträge & Diskussion.


Di. 24. Februar 2015, 19:30 Uhr [Einlass: 18:30 Uhr]
Flörsheim am Main

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Im Rahmenprogramm der Ausstellung »Legalisierter Raub. Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden 1933-1945«.
Ort: Kulturscheune, Bahnhofstr. 6, 65439 Flörsheim am Main.
Veranstalter: Magistrat der Stadt Flörsheim, Amt für Jugend, Kultur und Soziales.
Eintritt: vermutlich frei
Mehr Infos zum Rahmenprogramm und Ausstellung:
https://www.floersheim-main.de/Freizeit-Kultur/Veranstaltungskalender/Legalisierter-Raub.php?FID=2181.1298.1


Do. 12. Februar 2015, 17:30–19:00 Uhr
Potsdam

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Moderation: Dr. Irene A. Dieckmann, stellv. Leiterin des Moses-Mendelssohn-Zentrums. Veranstalter: Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam in Kooperation mit dem Moses-Mendelssohn-Zentrum Potsdam. Veranstaltungsort: Stadt- und Landesbibliothek Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, Bildungsforum, Erdgeschoss, Veranstaltungssaal. http://www.bibliothek.potsdam.de
Eintritt: 5 Euro


Mi. 4. Februar 2015, 19:30 Uhr
Frankfurt am Main, Gewerkschaftshaus

»Pegida, Hogesa, AfD, Montagsquerfront – Neue rechte Massenbewegung in 2015? Was tun?!«, Podium mit: Jutta Ditfurth, Daniel Keil und Antifa-Recherche Team Dresden.
Ort: Gewerkschaftshaus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77.
Mehr Infos: https://akkffm.blogsport.de
Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten bzw. rassistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, homophobe oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Do. 29. Januar 2015, 20:00 Uhr
Wien

»[Für ein Ende der Gewalt] Blockade oder Barrikade? – Über Sinn und Unsinn linker Militanz«, Podiumsdiskussion mit Jutta Ditfurth, Thomas Ebermann, Katharina König, Jörn Schulz, Thomas Seibert und Robert Foltin. Im Rahmen der Vortragsreihe gegen den Wiener Akademikerball. Ort: Neues Institutsgebäude NIG, Universitätsstr. 7, A-1010 Wien, Österreich.
Veranstalter: autonome antifa w, https://www.facebook.com/autonome.antifa.w [dort auch Infos zum Wiener Akademikerball]
https://umsganze.org/termin/fuer-ein-ende-der-gewalt-blockade-oder-barrikade-ueber-sinn-und-unsinn-linker-militanz/


Di. 27. Januar 2015, 20:00 Uhr, (Einlass: 19:30 Uhr)
Hamburg, Polittbüro

Aus Anlass des Tages der Befreiung von Auschwitz – Jutta Ditfurth: »Antisemitische Querfronten, Verschwörungstheorien und neue Rechte«. Vortrag & Diskussion. Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, 20099 Hamburg. Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro
Die Veranstaltung wird unterstützt vom Auschwitz-Komitee.
Zum Inhalt: Auch in Hamburg haben sich kürzlich Teile der alten, traditionell linken Friedensbewegung und Teile der Linkspartei mit der neuen antisemitischen Montagsquerfront verbündet (z.B. »Friedenswinter 2014/15«). – Anfang 2014 starteten Neurechte in vielen Städten »Mahnwachen [für den Frieden]«. Deren zentrale Aussagen steckten voller antisemitischer Stereotype. Getragen wurde diese Montagsquerfront von unterschiedlichen antisemitischen, völkisch-nationalen, verschwörungstheoretischen, rechtsesoterischen, homophoben und antifeministischen Strömungen. Auch wenn sich die Erscheinungsform der Montagsquerfront im Lauf des Jahres gewandelt hat: es ist eine neue völkische Bewegung in Deutschland entstanden, die weit in die berüchtigte »Mitte der Gesellschaft« reicht. Wo liegen die historischen Wurzeln der neuen völkischen Antisemiten? Wer sind die Ideologen und Organisatoren? Was tun?
Kartentelefon: 040 280 55 467. VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße



Termine 2014



Oekologische Linke Titelsonne

Mo. 13. Januar 2014, 18:00–20:00 Uhr
Frankfurt am Main

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion, Moderation: Raphael Gross (Direktor des Fritz-Bauer-Instituts und des Jüdischen Museums Ffm). Ort: Goethe Universität, Campus Westend, IG Farbenhaus (Hauptgebäude, gleich rechts vom Haupteingang), Raum 411. Veranstalter: Fritz-Bauer-Institut. Es ist eine öffentlich zugängliche Veranstaltung, jede/r ist herzlich eingeladen!
Weg: Bus 36, Halt Uni Campus Westend oder U 1, U2, U3: Halt Holzhausenstraße (7-10 Min. Fußweg). Parken auf dem Unigelände nur in Ausnahmefällen und nach Anmeldung.
Lageplan: https://www2.uni-frankfurt.de/38093807/Campus_Westend-pdf.pdf


Mi. 15. Januar 2014, 20:00 Uhr (Einlass: 19:30 Uhr)
Hamburg, Polittbüro

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Theater »Polittbüro«, Steindamm 45. Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro.
Kartentelefon: 040 280 55 467. VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.
Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße


Fr. 17. Januar 2014 bis Sa. 18. Januar 2014
Magdeburg

»Nazis blockieren, was sonst?!«
Anti-Nazi-Aktionen
Aufruf und Infos unter www.magdeburg-nazifrei.com


Fr. 24. Januar 2014, 20:00 Uhr
Berlin, Literaturhaus Berlin

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Moderator und Gesprächspartner: Marcus Funck. Veranstaltungsort: Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin (Charlottenburg). Veranstalter: Literaturhaus Berlin in Kooperation mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) an der TU Berlin.
Eintritt: 5 Euro, ermässigt: 3 Euro.
1.) https://www.literaturhaus-berlin.de/
2.) https://www.tu-berlin.de/fakultaet_i/zentrum_fuer_antisemitismusforschung/
Weg: U-Bahn: U1: Halt Uhlandstr.; U2: Halt Bhf Zoo; U9: Halt Ku'damm; U3: Halt Hohenzollerndamm?S-Bahn / Regionalbahn: Bhf Zoo
Kartenreservierung: Tel. 030/887286-0 oder per E-Mail: literaturhaus@literaturhaus-berlin.de


Mo. 27. Januar 2014, 19:30 Uhr
Weimar, Gewölbekeller

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Ort: Gewölbekeller, Steubenstraße 1, 99423 Weimar. Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtbücherei Weimar, der Kulturdirektion Weimar, der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora sowie dem Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar. Eintrittspreis: 5,00 Euro/3,00 Euro/1,00 Euro


Sa. 1. Februar 2014, 13:00 Uhr
München, Marienplatz

»Kein Frieden mit der NATO«
Demonstration gegen die NATO-Kriegstagung 2014


Mi. 5. Februar 2014, 19:00 Uhr
Saalfeld, Haskala

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Ort: Haskala Saalfeld, Saalstrasse 38, 07318 Saalfeld. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und Jugend- und Wahlkreisbüro HASKALA


Do. 6. Februar 2014, 19:00 Uhr
Jena, Junge Gemeinde

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Ort: Junge Gemeinde, Johannisstraße 14, 07743 Jena, Veranstalter: Fraktion Die Linke im Thüringischen Landtag und Junge Gemeinde Stadtmitte Jena


Fr. 7. Februar 2014, 19:00 Uhr
Windischleuba, Jugendherberge

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Ort: Jugendherberge Windischleuba "Schloss Windischleuba", Pestalozziplatz 1, 04603 Windischleuba. Veranstalterin: Fraktion Die Linke im Thüringischen Landtag


Fr. 7. Februar 2014 bis So. 9. Februar 2014
Windischleuba, Jugendherberge

Fortsetzung der Seminarreihe »Strategien des Klassenkampfs«
2014: Jahr der sozialen Verelendung – Verschärfter Klassenkampf von oben. Hat Widerstand mit Klassen zu tun?
nur für Mitglieder und FreundInnen der Ökologischen Linken


Do. 13. Februar 2014
Dresden

»Wieder Setzen! Nazis Blockieren!«
Naziaufmarsch verhindern. NO PASARAN!
Anti-Nazi-Aktionen
Aufruf und Infos unter www.dresden-nazifrei.com


Di. 11. März 2014, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main, Mousonturm

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Ort und Veranstalter: Hessisches Literaturforum im Mousonturm (3.Stock), Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt/M. Eintritt: 7,00 Euro / ermäss. 4,00 Euro


Sa. 15. März 2014, 19:00–20:00 Uhr
Leipzig, Ariowitsch-Haus

Jutta Ditfurth im Gespräch mit Christhard Läpple (ZDF): »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung im Rahmen der jüdischen Lebenswelten, Veranstaltungsort: Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V., Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig.
https://www.ariowitschhaus.de/


So. 16. März 2014, 12:00 Uhr
Leipzig, Buchmesse

junge Welt, Stand: Verlag 8. Mai: Halle 5, F 304. Jutta Ditfurth im Gespräch mit Michael Mäde, junge Welt Galerie.


So. 16. März 2014, 13:00 Uhr
Leipzig, Buchmesse

Neues Deutschland, Stand: Halle 5, D 404. Jutta Ditfurth im Gespräch mit Olaf Koppe, Verlagsgeschäftsführer


Mo. 17. März 2014, 20:00 Uhr
Leipzig, Villa Ida

Jutta Ditfurth beim "Leipziger Gespräch ...", Moderation: Thomas Bille. Ort: Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, 04155 Leipzig. Veranstalter: Volkshochschule Leipzig und Sparkasse Leipzig , www.leipziger-gespraeche.de.
Eintritt: 5 EUR inkl. VVK-Gebühr.


Di. 18. März 2014, 19:00 Uhr,  [Einlass: 18:30 Uhr]
Chemnitz, Villa Esche

Jutta Ditfurth: Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«. Villa Esche, Parkstraße 58, 09120 Chemnitz. Eine Veranstaltung der Villa Esche/GGG in Kooperation mit den Tagen der Jüdischen Kultur.
Eintritt: 15,00 Euro / ermäss. 10,00 Euro. Kartenreservierungen unter Tel. 0371 533-1088 oder villaesche@ggg.de.


Mi. 19. März 2014, abends
KAHLA (Thüringen)

Jutta Ditfurth, Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«. Ort: Rathaus, 07768 Kahla. Veranstalter: Initiative BürgerInnen für Zivilcourage. Solidaritätsbeitrag/ Unkostenbeitrag: 5 €, ermässigt: 1,50 €


Do. 20. März 2014, 19:00 Uhr
SCHMALKALDEN (Thüringen)

Jutta Ditfurth, Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«. Veranstaltungsort: Rathaussaal im Historischen Rathaus, Altmarkt 1, 98574 Schmalkalden. Veranstalter: Provinzschrei e.V. und die Stadtbibliothek Schmalkalden. Eintritt: VVK 6 €/4 €, Abendkasse 8 €


Fr. 21. März 2014, 19:30 Uhr
SUHL (Thüringen)

Jutta Ditfurth, Lesung mit Bildern & Diskussion: »Der Baron, die Juden und die Nazis«. Ort: Volkshochschule Suhl, Meininger Straße 89, 98529 Suhl. Veranstalter: Provinzschrei e.V. und die VHS Suhl. Eintritt: VVK 6 €/4 €, Abendkasse: 8 €


Mi. 30. April 2014, 19:00 Uhr
Berlin, U-Bahnhof Seestraße (Berlin-Wedding)

Demonstration Antikapitalistische Walpurgisnacht 2014

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 18:30 Uhr am U-Bahnhof Seestraße


Do. 1. Mai 2014, 18:00 Uhr
Berlin, Lausitzer Platz

Revolutionäre 1. Mai-Demonstration

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 16:00 Uhr im Café V, Lausitzer Platz 12, 10997 Berlin.


Fr. 2. Mai 2014, 18:30 Uhr
Berlin-Kreuzberg, MONARCH, Skalitzer Straße 134.
(U8/U1 Kottbusser Tor)

Einladung zum Öffentlichen Gespräch
»Klasse, Bewusstsein und Widerstand
Zwischen Verwirrung, Emanzipation und Faschisierung«
mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Fr. 2. Mai 2014, 18:30 Uhr
Berlin, MONARCH, Skalitzer Straße 134.

Einladung zum Öffentlichen Gespräch
»Klasse, Bewusstsein und Widerstand
Zwischen Verwirrung, Emanzipation und Faschisierung«
mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

MONARCH
Skalitzer Straße 134
Berlin-Kreuzberg
(U8/U1 Kottbusser Tor)

So. 4. Mai 2014, 17:00 Uhr
BERLIN, Haus der Demokratie

Offenes Treffen der Ökologischen Linken Berlin


Mi. 14. Mai 2014, 19:30 Uhr
NEUSTADT/Orla (Thüringen)

Jutta Ditfurth: »Zeit des Zorns - Warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«. Lesung & Diskussion. Ort: Stadtbibliothek, Gerberstr. 2, 07806 Neustadt an der Orla. Im Rahmen der Thüringer Literatur- und Autorentage, Veranstalter: Lese-Zeichen e.V. Jena.


Di. 27. Mai 2014, 20:00 Uhr
FRANKFURT/MAIN, Odyssee, Weberstr. 77

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Ort: »Odyssee«, Weberstr. 77 (U-Bahn-Station Glauburgstraße). Eintritt frei. Leckeres Essen. Platzreservierung empfohlen. Mehr über den Veranstalter »Odyssee«. http://www.odyssee-frankfurt.de/


Do. 5. Juni 2014, 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr)
KIEL

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Ort: »Hansa48«, Hansastraße 48, 24118 Kiel, Veranstalter: La Higuera, Rosa Luxemburg Stiftung Schleswig-Holstein, Hansa48.
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt für Schüler/Studenten/Rentner: 10 Euro; für Hartz-IV-Empf.: 5 Euro. VVK: Buchladen ZAPATA, Wilhelmplatz 6, 24116 Kiel), Reservierung: Kulturbüro Hansa48, Tel. 0431-564657


Mi. 18. Juni 2014, 18:00–21:00 Uhr
HANNOVER,  Conti-Campus, 14. OG »Cafeteria«, Königsworther Platz 1

»Frieden schaffen ohne Rothschild? – Das braune Gift der Querfront«. Podium: Jutta Ditfurth (Ökologische Linke), Utz Anhalt (Historiker und Politologe), Maik Bähre (Sprecher des FDS Hannover). Ort: Conti-Campus, 14. OG »Cafeteria«, Königsworther Platz 1, 30167 Hannover. Veranstalter: Forum demokratischer Sozialismus in der Partei Die LINKE.
+++ Achtung: Der Veranstaltungsort wurde auf Grund des großen Interesses verlegt! +++
Eintritt frei


Plakat: Do. 19.6.14, 18 Uhr, Technische Universität Berlin
Klasse, Bewusstsein und Widerstand
Zwischen Verwirrung, Emanzipation und Faschisierung



Umgebungsplan Technische Universität Berlin


Umgebungsplan Technische Universität Berlin

Do. 19. Juni 2014, 18:00 Uhr
BERLIN, TU, Fachbereich Architektur

Einladung zum Öffentlichen Gespräch
»Klasse, Bewusstsein und Widerstand
Zwischen Verwirrung, Emanzipation und Faschisierung«
mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Sascha Jensen (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)
Veranstalter: Ökologische Linke. Unterstützt von Linke Liste TU Berlin

Die Veranstaltung findet im Erweiterungsbau der TU-Berlin statt, der sich in der Straße des 17. Juni nahe am Ernst-Reuter-Platz befindet. Um zum Ernst-Reuter-Platz zu gelangen, könnt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen: die U2 (eine Station vom S+U Zoologischer Garten) oder die Buslinien M45, 245 und X9.

Am Ernst-Reuter-Platz angekommen, begebt Ihr Euch in die Straße des 17. Juni. Dort ist das erste Gebäude auf der rechten Seite der Erweiterungsbau der TU-Berlin (siehe Umgebungsplan, dort gelb mit roter Umrandung eingezeichnet). Ihr betretet das Gebäude durch den Haupteingang und nutzt Fahrstuhl oder Treppe, um in den 2. Stock und somit zum Veranstaltungsraum EB222 zu gelangen (siehe Lageplan, EB222 ist gelb hervorgehoben).


Di. 24. Juni 2014, 19:00 Uhr
REGENSBURG, Städtische Galerie »Leerer Beutel«

Jutta Ditfurth: »QUERFRONT UND NEUE RECHTE – Nationalismus, Antisemitismus, braune Esoterik und Verschwörungstheorien in Zeiten von Krise und Kriegsgefahr«, Vortrag und Diskussion, Städtische Galerie »Leerer Beutel«, Bertoldstr. 9, 93047 Regensburg. Veranstalter: ver.di Jugend Oberpflaz, ver.di OV Regensburg, ver.di FB Medien. Öffentliche Veranstaltung. Eintritt frei
Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neofaschistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neofaschistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Plakat: Di. 24.6.2014, 19:00 Uhr, REGENSBURG, Jutta Ditfurth: »QUERFRONT UND NEUE RECHTE – Nationalismus, Antisemitismus, braune Esoterik und Verschwörungstheorien in Zeiten von Krise und Kriegsgefahr«, Vortrag und Diskussion

Mi. 25. Juni 2014, 18:30 Uhr
MÜNCHEN, DGB-Haus Schwanthalerstraße 64

Jutta Ditfurth: »QUERFRONT UND NEUE RECHTE – Nationalismus, Antisemitismus, braune Esoterik und Verschwörungstheorien in Zeiten von Krise und Kriegsgefahr«, Vortrag und Diskussion, Ort: DGB-Haus Schwanthalerstraße 64, 80336 München. Veranstalter: ver.di Jugend München, GEW. Kostenbeitrag: 5 € /erm. 3 €. Menschen, die kein Geld zur Verfügung haben, können kostenlos teilnehmen.
Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neofaschistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neofaschistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Plakat: Mi. 25.6.2014, 18:30 Uhr, MÜNCHEN, Jutta Ditfurth: »QUERFRONT UND NEUE RECHTE – Nationalismus, Antisemitismus, braune Esoterik und Verschwörungstheorien in Zeiten von Krise und Kriegsgefahr«, Vortrag und Diskussion

Mi. 2. Juli 2014, 20:00 Uhr
KÖLN, Bürgerhaus Stollwerk

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Bürgerhaus Stollwerk, Dreikönigenstr. 23. Eintritt frei.
Bericht von der Verantaltung: https://www.jutta-ditfurth.de/allgemein/News.htm#news22

Jutta Ditfurth: »Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern & Diskussion. Bürgerhaus Stollwerk, Dreikönigenstr. 23. Eintritt frei.

Di. 15. Juli 2014, 19:00 Uhr
Frankfurt am Main, Café KoZ

Jutta Ditfurth und Peer Heinelt: »(Montags-)Querfront, Neue Rechte und linke Gegenstrategien. Nationalismus, Antisemitismus, braune Esoterik und Verschwörungstheorien in Zeiten von Krise und Kriegsgefahr. Wie könnten linke Perspektiven darauf aussehen?«, Podium + Diskussion. Café KoZ, Mertonstraße 26-28 (Campus Uni Bockenheim), Frankfurt am Main, Bockenheim. Veranstalter: Antifa Kritik und Klassenkampf (ehemals Campus Antifa).
Mehr zum Inhalt: https://akkffm.blogsport.de/2014/06/18/montags-querfront-neue-rechte-und-linke-gegenstrategien/



Bericht von der Verantaltung: https://www.jutta-ditfurth.de/allgemein/News.htm#news23

Mi. 24. September 2014, 19:30 Uhr
Frankfurt am Main, Café Exzess, Leipziger Str. 91

Linke Strategien in der Krise des Kapitals
Diskussionsveranstaltung des Krisenbündnisses Frankfurt

Seit Ausbruch der kapitalistischen Krise in Europa ist das sozialrevolutionäre Krisenbündnis Frankfurt in den Krisenprotesten aktiv. So organisierten wir zusammen mit anderen Genoss_innen mehrere Demonstrationen, einen europaweiten Aktionstag und veröffentlichten zuletzt mit dem M31-Netzwerk ein Diskussionspapier zur Unterstützung eines europäischen Generalstreiks.
In vielen europäischen Ländern brachen seit Beginn der Krise neue Kampfzyklen aus. Auch diese scheinen vorerst jedoch gescheitert zu sein. Besonders in der BRD schien die Antwort der Linken und der restlichen Gesellschaft angesichts dieses historischen Angriffs auf die Menschen eher verhalten und erschöpfte sich in einigen größeren Demonstrationen und Aktionstagen, die keinen Einfluss auf aktuelle Krisenentwicklungen nehmen und höchstens eine hilflose Reaktion auf die sich verschärfenden Angriffe auf die Lohnabhängigen darstellen. Zudem sieht sich die Linke mit dem Erstarken von (neu)rechten und reaktionären Kräften gegenübergestellt, deren Bekämpfung im Moment höchstens das Schlimmste verhindert.
Deshalb ist die Diskussionen über eine strategische Veränderung unserer sozialrevolutionären Praxis aktuell und unausweichlich.

Die Gruppen des sozialrevolutionären Krisenbündnis wollen bei dieser Veranstaltung ihre Arbeitsschwerpunkte und Strategien vor- und zur Diskussion stellen.
Die Ökologische Linke wird in Bezug auf ihr aktuelles Jahrespapier eine Kritik an den Konzepten der Multitude und an Commons leisten und erläutern, warum ein antiautoritärer Bezug auf traditionelle marxistische Strategien wieder aktuell geworden ist.
Die FAU Frankfurt erörtert unter Bezugnahme auf ihre anarchosyndikalistische Praxis Perspektiven gewerkschaftlicher Organisierung heute.
Die Antifa Kritik & Klassenkampf konzentrieren sich in ihrem Beitrag auf feministisch-materialistische Klassenkämpfe und werden erläutern, warum die Organisierung im Alltag mit Totalitätsbezug im Vordergrund stehen muss.

https://akkffm.blogsport.de/2014/09/04/linke-strategien-in-der-krise-des-kapitals/


Fr. 3. Oktober 2014, 14:00 Uhr
Hannover, Opernplatz

Antinationaler Tag
Demonstration: Kein Grund zum Feiern – Gegen Staat, Nation und Kapital

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 13:00 Uhr im Café Nannini, Georgstr. 46 beim Opernplatz


Do. 27. November 2014, 18:00 Uhr
Köln, Unikum

»Klasse, Bewusstsein und Widerstand
Zwischen Verwirrung, Emanzipation und Faschisierung«
mit
Andrea Capitain (Köln)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Ort: Unikum (Alte Mensa/AStA-Café), Raum S204, Universitätsstraße 16b, 50937 Köln


Sa. 13. Dezember 2014 bis So. 14. Dezember 2014:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Immer wieder Deutschland

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Termine 2013



Oekologische Linke Titelsonne

Do. 3. Januar 2013, 12:05–12:55 Uhr
hr2-Kultur (Radio): »Doppelkopf«

Karin Röder im Gespräch mit Jutta Ditfurth, die Musik mitgebracht hat von Matthias Baumgardt & All Colours.
Wiederholung: Do. 3.1.2013, 23:05–23:55 Uhr, hr2-Kultur
Danach in der ARD-Mediathek zu finden, auch als Podcast.


Mi. 23. Januar 2013, 18:30 Uhr
Darmstadt, »603qm«, Alexanderstr. 2

Jutta Ditfurth: Vortrag & Diskussion: »Ökologie und Kapitalismus – 'nachhaltig' in die Barbarei«, Ringvorlesung, (Campus Stadtmitte direkt am Darmstadium in der Nähe des Darmstädter Residenzschlosses – www.603qm.de). Veranstalter: AStA der TU Darmstadt


Mo. 4. März 2013, 19:30 Uhr
Reinheim, Zum Kühlen Grund, Heinrichstr. 17

Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS, WORUM ES GEHT, wenn wir uns vom Kapitalismus befreien«, Vortrag & Diskussion. www.zumkuehlengrund-reinheim.de/. Veranstalter: REGE e.V., Eintritt: 5 €, Hartz IV: Null €.

Einladung zu: Mo. 4.3.2013, 19:30 Uhr, REINHEIM, »ZEIT DES ZORNS, WORUM ES GEHT, wenn wir uns vom Kapitalismus befreien«, Vortrag & Diskussion. Zum Kühlen Grund (Saal), Heinrichstr. 17, 64354 Reinheim (www.zumkuehlengrund-reinheim.de/). Veranstalter: REGE e.V., Eintritt: 5 €, Hartz IV: Null €.


Sa. 13. April 2013, 13:00 Uhr
München, Karlsplatz/Stachus

Bundesweite antifaschistische und antirassistische Demonstration zum NSU-Prozeß
Gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus – Verfassungsschutz abschaffen!

Treffen der Ökologischen Linken und Umfeld ab 12 Uhr Café Stacherias (1.Stock) am Stachus-Rondell neben dem Gloria-Palast.


Di. 23. April 2013, 18:00 Uhr
Am Tag nach der Räumung des Instituts für vergleichende Irrelevanz (IvI), 18:00 Uhr
Frankfurt, Kaisersack (Hbf.),

Demonstrationsaufruf vom IvI


Di. 30. April 2013, 20:30 Uhr
Berlin, S und U Gesundbrunnen

Demonstration Antikapitalistische Walpurgisnacht


Mi. 1. Mai 2013, 18:00 Uhr
Berlin, Lausitzer Platz

Revolutionäre 1. Mai-Demonstration

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 16:00 Uhr im Café V, Lausitzer Platz 12, 10997 Berlin.

Weitere Infos
Aufruf des revolutionären 1.-Mai-Bündnis 2013

Mi. 1. Mai 2013
Frankfurt am Main

Kein Naziaufmarsch in Frankfurt!

Weitere Infos
https://campusantifa.blogsport.de/termine/
Weitere Infos
https://antifa-frankfurt.org/
Weitere Infos
https://stuermischezeiten.blogsport.eu/

Do. 2. Mai 2013, 19:00 Uhr
Berlin-Kreuzberg, MONARCH, Skalitzer Straße 134.
(U8/U1 Kottbusser Tor)

Einladung zum Öffentlichen Gespräch
»Zwischen Emanzipation und Faschisierung
Linker Widerstand in der EU«
mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Sascha Jensen (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Do. 2. Mai 2013, 19:00 Uhr
Berlin, MONARCH, Skalitzer Straße 134.

Einladung zum Öffentlichen Gespräch
»Zwischen Emanzipation und Faschisierung
Linker Widerstand in der EU«
mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Sascha Jensen (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

MONARCH
Skalitzer Straße 134
Berlin-Kreuzberg
(U8/U1 Kottbusser Tor)

Fr. 3. Mai 2013, 19:00 Uhr
Berlin, JW-Ladengalerie, Torstr. 6.

Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS, WORUM ES GEHT, wenn wir uns vom Kapitalismus befreien«, Vortrag & Diskussion. Moderation: Michael Mäde. Eintritt 6 Euro/4 Euro. Um Voranmeldung wird gebeten unter mm@jungewelt.de oder Tel. 030/53 63 55 56.
Weg: U 2 (Rosa-Luxemburgplatz, Alexanderplatz), S-Bahnen (Alexanderplatz), Straba: M 8 (Mollstraße / Ecke Prenzlauer Allee)


Sa. 4. Mai 2013, 21:00–23:00 Uhr
Berlin, Volksbühne, »Roter Salon«

Podiumsdiskussion: »Krise ohne Teilnehmer – Protest auf Sparflamme?«, mit: Jutta Ditfurth (Autorin, Soziologin, Ökologische Linke); Ulrike Herrmann (taz- Wirtschaftskorrespondentin); Lukas Paul Fesenfeld (Hertie School of Governance); Steffen Hentrich (Friedrich-Naumann-Stiftung, Politikberater)
U2 Rosa-Luxemburg-Platz
Veranstalter: Online-Projekt HAUPTsache. Veranstalter-Infos: www.hauptsache-magazin.de


Sa. 25. Mai 2013, 14:00 Uhr
Berlin, Hannah-Arendt-Straße Ecke Cora-Berliner-Straße/Gertrud-Kolmar-Straße am Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Fight Racism Now! – Bundesweite Demonstration
20 Jahre Abschaffung des Grundrechts auf Asyl
20 Jahre Mordanschlag von Solingen

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 13:00 Uhr in der Weinwirtschaft in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin. (Eingang vom Pariser Platz durch das Foyer der Akademie, Gebäude rechts neben dem Adlon, Glasfassade!)

Weitere Infos
https://www.fightracismnow.net/call/

So. 26. Mai 2013, 16:00 Uhr
Berlin, Stiftung Nord-Süd-Brücken

Offenes Treffen der Ökologischen Linken Berlin
Greifswalder Straße 33A, 10405 Berlin
Berlin-Prenzlauer Berg (M4 Hufelandstraße)


Do. 30. Mai 2013 bis Sa. 1. Juni 2013
Frankfurt am Main

BLOCKUPY FRANKFURT

Fr. 31. Mai 2013, 13:00 Uhr
Flughafen Frankfurt, Terminal 1
Blockupy Deportation Airport
Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich vor der Demonstration vor dem Starbucks in der Haupthalle des Hauptbahnhofs um 11:30 Uhr

Sa. 1. Juni 2013, 11:00 Uhr
Frankfurt am Main, Basler Platz
Antikapitalistischer Block auf der Internationalen Großdemonstration
Abschlusskundgebung am Willy-Brandt-Platz: 16:00 Uhr
Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich vor der Demonstration vor dem Starbucks in der Haupthalle des Hauptbahnhofs um 10:30 Uhr

Blockupy Deportation Airport
Fr. 31. Mai 2013, 13:00 Uhr
Terminal 1, Flughafen Frankfurt
Mehr Informationen
https://www.blockupy-frankfurt.org
Fr. 5. Juli 2013 bis So. 7. Juli 2013
Berlin, Technische Universität

der 3. …umsGanze!-Kongress

POLITIK IN DER KRISE
»Denn sie wissen nicht: Was tun?«
Sa. 6. Juli 2013, 20:00–22:00 Uhr
Berlin, Technische Universität

Podiumsdiskussion auf dem 3. …umsGanze!-Kongress
»You can wake up now, the universe has ended.« – Neue Kämpfe, neue Subjekte?
Mit Roger Behrens und Jutta Ditfurth
Mehr Informationen
https://kongress.umsganze.org/

Sa. 28. September 2013
dezentraler Aktionstag

11-16 Uhr – dezentrale Aktionen in Frankfurt/Main – Achtet auf Ankündigungen!
16 Uhr – zentrale Demonstration – Kaisersack Frankfurt/Main
20 Uhr – Nachttanzdemo – Bockenheimer Warte

Do. 3. Oktober 2013, 14:00 Uhr
Stuttgart, Keppler-Str./Geschwister-Scholl-Str.

Demonstration: Kein Grund zum Feiern – Gegen Staat, Nation und Kapital

Die Ökologische Linke und SympathisantInnen treffen sich um 13:00 Uhr im Hauptbahnhof Stuttgart an der Segafredo-Bar am Mittelausgang am unteren Ende der Treppe


Sa. 19. Oktober 2013, 14:30 Uhr
Stuttgart, Schlossplatz

Auch nach der Wahl: Der Protest geht weiter


Do. 21. November 2013, 19:00 Uhr
Köln, Gesundheitsladen
Venloer Str. 46

Ökologische Linke Köln
2014: 40 Jahre Nelkenrevolution
Soziale Kämpfe in Portugal heute


Sa. 14. Dezember 2013 bis So. 15. Dezember 2013:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
2014: Jahr der sozialen Verelendung
Verschärfter Klassenkampf von oben
Hat Widerstand mit Klassen zu tun?

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Mo. 16. Dezember 2013, 20:00 Uhr
Zürich, Volkshaus, Theatersaal, Stauffacherstrasse 60

Jutta Ditfurth: »Mythos Überbevölkerung - über das Verhältnis von Mensch und Natur« – Vortrag & Diskussion
Infos: https://www.volkshaus.ch/


Termine 2012



Oekologische Linke Titelsonne

Sa. 14. Januar 2012, 18:00 Uhr
Berlin, URANIA-HAUS, An der Urania 17
vom Bahnhof Zoologischer Garten mit Bus und U-Bahn in wenigen Minuten erreichbar, fünf Minuten Fußweg von den U-Bahnhöfen Wittenbergplatz und Nollendorfplatz.

Rosa-Luxemburg-Konferenz
Podiumsdiskussion: Sozialismus oder Barbarei – welche Rolle spielt Die Linke?
– Heinz Bierbaum – stellvertretender Vorsitzender der Partei Die Linke, Professor für Betriebswirtschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und Leiter des hochschulansässigen INFO-Instituts
– Georg Fülberth – emeritierter Professor für Politikwissenschaft
– Dietmar Dath – Autor und Journalist
– Jutta Ditfurth – Publizistin, Buchautorin und Stadtverordnete von ÖkoLinX-ARL im Frankfurter Röm
Moderation: Arnold Schölzel, Chefredakteur junge Welt

Anmeldung und Eintritt (5 Euro/ ermäßigt 4 Euro) fürs Podium notwendig:
https://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/topic/191.tickets.html


Sa. 21. Januar 2012, 13:00 Uhr
Frankfurt am Main, Café Kurzschluß, Fachhochschule Frankfurt
Das Café Kurzschluß ist im roten kleinen ASTA-Bau in der Mitte des Campus der Fachhochschule Frankfurt am Nibelungenplatz 1, zu erreichen vom Hauptbahnhof mit der U5  bis Konstabler Wache dort Umsteigen in die Straßenbahn 18 bis Nibelungenplatz/FH

bundesweites Koordinierungstreffen
zum Europäischen Aktionstag gegen Kapitalismus am 31. März 2012

Einladung:
https://march31.net/de/2012/news-de/de-preparation-meeting/


Mi. 1. Februar 2012, 19:30 Uhr
Frankfurt am Main, Uni Frankfurt, Studierendenhaus 1. Stock, Raum K1

Frankfurter Vorbereitungstreffen
zum Europäischen Aktionstag gegen Kapitalismus am 31. März 2012

Einladung:
https://march31.net/de/2012/news-de/de-preparation-meeting/


Sa. 3. März 2012, 13:00 Uhr
Frankfurt am Main

Bundesweites Vorbereitungstreffen
zum Europäischen Aktionstag gegen Kapitalismus am 31. März 2012


Sa. 18. Februar 2012
Dresden

Anti-Nazi-Aktivitäten
Treffpunkt für Mitglieder und SympathisantInnen der Ökologischen Linken ist das Café aha, Kreuzstraße 7, 01067 Dresden, 10:00 Uhr


Mi. 14. März 2012, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main

Frankfurter Vorbereitungstreffen
zum Europäischen Aktionstag gegen Kapitalismus am 31. März 2012


Sa. 31. März 2012, 12:30 Uhr
Frankfurt am Main, Hauptbahnhof

Die Ökologische Linke trifft sich vor der Demonstration vor dem Starbucks in der Haupthalle des Hauptbahnhofs um 12:30 Uhr


Sa. 31. März 2012, 14:00 Uhr
Frankfurt am Main, Hauptbahnhof
european day of action against capitalism - 31.03.2012
Europäischer Aktionstag gegen Kapitalismus
Plakat: Europäischer Aktionstag gegen Kapitalismus


Demonstration und Aktionen am Bauplatz der Europäischen Zentralbank


Do. 26. April 2012, 19:30 Uhr
Mülheim/Ruhr

Jutta Ditfurth: »WORUM ES GEHT«. Lesung & Diskussion. Ort: Ringlokschuppen, Am Schloss Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr. Mod.: Gerd Herholz, Wiss. Leiter Literaturbüro Ruhr e.V. Veranstaltungsreihe »textrevolte - Eine Reihe zu Literatur und Politik«, Veranstalter: Ringlokschuppen Mülheim + Literaturbüro Ruhr e.V., Eintritt 7 € . Wegbeschreibung: http://www.ringlokschuppen.de/ringlokschuppen/kontakt/anfahrt/


Di. 1. Mai 2012, 18:00 Uhr
Berlin, Lausitzer Platz

Revolutionäre 1. Mai-Demonstration
»Der Druck steigt – für die soziale Revolution«
Mehr Informationen: www.erstermai.nostate.net

Die Ökologische Linke trifft sich vor der Revolutionären 1.-Mai-Demonstration im Café V, Lausitzer Platz 12 ab 16:30 Uhr.


Sa. 5. Mai 2012, 16:00 – 20:00 Uhr
Berlin

Einladung zum
ÖFFENTLICHEN GESPRÄCH
»Für einen heißen Herbst gegen
das Elend, das aus Deutschland kommt«

mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Sascha Jensen (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Samstag 5. Mai 2012
16:00 – 20:00 Uhr
L.U.X, Schlesische Straße 41,
Berlin-Kreuzberg (U1 Schlesisches Tor)

Einladung zum Öffentlichen Gespräch in Berlin
Für einen heißen Herbst gegen das Elend, das aus Deutschland kommt

mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Sascha Jensen (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Sa. 5. Mai 2012
16:00 – 20:00 Uhr
L.U.X
Schlesische Straße 41
Berlin-Kreuzberg
(U1 Schlesisches Tor)

Sa. 5. Mai 2012, 11:00 – 17:00 Uhr
50931 Köln, Raum 417, HumF Uni Köln
Gronewaldstr. 2
11. Seminar »Kritik der politischen Ökonomie«
Inklusion als Impuls zur Neuformulierung eines radikalen Humanismus
Einladung

Einladung Langfassung


wir weisen außerdem hin auf:
Mi. 16. Mai – Sa. 19. Mai 2012
BLOCKUPY FRANKFURT

europaweite Aktionstage
Mehr Informationen: www.european-resistance.org


Sa. 19. Mai 2012, 12:05 Uhr
Frankfurt am Main, Basler Platz, Hauptbahnhof

Antikapitalistischer Block in der Demonstration von Blockupy Frankfurt

Die Ökologische Linke trifft sich vor der Demonstration vor dem Café Starbucks in der Haupthalle des Hauptbahnhofs um 12:00 Uhr


Di. 5. Juni 2012
GRAZ (Österreich)

Jutta Ditfurth: »WORUM ES GEHT«. Lesung & Diskussion. Ort: Kulturzentrum bei den Minoriten, Mariahilferplatz 3, A-8020 Graz. Weitere Informationen folgen.


Mo. 11. Juni 2012, 15:00–17:00 Uhr
FRANKFURT am Main, Paulsplatz verboten, Straßenbahn Linie 12 unterbrochen, neu Berliner Str.

Petra Roth geht... ...Der SCHWARZE BLOCK kommt! und
Kundgebung der FlughafenausbaugegnerInnen und Fluglärmgeschädigten
Mehr Informationen: https://bbi.unser-forum.de/PresseBBI/2012/2012_06_09_demokratie_roth_paulskirche.htm


Di. 19. Juni 2012, 20:15 Uhr
BERLIN

Jutta Ditfurth: »WORUM ES GEHT«. Lesung & Diskussion. Ort: Maxim-Gorki-Theater, Studio, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin


Fr. 20. Juli 2012, 17:00 Uhr
BERLIN, U Heinrich-Heine-Straße

Krieg beginnt hier. Widerstand auch. GelöbNIX 2012
Demonstration zum Bendler-Block


Sa. 25. August 2012
ROSTOCK

Anlässlich des Pogroms von Rostock-Lichtenhagen (22. – 26. August 1992)

Logo: Rassismus tötet!

Rassismus tötet!

11:00 Uhr: Antirassistische-Kundgebung, Universitätsplatz/ Neuer Markt.

14:00 Uhr: Bundesweite Demo im Gedenken an die Pogrome von Lichtenhagen; Rostock-Lütten-Klein.


Di. 2. Oktober 2012, 17:00 Uhr
München, Sendlinger Tor

rave without borders. Antinationale Tanzdemo
Mehr Informationen: https://3oktober12.blogsport.de/aufrufe/rave-without-borders/


Di. 2. Oktober 2012, 19:00 Uhr
München, Feierwerk, Hansastr. 39-41

rage against abschiebung. Antirassistisches Festival mit Neonschwarz, Captain Capa, Tubbe, Microphone Mafia, Mal Elévé u.v.m.
Mehr Informationen: https://www.rageagainstabschiebung.de/


Mi. 3. Oktober 2012, 14:30 Uhr
München, Karlsplatz (Stachus)

Antinationale Demonstration


Sa. 10. November 2012, 11:00 – 17:30 Uhr
50931 Köln, Raum 9, HumF Uni Köln
Gronewaldstr. 2
12. Seminar »Kritik der politischen Ökonomie«
Kritik des Geldes und der Geldkritik
Einladung


Fr. 23. November 2012, 18:00 Uhr
Frankfurt am Main, Kaisersack (Hauptbahnhof)

In Ruhe dinnern ist nicht mehr
Solidarität gegen Standortkonkurenz und Spardiktat - Weltweit
Antikapitalistische Demonstration gegen die Abschlussgala der European  Finance Week in der Alten Oper Frankfurt mit Finanzminister Schäuble


Di. 27. November 2012, 18:00 Uhr
Münster, Fürstenberghaus F5, Domplatz 20-22

Vortrag Jutta Ditfurth: »Die Rolle der außerparlamentarischen Opposition in Krisenzeiten« und Diskussion. Im Rahmen der Vortragsreihe: »Empört Euch, Engagiert Euch!« Veranstalter: AStA Uni Münster, attac Münster, Occupy Münster. Eintritt: frei. Mehr Infos: http://www.asta.ms/index.php/projektstellen/40-derastaprojektstellenbeschreibung/196-vortragsreihe-empoert-euch-engagiert-euch


Do. 29. November 2012, 23:10–24:00 Uhr
TV/Tele 5Stuckrad-Barre« (Late Night Show)
mit Jutta Ditfurth, Moderation: Benjamin Stuckrad-Barre
Wiederholung: Fr. 30.11.2012, 02:55–03:40 Uhr, Tele 5, Sa. 1.12.2012, 06:10–07:00 Uhr, Tele 5, So. 2.12.2012, 01:20–02:10 Uhr, Tele 5, sowie auf ulmen.tv und tele5.de/play
Ab Freitag, 30.11.2012 komplette Sendung oder einzelne »Highlights« als Stream auf www.ulmen.tv abrufbar sowie dann komplette Sendung auf www.tele5.de.


Sa. 1. Dezember 2012, 16:00–17:30 Uhr
Köln, Universität

Jutta Ditfurth: »Zeit des Zorns. Warum wir uns vom Kapitalismus befreien müssen«, Vortrag & Diskussion, SDS-Kongress »Kapitalismus vs. Demokratie« (Fr. 30.11.– So. 2.12.2012). Ort: Universität Köln. Veranstalter: Studierendenverband Linke.SDS. Mehr Infos (Programm, Anfahrt etc.): www.kapitalismusvsdemokratie.de


Sa. 15. Dezember 2012 bis So. 16. Dezember 2012:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Zwischen Emanzipation und Faschisierung,
Aufruhr und Unterdrückung
und über linken Widerstand in der EU

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr



Termine 2011



Oekologische Linke Titelsonne


Do. 27. Januar 2011, 20:00 Uhr
Bremerhaven

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Kulturzentrum Pferdestall, Gartenstraße 5-7, 27568 Bremerhaven, Tel.: 0471-43333, www.pferdestall-bremerhaven.com. Veranstalter: Verein für Literatur und Politik, Otto-Ollerich-Str. 11, 27578 Bremerhaven, Eintritt: 8 Euro/ ermäss. 4 Euro


Sa. 19. Februar 2011
Dresden

Den Naziaufmarsch in Dresden verhindern

Die Ökologische Linke trifft sich ab 10:00 Uhr im LadenCafé aha, Kreuzstraße 7, 01067 Dresden


So. 20. Februar 2011, 18:00 Uhr
Berlin

Jutta Ditfurth: PREMIERE: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Ort: Hebbel Theater – HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin. Tel. 030/259004-0, E-Mail: info@hebbel-am-ufer.de. Eintritt: 3,30 €. Tickets an der Abendkasse.


So. 27. Februar 2011, 19:00 Uhr
Köln

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Reihe: Philosophie im Central. Ort: Café Central, Jülicher Str. 1, 50674 Köln. Mitveranstalterin: AURA 09 (Aktion Unabhängiger Rhein-Ruhr-Autoren) e.V. Eintritt: 10 €/ ermäss. 7 €


Mi. 9. März 2011, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main-Nordend

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand.  Ort: »Odyssee«, Weberstr. 77 (U-Bahn-Station Glauburgstraße). Eintritt: 7 €/ ermäss. 5 €


Do. 10. März 2011, 20:00 Uhr
Hamburg

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Nachfragen und Anmerkungen durch Thomas Ebermann. Ort: Theater »Polittbüro«, Steindamm 45 (U-Bahn-Station Lohmühlenstraße).www.polittbuero.de, Eintritt: 15 € / ermäss. 10 €


Fr. 11. März 2011, 19:30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)
Stuttgart

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Ort: Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart (Ost), www.waldheim-gaisburg.de, Eintritt: 10 € / 5 €
ÖPNV: Bus 45 vom Ostendplatz oder Wagenburgstr. bis Endstation Buchwald. In Fahrtrichtung zurückgehen, am Briefkasten rechts in die Im Buchwaldstr. rein, bei Haus Nr. 71 die Treppen hoch, geradeaus die Strasse weiter bis zur Schranke, dann rechts an den Kleingärten entlang bis zur nächsten Schranke gehen, danach rechts hoch und links liegt das Waldheim.


Do. 17. März 2011, 18:30 Uhr
Frankfurt am Main-Südbahnhof

Kundgebung gegen die Wahlkampfveranstaltung der Freien Wähler  Frankfurt

Weitere Infos
frankfurt.umsganze.de/

Do. 17. März 2011, 19:00 Uhr
Leipzig

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand.  Ort: Alte Nicolaischule, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig.


Fr. 18. März 2011, 22:00 Uhr
SWR

»Nachtcafé«, Thema: »Unsere Angst vor Katastrophen (Atom)« TeilnehmerInnen: Franz Alt, Ute Bernhard, Jutta Ditfurth, Rainer Hank, Volker Helldorff, Carola Hommerich, Ernst Messerschmid, Ortwin Renn.
Moderation: Wieland Backes
Wiederholung: Sa. 19.3.2011, 11:20–13:50 Uhr, SWR; Mi. 23.3.2011, 00:15–01:45 Uhr, SWR


Do. 7. April 2011, 18:00 Uhr
Berlin

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1 (Nähe Ostbahnhof), Berlin. Eintritt frei.


Do. 14. April 2011, 16:00 Uhr
Frankfurt am Main

konstituierende Stadtverordnetenversammlung


Fr. 15. April 2011, 20:00 Uhr
Hamburg

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Große Abschlussveranstaltung der »Lesetage ohne Vattenfall«, »Fabrik«, Hamburg-Altona, Barnerstr. 36, S-Bahn Altona, Eintritt: 10 €, VVK an den üblichen Stellen.


Ostermontag 24. April 2011
an 12 Standorten von Atomanlagen

Demonstrationen 25 Jahre Tschernobyl: AKWs endlich abschalten!


So. 1. Mai 2011, 18:00 Uhr
Berlin, Kotbusser Tor

Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin
Die Ökologische Linke trifft sich vor der Revolutionären 1.-Mai-Demonstration im Café Übersee, Paul-Lincke-Ufer 44 um 15:00 Uhr und 17:30 Uhr jeweils möglichst pünktlich.


Fr. 6. Mai 2011
Groß-Gerau

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune – für SchülerInnen«, Prälat-Diehl-Schule, Gymnasium des Kreises Groß-Gerau, Darmstädterstr. 90a, 64521 Groß-Gerau
1. Vortrag & Diskussion: 9:25–11:00 Uhr, Jahrgangsstufe 11 (13 Kurse);
2. Vortrag & Diskussion: 11:15–12:50 Uhr, Jahrgangsstufe 12 + 13 (16 Kurse)


Sa. 7. Mai 2011, 16:00 – 20:00 Uhr
Berlin

Einladung zum
ÖFFENTLICHEN GESPRÄCH
»Anti-AKW-Bewegung wohin?
Über soziale Emanzipation, Kommunismus und Natur«

mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Samstag 7. Mai 2011
16:00 – 20:00 Uhr
Siftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
Berlin-Prenzlauer Berg (M4 Hufelandstraße)


Mo. 16. – Fr. 20. Mai 2011
Berlin

Aktionen gegen die Jahrestagung des Deutschen Atomforums im BCC am Alexanderplatz


Fr. 20. Mai 2011, 19:30 Uhr
Stuttgart

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, im Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart (Ost), Tel: 0711-465820, www.waldheim-gaisburg.de, Eintritt: 5 Euro.


Mo. 23. Mai 2011, 19:30 Uhr
Brandenburg

»Montagsspezial«, Gespräch mit Jutta Ditfurth, Moderation: Andreas Kiepert. Brandenburger Theater, Grabenstraße 14, 14776 Brandenburg an der Havel. Eintritt: 8 €/8 €. Theaterkasse: Tel.: 03381/ 511–111, Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–14 Uhr, E-Mail: kasse@brandenburgertheater.de. Mehr Infos: www.brandenburgertheater.de


Di. 24. Mai 2011, 19:00 Uhr
Kassel

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Ort: Café Buchoase, Germaniastr. 14, 34119 Kassel. Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Hessen. Weg: http://www.cafebuchoase.de/index.php?article_id=14.


Do. 26. Mai 2011, 20:00 Uhr
Salzburg

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. ARGEkultur Salzburg, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg. Eintritt: C: 6 €/ B:10 €/ A: 12 €. http://www.argekultur.at


Sa. 28. Mai 2011 11:00 Uhr
Berlin

Großdemo gegen Atomkraft
Treffpunkt Neptunbrunnen am Roten Rathaus
Wir organisieren den Block-Brokdorf-Block!


Sa. 28. Mai 2011
Berlin (Prenzlauer Berg)

»Fest der Linken«, Kulturbrauerei, Schönhauserallee 36, 10435 Berlin.
13:45–14:30 Uhr Jürgen Reents im Gespräch mit Jutta Ditfurth über ihr Buch »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: die Grünen«. Große ND-Bühne im Innenhof der Kulturbrauerei
16:30–17:30 Uhr, Diskussionsrunde »Atomstopp sofort – Energiewende jetzt«, mit: Jutta Ditfurth (ÖkoLinX-ARL), Katrin Lompscher (Umweltsenatorin Berlin, LINKE), Charlotte Roche (Schauspielerin/Autorin, attac - angefragt), Dorothee Menzner (Energiepolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag), Anti-AKW-VertreterInnen aus dem Wendland und/oder Greifswald. Bühne der Linken


Di. 7. Juni 2011, 19:30 – 22:00 Uhr
Frankfurt am Main, »Kunstverein Lola Montez e.V.« Breite Gasse 24 (5 Min. von der Konstabler Wache)

Podiumsdiskussion »Alle für den Atomausstieg?« mit Jutta Ditfurth (ÖkoLinX – Ökologische Linke), Dr. Michael Wilk (AKU Wiesbaden), Janine Wissler (MdL DIE LINKE).
Die Atomkatastrophe von Fukushima hat der Antiatombewegung in Deutschland einen großen Schub verliehen. Alle sind angeblich jetzt für einen Ausstieg aus der Atomenergie. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit. Wann darf es denn sein – sofort, 2014, 2017 oder 2022? Die Bundesregierung will am 6. Juni ihre Ausstiegspläne bekannt geben, Zeit um am Tag darauf vorläufige Bilanz zu ziehen.
- Hat die Anti-AKW-Bewegung ihre Ziele schon erreicht?
- Ist ein Ausstieg im Konsens mit den Energiekonzernen möglich?
- Schwarz-Gelb oder Rot-Grün? Zum Verhältnis von außerparlamentarischen Widerstand und Regierungshandeln
- Sind die Wahlerfolge der GRÜNEN Ausdruck von Hoffnung oder von Illusion?
- Zum Verhältnis von Atomwirtschaft und Atombomben – was geschieht mit den so genannten Forschungsreaktoren?


Mi. 8. Juni 2011, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main, KOZ Campus Bockenheim

Große Infoveranstaltung zu den Aktionen gegen die Innenministerkonferenz (21.–22.06.2011 in Frankfurt)
Mehr Informationen: https://imkaufloesen.blogsport.de/termine
https://krise.blogsport.de/
https://campusantifa.blogsport.de/


Sa. 11. Juni 2011
Frankfurt am Main

Aktionstag  Wem gehört die Stadt?
u.a.: 18.:00 Uhr: Ruhestörung statt Lärmbelästigung Treffpunkt Campus Bockenheim
Mehr Informationen: https://www.WemgehoertdieStadt.net


Do. 16. bis Mo. 20. Juni 2011
Wien, Österreich

Aktionen gegen die IAEO-Tagung in Österreich


Mo. 20. Juni 2011, 18:00 Uhr
Flughafen Frankfurt am Main, Terminal 1, Bereich B – Abflug

Am Vorabend der Innenministerkonferenz
Tatort Flughafen – das Abschieberegime stoppen!
Demo des Aktionsbündnis gegen Abschiebung und der Jugend ohne Grenzen am Flughafen – Für globale Bewegungsfreiheit!
Mehr Informationen: https://noborderffm.blogsport.de


Di. 21. Juni 2011, 19:30–23:00 Uhr
Bad Kötzting

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Ort: Haus des Gastes, Saal, Herrenstr. 10, 93444 Bad Kötzting. Veranstalter: Modernes Antiquariat »Der Laden« / Stadt Bad Kötzting. Eintritt: VVK 13 € / AK 14 €


Di. 21. Juni bis Mi. 22. Juni 2011
Frankfurt am Main
Innenministerkonferenz

Gegen die Zurichtung durch Staat, Nation, und Kapital – IMK auflösen! – Innenministerkonferenz vom 21.–22.6.2011


Mi. 22. Juni 2011, 18:00 Uhr
Frankfurt am Main, Hauptwache

bundesweite Demonstration gegen die Innenministerkonferenz
»Wir kommen um zu stören! Innenministerkonferenz auflösen!«
(8. Juni  in Frankurt Große Infoveranstaltung zu den Protesten, 20Uhr KOZ Campus Bockenheim)
Mehr Informationen: https://imkaufloesen.blogsport.de/termine
https://krise.blogsport.de/
https://campusantifa.blogsport.de/


Mi. 29. Juni 2011, 20:00 Uhr
Detmold

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin'  – Lesung mit Bildern zur Pariser Commune«, im Rahmen des Jubiläumsprogramms »30 Jahre Antifaschistischer Arbeitskreis Detmold«. Ort: Stadthalle, kleiner Festsaal, Rosental, Eingang vom Schlosspark.


Do. 30. Juni 2011, 20:00 Uhr
Kiel

Jutta Ditfurth: »Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen«. Szenische Lesung mit merkwürdigen Bildern auf großer Leinwand. Ort & Veranstalter: Die Pumpe e.V., Haßstraße 22, 24103 Kiel. Eintritt: VVK 8 € zzgl. Gebühr / AK 10 €


Sa. 13. August 2011, 14:00 Uhr
Neckarwestheim

»Atomausstieg sieht anders aus! Stillegung sofort!«
Demonstration zum AKW Neckarwestheim.
Mehr Informationen: https://www.endlich-abschalten.de


So. 2. Oktober 2011, 19:00 Uhr
Bonn, Hauptbahnhof

antinationale Demonstration
Mehr Informationen: https://www.no-racism.de/2okt
https://friede-freude-eierkuchen.net/

Die Ökologische Linke trifft sich um 18:30 Uhr im Coffee-House im Hauptbahnhof

Am 3. Oktober wird es Aktivitäten gegen die Einheitsfeierlichkeiten geben. Treffpunkt 11:00 Uhr, Hauptbahnhof


Fr. 25. November 2011 bis Mo. 28. November 2011
Wendland

Anti-AKW 2011:
Widerstand jetzt in Gorleben!
Schluss mit den gefährlichen CASTOR-Transporten!

Es ist nicht vorbei:

Sofortige Stillegung aller Atomanlagen
Auflösung von EURATOM
Keine Forschungsgelder für Atomanlagen, auch nicht für Atomfusion
Es gibt weltweit keine sichere Endlagerung von hochradioaktivem Abfall

Fr. 25. November 2011 18:00 Uhr
Demonstration in Lüneburg, Clamartpark

Sa. 26. November 2011 12:30 Uhr
Großdemonstration in Dannenberg

Fr. 25. November 2011 bis Mo. 28. November 2011
Aktionen (Blockaden, Schottern, …) gegen den CASTOR-Transport ins Wendland

Treffpunkt: Mitglieder und Sympathisanten der Ökologischen Linken treffen sich auf der Großdemonstration in Dannenberg an der Fahne der Ökologischen Linken

Kontakt Ökologische Linke vor Ort (Hitzacker): Telefon 0170 - 3429688

Infos Bündnis/Aktionen/ Bettenbörse:
https://www.gorleben-castor.de/index.php?cont=3
https://www.castorticker.de/
https://www.castor-schottern.net/erklaerung-2011/
https://www.castor-suedblockade.de/news.html
https://www.hartbackbord.tk/

Mi. 30. November 2011, 21:45 Uhr
Hessischer Rundfunk-Fernsehen/HR-Talk:

Die »Meinungsmacher« live: Thema: »Das Guttenberg-Spektakel – Wie viel Inszenierung verträgt die Politik?« TeilnehmerInnen: Jutta Ditfurth, Prof. Dr. Heinrich Oberreuter (CSU, Politikwissenschaftler), Prof. Dr. Tilman Allert (Soziologe, Uni Frankfurt).
 


Sa. 3. Dezember 2011, 15:00 Uhr
Wiesbaden, Reisinger-Anlagen, gegenüber des Hauptbahnhofes
Bundesweite Demonstration gegen die Innenministerkonferenz (IMK)

Mo. 4. Dezember 2011 bis Fr. 9. Dezember 2011
Wiesbaden
Aktionstage gegen die Innenministerkonferenz

Mi. 7. Dezember 2011, 17:00 Uhr
Wiesbaden, Hauptbahnhof
Demonstration »I love Bleiberecht für Alle!«


Sa. 10. Dezember 2011 bis So. 11. Dezember 2011:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Macht die Revolution Urlaub am Mittelmeer?
Deutschland, EU-Europa und Afrika

Neben unserem Schwerpunktthema diskutieren wir auch:
Erst die Piraten in Berlin,
rechtspopulistische Bewegung gegen den Euro
und jetzt schwappt die Bewegung Occupy über den Atlantik

Vor dem Aufstand, vor einer globalen Revolte
oder was?
Einschätzung und Diskussion

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr



Termine 2010



Oekologische Linke Titelsonne


zu den
aktuellen Terminen

Oeffentliches Gespraech, OekoLinX-Antirassistische Liste, Die Himmelstuermerin, Öffentliches Gespräch, ÖkoLinX-Antirassistische Liste, Die Himmelstürmerin

Einladung


"Mumia 3 + 12" dezentraler Aktionstag am dritten Tag nach Bekanntgabe eines Hinrichtungsbefehls um 12:00 Uhr
Bundesweite Demonstration zur US-Botschaft: am letzten Samstag vor geplanter Hinrichtung! 14:00 Uhr / Oranienplatz / Berlin

Der BundessprecherInnenrat der Ökologischen Linken unterstützt den Aufruf
Macht euch bereit für die Notfallproteste!
Sie wollen Mumia Abu-Jamal umbringen – wir alle gemeinsam können das verhindern!
trotz unserer Kritik an dem Satz: "Die Todesstrafe ist rassistisch". Die Legitimation eines Staates zur Tötung von Menschen lehnen wir grundsätzlich als Verstoß gegen die Menschenrechte ab. Die Todesstrafe ist nicht in jedem Fall rassistisch, sie wird aber in den USA rassistisch eingesetzt.
weitere Infos: www.mumia-hoerbuch.de und www.rote-hilfe.de


Do. 14. Januar 2010, 19:00 Uhr
Göttingen

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Kino »Lumière«, Geismar Landstraße 19, 37083 Göttingen. Tel. 0551 484523. Veranstalter: Redical [M]., Weg: Bus Linie 2 Ri. Charlottenburger Strasse. Halt: Leibnizstrasse; Linie 12 Ri. Zietenterrassen. Halt: Keplerstraße
Kartenvorverkauf: Buchladen Rote Straße (Nikolaikirchhof 7, Göttingen) und über E-Mail: redical@ymail.com. Eintritt: VVK: 4,50 Euro, AK: 6 Euro.


Fr. 22. Januar 2010, 20:30 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr)
Hamburg

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Filmkunsttheater Magazin, Fiefstücken 8a, 22299 Hamburg, Eintritt: 13 Euro, Kartenvorbestellung: Tel. 040-511 39 20 (ab 18 Uhr) oder 0172-4066210.
Wege: U-Bahn U 1, Haltestelle Lattenkamp (Fußweg Lattenstieg – Efeuweg). Metrobus 20 und 118, Halt: Ohlsdorfer Straße (Fußweg Braamkamp und Fiefstücken). Auto: via Efeuweg (Einbahnstraße).


Sa. 30. Januar 2010, 14:00 Uhr
Frankfurt am Main, Campus Bockenheim = Bockenheimer Warte

bundesweite Studi-Demonstration Die Uni gehört allen – Unser Leben in unsere Hände!
Alles für Alle! – Für die soziale Revolution!





Do. 11. Februar 2010, 20:00 Uhr
Hamburg

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder U-Bahn-Station Lohmühlenstraße, VORVERKAUF: Ohne Vorverkaufsgebühren: an Vorstellungstagen im Theater von 19 – ca. 23 Uhr, außerdem im Buchladen Männerschwarm (Lange Reihe 102), Buchhandlung im Schanzenviertel (Schulterblatt 55) und Buchladen Osterstrasse (Osterstrasse 171). Mit Vorverkaufsgebühren: an allen gängigen Theaterkassen und über www.kartenhaus.de. Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro


Fr. 12. Februar 2010, 20:00 Uhr
Kiel

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Café delight, Eggerstedtstr. 9, 24103 Kiel, Eintritt: 15 Euro (Kartenvorverkauf im Café Mo.–Fr. 10:00–18:00 Uhr).


Fr. 12. Februar 2010, 18:00 Uhr
Dresden

Demonstration gegen deutsche Opfermythen
Jorge-Gomondai-Platz


Sa. 13. Februar 2010
Dresden

Aktionen gegen Gedenken und Nazis

Die zensierte Homepage
www.dresden-nazifrei.de
ist jetzt zu erreichen unter:
www.dresden-nazifrei.com
Indymedia-Artikel
zur Zensur

Sa. 13. Februar 2010, 20:00 Uhr
Husum

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, »Speicher Husum«, Hafenstr. 17, 25813 Husum, Tel. 04841-65000, Fax 04841-65001, http://www.speicher-husum.de/ [dort auch Kartenreservierung + Wegbeschreibung!], Eintritt: VVK 10 Euro, AK 12 Euro


Mi. 17. Februar 2010, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
ZINNOWITZ/Usedom

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Theater »Die Blechbüchse«, Seestr. 8, 17454 Zinnowitz, Vorverkauf: Theaterkasse Theater Zinnowitz, Tel 038377-40936, Tel. 03971/208925, e-mail: kartenservice@theater-anklam.de, www: www.blechbuechse.de. Eintritt: VVK: 11 Euro, AK: 10 Euro


Do. 18. Februar 2010, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
ANKLAM (Vorpommern)

Jutta Ditfurth: Lesung und Diskussion zu »ZEIT DES ZORNS«, Theater Anklam (Vorpommersche Landesbühne), Leipziger Allee 34 17389 Anklam, Tickets: vor Ort, Tel. 03971/208925 und www.theater-anklam.de, Eintritt: VVK 10 Euro (ermäss. 8 Euro), AK: 11 Euro (ermäss. 8 Euro)


Di. 23. Februar 2010, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
Barth

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Barther Boddenbühne, Trebin 35a, 18356 Barth (Weg: Die Barther Boddenbühne befindet sich in der Nähe der Jugendherberge in 18356 Barth), Eintritt: VVK 8 Euro (ermäss. 6 Euro), AK: 9 Euro (ermäss. 8 Euro). Kartenvorverkauf: Tel. Theater Barth 038231-66380 und Tel. 03971-208925 und www.vlb-anklam.de


Mi. 24. Februar 2010, 19:30 Uhr
Stralsund

Jutta Ditfurth: Lesung und Diskussion zu »ZEIT DES ZORNS«, Speicher am Katharinenberg, Soziokulturelles Zentrum Stralsund, Katharinenberg 35, 18439 Stralsund. http://www.speicheramkatharinenberg.de/kontakt.php


So. 28. Februar 2010, 18:30 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)
Hannover

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, tak (theater am küchengarten) – die kabarett-bühne, Am Küchengarten 3-5, 30449 Hannover, www.tak-hannover.de, Eintritt: 17 Euro, ermässigt: 14 Euro. Kartenvorverkauf: nur telefonisch über das tak (Mo. bis Sa. 13–18 Uhr) Tel. 0511 - 44 55 62 oder online: http://www.ticketonline.com/de/de/all/


Mo. 22. März 2010, 18:30 Uhr
Frankfurt am Main, Konstablerwache

Spaziergang gegen die nationale Inszenierung der Geschichte

Weitere Infos
und Aufruf

Fr. 9. April 2010, 17:00 Uhr
Frankfurt am Main, Hauptwache

Spaziergang gegen Hartz IV und Leiharbeit



Sa. 24. April 2010, 14:00 Uhr
Biblis
Kundgebung, 12:30 Uhr  Vorprogramm am AKW Biblis
Sofortige Stillegung aller Atomanlagen, auch in Biblis

Weitere Infos
www.anti-atom-umzingelung.de

Fr. 30. April 2010, 19:00 Uhr
Frankfurt am Main
Galluswarte (Mainzer Landstr./Ecke Hufnagelstr.)
Sozialrevolutionäre Demo

Kapitalismus abwracken!
Gegen Lohnarbeit, Leistungsterror und Konkurrenz!
Für die soziale Revolution!


Weitere Infos
krise.blogsport.de

Sa. 1. Mai 2010
Berlin

Die Ökologische Linke trifft sich vor der Demonstration ab 16:00 Uhr im
Café am Ufer, Paul-Lincke-Ufer 42, 10999 Berlin-Kreuzberg, Telefon: 030/61629200

Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin
18:00 Uhr, Kottbusser Tor


So. 2. Mai 2010 16:00 – 20:00 Uhr
Berlin

Einladung zum
ÖFFENTLICHEN GESPRÄCH
»Modernisierungskrise des Kapitalismus,
Lohnarbeit und reaktionärer Aufmarsch des BürgerInnentums.
Trotz alledem: Perspektiven für ein freies Leben«

mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Sonntag 2. Mai 2010
16:00 – 20:00 Uhr
Nachbarschaftshaus Fehrbelliner Str. 92, Aktionsraum,
Berlin-Prenzlauer Berg (U2 Senefelder Platz)


Di. 11. Mai 2010, 20:00 Uhr
Münster

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Hörsaal F1, Fürstenberghaus, Domplatz 20-22. Veranstalter: Theater im Pumpenhaus Münster, in Zusammenarbeit mit: Autonomes Frauenreferat AStA WWU, Marx-Engels-Gesellschaft, Kulturverein Frauenstraße 24 e. V., VVN/BdA, Kulturreferat AStA WWU. Eintritt: 8,– / erm. 5,– €. Wegbeschreibung und weitere Infos auf: http://www.pumpenhaus.de/index.php?content=veranstaltung&id=45317&terminid=21956


Fr. 4. Juni 2010, 16:00 – ca. 18:00 Uhr
SCHACHEN/MÜNSINGEN (Schwäbische Alb)

Jutta Ditfurth: »Kommunismus, Irrationalismus und Natur – über die ökologische Frage in Deutschland«, Vortrag & Diskussion im Rahmen des Jugendumweltfestivals »Aufstand 2010« vom 3.–6.6.2010. Veranstalter: NAJU Baden-Württemberg. Nähere Informationen + Wegbeschreibung: http://www.naju-bw.de/aufstand_2010/aufstand_2010.php



Sa. 5. Juni 2010
Gorleben

30 Jahre »Freie Republik Wendland«
Große Aktion an den Atomanlagen

Anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Freie Republik Wendland
findet am Wochenende 4. bis 6. Juni 2010 in Gorleben
ein Aktions- und Erinnerungswochenende statt.



30 Jahre »Freie Republik Wendland« https://www.bi-luechow-dannenberg.de/chronologisch/aktionen/30-jahre-freie-republik-wendland


Sa. 5. Juni 2010, 12:00 Uhr
Atomanlagen zwischen Gorleben und Gedelitz
»Um 12 schlägt′s 13!«, Umzingelung des Erkundungsbergwerks

Sa. 5. Juni 2010, 18:00 Uhr
Atomanlagen zwischen Gorleben und Gedelitz
Konzert verschiedener Bands


Mi. 9. Juni 2010

Bundesweiter Bildungsstreik
Demonstrationstag überall

in Berlin: 12:00 Uhr
Rotes Rathaus, Demonstration

Juni: Aktionswochen des Bildungsstreiks überall


Sa. 12. Juni 2010, 12:00 Uhr
Berlin

Rotes Rathaus: Antikapitalistischer Block »Show An Undead System How To Die – Kapitalismus abschaffen«
Die Ökologische Linke trifft sich ab 11:00 Uhr im Café neben dem Eingang Alexanderplatz zum Park-Inn-Hotel (Hochhaus)


So. 12. September 2010, 11:00 Uhr (Matinee)
Berlin

Jutta Ditfurth: Premiere von »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Berliner Ensemble, Foyer, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin, VVK: http://www.berliner-ensemble.de, Eintritt: 8 Euro


Mi. 22. September 2010, 19:00–22:00 Uhr
Bremen

Jutta Ditfurth: »Kommunismus und Natur« (Vortrag),  im Rahmen der Veranstaltung »Ökosozialismus oder Barbarei«. Ort: DGB-Haus, Bahnhofstraße 22–28, 28195 Bremen. Veranstalter: Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft. Weitere ReferentInnen: Peter Erlanson, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft und Agnes Alpers, MdB, DIE LINKE. – Eintritt frei.


Do. 23. September 2010, 20:00 Uhr
Duisburg

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Café/Veranstaltungsort: Kulturzentrale HundertMeister, Dellplatz 16a, 47051 Duisburg, Eintritt: AK 15 Euro, VVK 12 Euro
Kartenvorverkauf: Theke im Café Dellplatz 16a (16–1 Uhr); Mo-Fr (10–16 Uhr) im Büro des Feuerwache 1 e.V., Goldstraße 15, 47051 Duisburg; Internet: www.hundertmeister.de. Reservierungen und weitere Infos E-Mail: karten@hundertmeister.de.


Fr. 24. September 2010, 20:00 Uhr
Hamburg

Jutta Ditfurth: Premiere von »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Theater »Polittbüro«, Steindamm 45, U-Bahn-Station Lohmühlenstraße, www.polittbuero.de, Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro


Sa. 25. September 2010 bis So. 26. September 2010:
Frankfurt am Main
Öffentliches Gespräch der Ökologischen Linken

»Krise des Kapitalismus, Lohnarbeit und reaktionärer Aufmarsch des BürgerInnentums.
Trotz alledem: Perspektiven für die solidarische Aneignung der Stadt«

Mit: Jutta Ditfurth, Manfred Zieran, Christoph Preuschoff, Dorothea Becker, Tamara Schaaf, Otto Salmen

Ort: Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69–77, 60329 Frankfurt am Main
Beginn: Samstag 15:00 Uhr
Ende: Sonntag 15:00 Uhr


Do. 30. September 2010, 19:30 Uhr
Frankfurt am Main

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Holzhausenschlößchen, Justinianstraße 5, 60322 Frankfurt/M., info@frankfurter-buergerstiftung.de, Veranstalter: Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlößchen, Eintritt frei


Sa. 2. Oktober 2010, 16:30 Uhr
Bremen, Hauptbahnhof

»Kein Tag für die Nation! Kein Tag für Deutschland!«

Die Ökologische Linke trifft sich vor der Demonstration ab 15:30 Uhr im
Eiscafé in der Bahnhofshalle (Nähe DB Sevice Point)



So. 3. Oktober 2010
Bremen

antinationale Aktivitäten gegen die nationalen Feiern


Sa. 9. Oktober 2010, 18:30 Uhr
Frankfurt am Main

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, »Open Books« im Frankfurter Kunstverein, Raum A, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44, [gekürzte Fassung der Szenischen Lesung]. Eintritt: frei!


Do. 14. Oktober 2010, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5, Eintritt: 9 Euro/ermässigt: 6 Euro/Hartz IV: 1 Euro


So. 17. Oktober 2010, 17:00 Uhr
Göppingen

Jutta Ditfurth: Lesung & Diskussion zu »Rudi und Ulrike«, Odeon Kultur-Café, Im alten E-Werk. Mörikestr. 18, 73033 Göppingen. Einlass: 16:30 Uhr. Kartenvorverkauf tel.: Kunsthaus Frenzel, Grabenstr. 22 a, Göppingen, Tel. 07161/96 93 73. Eintritt: VVK 12 €/10 €


Sa. 23. Oktober 2010, 10:00–18:00 Uhr
Köln

8. Seminar: »Kritik der Politischen Ökonomie«
Weltweite Verelendung und antikapitalistischer Widerstand II


Einladung

Di. 26. Oktober 2010, 19:00 Uhr
Wiesbaden, Hauptbahnhof

Demonstration gegen den Hessischen Unternehmertag

Demonstration gegen den Hessischen Unternehmertag


Fr. 29. Oktober 2010, 20:00 Uhr
Tübingen

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Löwen, Kornhausstr. 5, 72070 Tübingen, Veranstalter: Zimmertheater Tübingen. Eintritt: 12/8 €, Karten ab Anfang September unter 07071/ 92730 oder www.zimmertheater-tuebingen.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen mit Reservix.


mindestens Sa. 6. November 2010 bis So. 7. November 2010
Wendland


Kommt alle zu den
Aktionen gegen den
CASTOR-Transport 2010!
mindestens Sa/So 6./7. Nov.

weitere Infos zu Aktionen/
Kontakte/ Übernachtung/ Karten …
mehr

Aktualisiert am 13.10.2010


Sa. 20. November 2010, 15:00 Uhr
Nürnberg

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Künstlerhaus K4, Königstr. 93, Weißer Saal. Im Rahmen der 15. Linken Literaturmesse.


Do. 25. November 2010, 19:00 Uhr
Berlin

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, junge Welt-Galerie, Torstr. 6, Eintritt 6 Euro/4 Euro. Moderation: Michael Mäde. Hinweis: Um verbindliche Voranmeldung wird gebeten, unter Tel. 030/536355-37 oder mm@jungewelt.de


Fr. 26. November 2010, 19:30 Uhr
Berlin-Köpenick

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Stadtbibliothek Treptow-Köpenick, Alter Markt 2, 12555 Berlin. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags.


Fr. 3. Dezember 2010 bis So. 5. Dezember 2010:
Bochum

»So wie es ist bleibt es nicht!« – Der ...umsGanze!-Kongress zu Arbeit und Krise: Ruhr-Universität, mehr Infos auf: http://kongress.umsganze.de/

So, wie es ist, bleibt es nicht – gestern noch als best-mögliche Wirtschaftsform gefeiert, erscheint heute vielen der Kapitalismus mit seiner krisenhaften Dynamik eher als fortwährende Bedrohung der eigenen Lebenslage ...


Mi. 8. Dezember 2010, 19:00 Uhr, Einlass: 18:00 Uhr
Gelsenkirchen

Jutta Ditfurth: »'Die Himmelsstürmerin' – Szenische Lesung zur Pariser Commune«, Veranstaltungsort: Kultursaal Horster Mitte, Schmalhorststr. 1, 45899 Gelsenkirchen, Veranstalter: Schacht III im Arbeiterbildungszentrum, Eintritt: 12 Euro/ermässigt: 6 Euro. Vorverkauf Kartenreservierung telefonisch/online: über Schacht III (Arbeiterbildungszentrum e.V.) unter 0209/57975 oder per mail unter abz-gelsenkirchen@t-online.  Vorbestellte Karten müssen bis 18:15 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.


Sa. 11. Dezember 2010 bis So. 12. Dezember 2010:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr
Unser Schwerpunktthema ist:
In ganz Germanien hat die Konterrevolution gesiegt
– Eventkultur deckt Elend zu.
In ganz Germanien?
Da ist Aufruhr in den Städten …


Termine 2009



Oekologische Linke Titelsonne

14. Januar 2009, 18:00 Uhr:
Paulsplatz – Frankfurt am Main
Alles muss mensch selber machen: Demo in Frankfurt, Paulsplatz, 18:00 Uhr



28. März 2009 12:00 Uhr
Frankfurt am Main

solzialrevolutionärer und antinationaler Block auf der Krisendemo in Frankfurt.
Treffpunkt: Senckenberganlage/ Ecke Dante-Str. (Beethovenplatz)
U-Bahn-Station: Bockenheimer Warte


3./4. April 2009
Strasbourg und Baden-Baden

Anti-NATO-Aktionen


4. April 2009 13:00 Uhr
Strasbourg

Europabrücke, Antikapitalistischer Block auf der Demonstration »Make NATO History!«


1. Mai 2009
Berlin

Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration in Berlin
18:00 Uhr, Kottbusser Tor


2. Mai 2009 16:00 – 20:00 Uhr
Berlin

Einladung zum
ÖFFENTLICHEN GESPRÄCH
»Was kommt nach der Weltwirtschaftskrise?
Ruhe? Aufruhr? Widerstand?«

mit
Dorothea Becker (Dresden)
Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Micky Haque (Berlin)
Christoph Preuschoff (Stuttgart)
Manfred Zieran (Frankfurt/M.)

Samstag 2. Mai 2009
16:00 – 20:00 Uhr
KATO Cafe (U-Bahn Station Schlesisches Tor)
Berlin-Kreuzberg


3. Mai 2009, 19:30 Uhr
Berlin

– BUCHPREMIERE –
Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Berliner Ensemble, Probebühne, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin, Eintritt: 7 Euro


9. Mai 2009, 14:00 Uhr
Frankfurt am Main

– FRANKFURTER PREMIERE –
Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Stalburgtheater, Glauburgstr. 80, (Nähe U-Bahn Station Glauburgstr. U5), Eintritt: 9 Euro/6 Euro


22. Mai 2009, 12:00–13:30 Uhr
Köln

Humanwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln, Gronewaldstr. 2, 50931 Köln, Raum 134
Jutta Ditfurth: Vortrag & Diskussion: »Esoterik, (Öko-)Faschismus und Biozentrismus«, Reihe: »Die politische Indienstnahme des Irrationalen« im Rahmen von »school is open«, einem Projekt der Studierendenvertretung der Humanwissenschaftlichen Fakultät.
Wegbeschreibung: vom Dom/ Hbf mit Straba 16 oder 18 zum Neumarkt, mit Straba 1 oder 7 zur Universitätsstraße.
– kein Eintritt, öffentliche Veranstaltung –


22. Mai 2009, 19:30 Uhr
Berlin

Audimax der Humboldt-Universität
Podiumsdiskussion zur Kritik der falschen Freiheit
anläßlich 60 Jahre BRD – mit Thomas Ebermann, Nadja Rakowitz und N.N.
Infos: www.top-berlin.net


23. Mai 2009, 18:00 Uhr
Berlin

antinationale Parade
»Etwas besseres als die Nation... Gegen die Herrschaft der falschen Freiheit.«
Rosa-Luxemburg-Platz
Infos: www.top-berlin.net


Weitere Infos:
Straßen aus Zucker

28. Mai 2009, 19:00 Uhr
Berlin

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, JW-Ladengalerie, Torstr. 6, Eintritt 6 Euro/4 Euro. Moderation: Michael Mäde


Fällt wegen Krankheit aus!8. Juni 2009, 19:30 Uhr
Frankfurt

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5 (Nähe U-Bahn-Station Alte Oper U6+U7), Eintritt 9 Euro, ermässigt 6 Euro, Hartz-IV-Empf. 1 Euro.
neuer Termin: Mo. 7. September 2009


Fällt wegen Krankheit aus!9. Juni 2009, 19:30 Uhr
Detmold

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Schlosswache, Lange Str. 58. Veranstalter: Detmolder Alternative – Opposition von unten, Arbeit und Lernen Detmold, Antifaschistischer Arbeitskreis Detmold. Eintritt: 5 Euro /ermässigt: 1 Euro


15.-19. Juni 2009

bundesweiter SchülerInnen- und StudentInnenstreik


17. Juni 2009

Bundesweiter Demonstrationstag von SchülerInnen und StudentInnen


17. Juni 2009, 10:30 Uhr
Frankfurt

Schulstreik/ Bildungsstreik- Demonstration,  Haupt-Demo-Treffpunkt Opernplatz  Frankfurt (U6,U7 "AlteOper")
Demonstrations-Route: Opernplatz – Taunusanlage – Junghofstr. – Neue Mainzer Str. – Gallusstr. – Roßmarkt – Katharienenpforte – Kornmarkt – Berliner Str. – Neue Kräme – Römerberg
Demo-Start: 11:00 Uhr


17. Juni 2009, 13:00 Uhr
Frankfurt

Römerberg, Studentendemo


17. Juni 2009, 11:00 Uhr
Berlin

Bildungsstreik-Demo in Berlin, Treffpunkt: vor dem Roten Rathaus, Rathausstr. 15


Mi. 26. August 2009, 19:30 Uhr
Detmold

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Stadthalle (großer Saal), Rosental. Eintritt frei! Veranstalter: Detmolder Alternative – Opposition von unten –


Do. 27. August 2009, 20:00 Uhr
Bürgerhaus Stollwerk, Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln

»Zeit für Zorn in Köln jetzt!
Was kommt nach der Weltwirtschaftskrise?«

Referentin: Jutta Ditfurth (Frankfurt/M.)
Es stellen sich vor:
Dieter Asselhoven (Listenplatz 1)
Andrea Capitain (Listenplatz 2)





So. 30. August 2009
Kommunalwahlen Köln


Zeit für Zorn in Köln jetzt!
Wählt Ökologische Linke!

Sa. 5. September 2009
Berlin
Treffpunkt Hauptbahnhof: 13:00 Uhr

Wir treffen uns vor der Demonstration um 12 Uhr in der
Eisdiele Zanetti (neben dem Südausgang des Hauptbahnhofs Berlin)
und auf der Demonstration, auf der wir auch unser neues antikapitalistisches Flugblatt
verteilen, um 13 Uhr im antikapitalistischen Block an der Fahne der Ökologischen Linken.


Antikapitalistischer Block
auf der
Anti-Atom-Demonstration in Berlin
zum Brandenburger Tor
ein Treckerkonvoi aus Gorleben
nimmt an der Demonstration teil.


Mo. 7. September 2009, 19:30 Uhr
Frankfurt

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5 (Nähe U-Bahn-Station Alte Oper U6+U7), Eintritt 9 Euro, ermässigt 6 Euro, Hartz-IV-Empf. 1 Euro.


Mi. 23. September 2009, 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)
Mannheim

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Alte Feuerwache Mannheim GmbH, Brückenstrasse 2, 68167 Mannheim, Tel. 0621 / 293 92 81, Fax 0621 / 293 92 93, E-Mail: info@altefeuerwache.com. Eintritt: VVK 10 € (zzgl. Gebühren) / AK: 13 Euro


So. 27. September 2009
Bundestagswahlen

Auch 2009 gilt:
Wir haben keine Wahl – Kampf dem Kapital!
dazu unser Flugblatt zu Bundestagswahl 2002, Hochaktuell!


Wir haben keine Wahl
Kampf dem Kapital!

Mi. 30. September 2009, 20:00 Uhr
Wuppertal

Jutta Ditfurth zum 75. Geburtstag von Ulrike Meinhof: Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen), Forum Maximum im Rex-Theater, Kipdorf 29, 42103 Wuppertal-Elberfeld, Tel. 0202/426 55 45, Fax 0202/426 55 41. Tickethotline: 0202/44 11 59, eMail: info@rex-theater.de. Wegbeschreibung + VVK-Stellen: www.rex-theater.de/besucherinfo/index.html. Eintritt:  AK: 14 Euro | ermässigt: 11 Euro, VVK: 11 Euro (zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren)


Mo. 5. Oktober 2009, 20:00 Uhr
Hamburg

Jutta Ditfurth zum 75. Geburtstag von Ulrike Meinhof: Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen), »Polittbüro«, Steindamm 45, U-Bahn-Station Lohmühlenstraße, www.polittbuero.de, Eintritt: 15 Euro / ermäss. 10 Euro


Di. 6. Oktober 2009, 20:30 Uhr
Berlin

Jutta Ditfurth zum 75. Geburtstag von Ulrike Meinhof: Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen), Berliner Ensemble, Pavillon, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin, www.berliner-ensemble.de. VVK auch: http://www.berliner-ensemble.de/spielplan.php?c=1&date=2009-10. AK/VVK: Eintritt: 7 Euro


Mi. 7. Oktober 2009, 20:15 Uhr
Stuttgart

Jutta Ditfurth zum 75. Geburtstag von Ulrike Meinhof: Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen), Theaterhaus Stuttgart, Siemensstr. 11, 70469 Stuttgart, Spielort Glashaus, Siemensstr. 11, 70469 Stuttgart. Eintritt: 9 Euro


Sa. 10. Oktober 2009 bis So. 11. Oktober 2009:
Frankfurt am Main
2. Bundesweites Rebellionsgespräch der Ökologischen Linken
»Was kommt nach der Weltwirtschaftskrise?
– Ruhe? Aufruhr? Widerstand?«

Ort: Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69–77, 60329 Frankfurt am Main
Beginn: Samstag 15:00 Uhr


Einladung

Di. 13. Oktober 2009, 20:00 Uhr
Frankfurt am Main

Eröffnungsveranstaltung der GEGENBUCHMASSE: Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, KOZ (Kommunikationszentrum) im Studierendenhaus, Campus Bockenheim, Universität Frankfurt/Main, Mertonstr. 26-28, 60325 Frankfurt/Main. Veranstalterin: antifa [f]. Eintritt frei


Mo. 26. Oktober 2009, 20:00 Uhr
Gießen

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Altes Schloss, Netanya-Saal, Brandplatz 2, VeranstalterInnen: Frauenbüro der Universitätsstadt Gießen in Kooperation mit den Frauenbeauftragten des Landkreises Gießen und der Justus-Liebig-Universität sowie dem FrauenKulturZentrum. Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro


Di. 27. Oktober 2009, 19:00 Uhr
Northeim

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Stadthalle, Veranstalterin: ver.di Ortsvereine Northeim und Göttingen, in Zusammenarbeit mit dem Roten Buchladen, Göttingen. Eintritt frei


Fr. 30. Oktober 2009
Köln

Podium gegen die Nation TeilnehmerInnen: Jutta Ditfurth (Frankfurt/Main), Thomas Ebermann (Hamburg), Gruppe TOP (Berlin), Hörsaal II in der Universität zu Köln (Haltestelle Universität). Veranstalter: Antifa AK Köln, Eintritt frei (Spenden gern gesehen)


Sa. 31. Oktober 2009, 11:00-16:30 Uhr
Frankfurt am Main

Vortrag Jutta Ditfurth: »Durch Fairness zur sozialen Gerechtigkeit?«, Internationales Fairness-Forum. Eintritt: kostenlos, aber Voranmeldung unter: http://www.fairness-stiftung.de/pdf/Einladung_FF_FP_09_Web.pdf


Sa. 7. November 2009, 16:00 Uhr
Berlin

Wir treffen uns vor der Demonstration um 15:00 Uhr im
tazcafé (Rudi-Dutschke-Str. 23)
Bundesweite antinationale Demonstration
vom Berliner Bündnis gegen die Wendefeierlichkeiten.
(20 Jahre "Wende, 20 Jahre "Mauerfall", 20 Jahre "Einheit in Freiheit")
Treffpunkt: Checkpoint Charlie (Friedrichstr./Kochstr.)
Aufruf: Es gibt kein Ende der Geschichte
weitere Infos:  https://top-berlin.net/


Di. 10. November 2009, 20:30 Uhr
Freiburg

Jutta Ditfurth zum 75. Geburtstag von Ulrike Meinhof: Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen), »Vorderhaus« Kultur in der FABRIK für Handwerk, Kultur & Ökologie e.V., Habsburgerstraße 9, 79104 Freiburg, VeranstalterInnen: Linke Liste/solidarische Stadt, Unabhängige Frauen Freiburg, Grüne Alternative Freiburg. Eintritt: 7 Euro, ermässigt: 5 Euro. Kartenreservierung: irene.vogel@yahoo.de. Karten müssen zwischen 19:30 und 20:00 an der Abendkasse abgeholt werden.


Do. 19. November 2009, 10:00–16:00 Uhr
Frankfurt am Main

GEW-Seminar mit Jutta Ditfurth zu »ZEIT DES ZORNS«, Veranstaltungsort vermutlich: GEW Landesverband Hessen, Zimmerweg 12, 60325 Frankfurt am Main, Telefon: 069 / 97 12 93 – 0, Fax: 069 / 97 12 93 93. Vorherige Anmeldung notwendig: anmeldung@lea-bildung.de. Weitere infos: www.lea-bildung.de. Kostenbeitrag für Mitglieder/Nichtmitglieder.


Sa. 28. November 2009, 15:00 Uhr
Nürnberg

Linke Literaturmesse
Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, »Weißer Saal«, KOMM (Künstlerhaus K4), Königstr. 93, Veranstalter: www.linke-literaturmesse.org


Di. 8. Dezember 2009, 20:00 Uhr
Bremerhaven

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Pferdestall (Gartenstraße), Veranstalter: Literatur und Politik e.V., Bremerhaven, Eintritt: 8 Euro / ermäss. 4 Euro


Mi. 9. Dezember 2009, 19:00 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Gelsenkirchen

Jutta Ditfurth: »Szenische Lesung – Ermittlungen über Ulrike Meinhof (mit Bildern und Fundsachen)«, Kultursaal Horster Mitte, Schmalhorststr. 1, 45899 Gelsenkirchen. Veranstalter: Schacht III im Arbeiterbildungszentrum. Eintritt: 12 Euro/ermässigt: 6 Euro. Kartenreservierung telefonisch/online: über Schacht III (Arbeiterbildungszentrum e.V.) unter 0209/57975 oder per mail unter abz-gelsenkirchen@t-online. Vorbestellte Karten müssen bis 18:15 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.


Sa. 12. Dezember 2009 bis So. 13. Dezember 2009:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr
Unser Schwerpunktthema ist:
Lohnarbeit abschaffen oder Klima retten?
Mit der Weltwirtschaftskrise sind Ausbeutung, Armut und Naturvernichtung explodiert – was heißt das für den zukünftigen Widerstand?
Kapitalistische Arbeitsgesellschaft am Ende?


Do. 17. Dezember 2009, 20:00 Uhr
Schwäbisch Hall

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, »Altes Schlachthaus«, Theatersaal, Hallstr. 9, Schwäbisch-Hall. Eintritt: 8 / 5 Euro, Veranstalter: Club Alpha


Mo. 28. Dezember 2009, 10:00–17:00 Uhr
Cham-Altenmarkt (bayer. Oberpfalz)

Lesung & Diskussion, Jutta Ditfurth: »ZEIT DES ZORNS. Streitschrift für eine gerechte Gesellschaft«, Klostermühle, Altenmarkt 6, 93413 Cham (Ortsteil Altenmarkt), Reihe: »Tage der Orientierung«, Veranstalter: AKR (Aktionskreis Regensburg). Infos bei Christiane Heuberger, Tel.: 08442/2866. Eintritt frei.



Termine 2008


Oekologische Linke Titelsonne



8. November 2008 13:00 Uhr:
Demo in Gorleben 8. November 2008 13 Uhr
Atomanlagen STILLLEGEN! SOFORT!

Kommt alle zur Demonstration und zu den Aktionen an den folgenden Tagen!
Wir treffen uns auf der Demonstration am 8. November 2008, auf der wir auch unser neues Anti-Atom-Flugblatt verteilen, an der Fahne der Ökologischen Linken.
Auch wenn Ihr nur am Samstag oder am Wochenende Zeit habt, kommt!


6. September 2008 bis 16. November 2008:
Ökologische Linke auf der Politica 1 und der Ausstellung "Deutsche Grammatik"

Ort: Fridericianum Kassel
Beginn: Samstag 18:00 Uhr


13. Dezember 2008 bis 14. Dezember 2008:
Bundeskonferenz

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr

Unser Schwerpunktthema ist:

Bricht der Kapitalismus demnächst zusammen?
Verschärfen sich die innerimperialistischen Widersprüche?
Welche Folgen hat die weltweite Finanzkrise für die Ausgebeuteten und die imperialistischen Interessen?
Drohen immer mehr Kriege?
Und was ist mit den Klassenkämpfen?

Bitte meldet Euch bei der Bundeskontaktadresse an.


13. September 2008 bis 14. September 2008:
Rebellionsgespräch der Ökologischen Linken
»Was ist heute links/radikal?«

Ort: Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69–77, 60329 Frankfurt am Main
Beginn: Samstag 15:00 Uhr
Bitte meldet Euch bis zum 6.9.2008 bei der Bundeskontaktadresse an.


Zu den aktuellen Terminen


Zurück zum Seitenanfang


Kontakt und Datenschutzerklärung